Startseite
Ernährung

Vitamine

Kiwi und Zitrusfrüchte sind gute Vitamin-C-Spender. Weintrauben liefern Vitamin B9.
Vitamine sind organische Verbindungen, deren regelmäßige Zufuhr mit der Nahrung für den menschlichen Organismus lebensnotwendig ist, da der Körper sie nicht oder nicht in ausreichenden Mengen selbst herstellen kann.

Vitamine sind an vielen wichtigen Funktionen des Stoffwechsels beteiligt, z. B. bei der Verwertung von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß oder beim Aufbau von Zellen, Blutkörperchen, Knochen und Zähnen.

Man teilt Vitamine nach ihrer Löslichkeit in fettlösliche Vitamine (A, D, E und K) und wasserlösliche Vitamine (B-Gruppe und C) ein. Jedes einzelne Vitamin erfüllt im komplexen System „Stoffwechsel“ verschiedene, meist vielfältige Aufgaben. Im Nachfolgenden sind nur die wichtigsten aufgeführt:

  • Vitamin A (Retinol): Sehvorgang, Zellwachstum, Immunsystem.
    Vorkommen: tierische Lebensmittel. Zudem wird Beta-Carotin (Provitamin A) aus der Nahrung in Vitamin A umgewandelt.
  • Vitamin D (Cholecalciferol): Calciumaufnahme, Knochenbau.
    Vorkommen: Lebensmittel enthalten in der Regel nur geringe Mengen (v. a. Fisch und Milch). Vitamin D kann jedoch bei ausreichender Sonneneinstrahlung vom Körper durch UV-Einstrahlung gebildet werden.
  • Vitamin E (Tocopherol): Antioxidans, Zellschutz.
    Vorkommen: pflanzliche Öle, Samen und Nüsse, grünes Gemüse (z. B. Fenchel).
  • Vitamin K (Phyllochinon): Blutgerinnung, Knochenaufbau.
    Vorkommen: gelbes und grünes Blattgemüse, z. B. Spinat.
  • Vitamin B1 (Thiamin): Kohlenhydrat- und Energiestoffwechsel.
    Vorkommen: Vollkornprodukte, Schweinefleisch, Kartoffeln, Hülsenfrüchte.
  • Vitamin B2 (Rivoflavin): Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel, ist für den Erhalt der Schutzschicht der Nervenbahnen nötig.
    Vorkommen: Fleisch, Milch und Milchprodukte, (Vollkorn-) Getreide, Weizenkeime.
  • Niacin: Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel.
    Vorkommen: Innereien, Geflügel, Fisch, Milch, Getreide/Brot.
  • Panthothensäure: Bestandteil des wichtigen Coenzym A, Hormonbildung, Energiegewinnung und Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel
    Vorkommen: in fast allen Lebensmitteln enthalten, v. a. in Fleisch, Leber, Fisch, Milch, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin): Eiweißstoffwechsel.
    Vorkommen: in Lebensmitteln weit verbreitet, v. a. Leber, Fleisch, Bananen, Kartoffeln, Gemüse, Vollkornprodukte
  • Biotin: Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel.
    Vorkommen: Leber, Eigelb, Sardinen, Hülsenfrüchte, Soja, Haferflocken, Nüsse
  • Folat: sämtliche Wachstums- und Entwicklungsprozesse.
    Vorkommen: Blattgemüse, Salat, Tomaten, Gurke, Kohl, Orangen, Vollkornprodukte.
  • Vitamin B12 (Cobalamin): Bildung der roten Blutkörperchen, Homosysteinstoffwechsel, Folatstoffwechsel.
    Vorkommen: Leber, Fleisch, Fisch und Eier.
  • Vitamin C (Ascorbinsäure): Antioxidans, Immunsystem, Bildung von Knorpel- und Knochengewebe, verbesserte Eisenabsorption aus pflanzlichen Lebensmitteln.
    Vorkommen: Obst und Gemüse.
Druckansicht
Artikel bewerten

Verwandte Inhalte

  • Vitamine
    Stimmt es, dass tiefgefrorenes Gemüse mehr Vitamine enthält?
  • Ernährung
    Vegan lebende Menschen sehr gut über Nährstoffversorgung informiert
    Interview mit Julia Schneider von ProVeg
  • Ernährung
    Wer isst was und was nicht?
    Kleines Glossar verbreiteter Ernährungsformen und Diäten
  • Ernährung
    Tag des Kaffees: Wie viel die Deutschen von ihrem Lieblingsgetränk trinken und wo am liebsten
    Zahlen und Fakten zum Tag des Kaffees am 1. Oktober 2019

Aktuell

  • Sicherheit

    Rückrufe: Wie sicher sind unsere Lebensmittel?

    Rückrufe: Wie sicher sind unsere Lebensmittel? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema Lebensmittelrückrufe.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Tag des Kaffees: Wie viel die Deutschen von ihrem Lieblingsgetränk trinken

    Tag des Kaffees: Wie viel die Deutschen von ihrem Lieblingsgetränk trinken Kaffee ist hierzulande das meistkonsumierte Getränk. Wie viel, wo und wie die Deutschen ihn am liebsten trinken, zeigen aktuelle Zahlen zum „Tag des Kaffees“ am 1. Oktober.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Nährwertkennzeichnung – Verbraucherbefragung war richtiger Weg

    Der Lebensmittelverband Deutschland e. V. befürwortet den Prozess der Verbraucherbefragung durch das BMEL für eine vereinfachte, visualisierte Nährwertkennzeichnung auf der Verpackungsvorderseite.
    Mehr ...

Positionen Positionen

  • Nahrungsergänzung

    Nahrungsergänzungsmittel müssen sicher sein!

    Der AK NEM distanziert sich von den in Beiträgen des Reporterteams Claudia Butter und Philipp Reichert gezeigten unseriösen und illegalen Praktiken.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed