Startseite
Kennzeichnung

Herkunftskennzeichnung

Folgenabschätzungen zur Herkunftskennzeichnung – Notwendig und sinnvoll!
Verbraucher wollen wissen, was sie essen - das ist ihr gutes Recht. Schon jetzt liefert das Etikett eines Lebensmittels umfangreiche Informationen wie beispielsweise Zutaten, Mengen, Allergene und Nährwerte. Geregelt sind auch diese Informationspflichten in der Lebensmittelinformations-Verordnung.

Zunehmend wollen Verbraucher auch wissen, woher die Lebensmittel stammen, die sie essen. Der Europäische Gesetzgeber kann solche weitergehenden Herkunftskennzeichnungsverpflichtungen jedoch nicht "einfach so" erlassen, vielmehr muss er erst prüfen, ob die Beibringung der verpflichtenden Angabe des Ursprungslands oder des Herkunftsorts praktikabel ist. Auch muss eine Analyse der Kosten und des Nutzens der Einführung solcher Maßnahmen einschließlich der rechtlichen Auswirkungen auf den Binnenmarkt und der Auswirkungen auf den internationalen Handel geprüft werden. Letztlich geht es dabei, wie bereits erwähnt, um die Frage, ob und wie dem Verbraucherinteresse nach Informationen über die Herkunft von Lebensmitteln und Lebensmittelzutaten auch angesichts der Praxis von Warenströmen, Lebensmittelherstellung und der entstehenden Kosten durch verpflichtenden Herkunftsangaben nachgekommen werden kann.

Das Verbraucherinteresse an Informationen zur Herkunft von Lebensmitteln und Lebensmittelzutaten anzuerkennen, heißt nicht automatisch, dass in jedem Fall auch Herkunftskennzeichnungsverpflichtungen erlassen werden müssten. Vielmehr ist in jedem Einzelfall zu prüfen, ob eine Verpflichtung dem festgestellten Verbraucherinteresse auch wirklich entsprechen würde, ob sie praktikabel wäre und die Verbraucher auch bereit wären ggf. anfallende Kosten zu tragen. Entspricht etwa die ggf. einzig praktikable Herkunftsangabe EU/Nicht-EU gar nicht dem Verbraucherinteresse an einer "genauen" Herkunft der Lebensmittel, sollte eine solche Verpflichtung auch nicht erlassen werden. In einem solchen Fall ist den Verbrauchern durch detaillierte Herkunftsangaben auf freiwilliger Grundlage besser gedient – und ebenso den Herstellern, die zum Beispiel regional produzieren und das dann ausloben können.
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Branche

    Tag der Lebensmittelvielfalt: 170.000 Produkte auf dem deutschen Markt

    Tag der Lebensmittelvielfalt: 170.000 Produkte auf dem deutschen Markt Vielfalt pur: Aus rund 170.000 verschiedenen Lebensmitteln können Verbraucher:innen in Deutschland das auswählen, was ihnen schmeckt und was sie für ihren individuellen Lebensstil benötigen.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Stress im Corona-Sommer: Nährstoffversorgung wichtig für Stressbewältigung

    Stress im Corona-Sommer: Nährstoffversorgung wichtig für Stressbewältigung 91 Prozent der Deutschen haben sich in letzter Zeit – mitbedingt durch die Coronakrise – beruflich oder privat gestresst gefühlt. Bei der Stressbewältigung spielt auch die Nährstoffversorgung eine Rolle.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    „Tag der Lebensmittelvielfalt“ am 31. Juli: 170.000 Produkte auf dem Markt

    Die Verbraucher:innen in Deutschland haben jeden Tag die Wahl: Aus rund 170.000 Lebensmitteln können sie das auswählen, was ihnen schmeckt und was sie für ihren individuellen Lebensstil benötigen.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 02.09.2020

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2020

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed