Startseite

Fragen und Antworten zum Portal Lebensmittelklarheit

1. Wie steht der BLL zu dem Portal „Lebensmittelklarheit“?


Der BLL begrüßt es, wenn mehr Informationen zur Kennzeichnung von Lebensmitteln vermittelt werden. Eine wirkliche „Lebensmittelklarheit“ schafft aber nur derjenige, der sachlich und fachlich richtig informiert. Das Portal muss das geltende Lebensmittelrecht als Maßstab nehmen und darf Produkte nicht an einen Pranger stellen. Der produktbezogene Teil des Portals kann dazu führen, dass völlig legale, von der Lebensmittelüberwachung und Justiz unbeanstandete Produkte mit einem „Täuschungsvorwurf“ gebrandmarkt werden – mit möglicherweise existenziellen wirtschaftlichen Folgen für das betroffene Unternehmen, dessen Marken und dessen Arbeitnehmer. Der BLL wird „Lebensmittelklarheit“ weiterhin konstruktiv, aber kritisch begleiten.

2. Wieso kritisiert der BLL vor allem den produktbezogenen Teil des Portals?


Im produktbezogenen Teil werden einzelne Produkte unter Nennung von Marken- oder Unternehmensnamen aufgeführt und abgebildet, die vollkommen in Übereinstimmung mit den lebensmittelrechtlichen Kennzeichnungs- und Aufmachungsvorschriften stehen. Jede marken- oder unternehmensbezogene Nennung in der Öffentlichkeit im Zusammenhang mit einer „gefühlten“ Irreführung oder gar einer Nennung unter der Rubrik „Getäuscht“ führt zwangsläufig zu einem negativen Image des Produkts oder des Herstellers.

3. Wo liegt eigentlich der Trennbereich zwischen Irreführung und verständlicher Produktaufmachung?


Einen solchen angeblichen Trennbereich oder „Graubereich“ gibt es nicht. Das europäische und nationale Lebensmittelrecht zeichnet sich durch eine Vielzahl von Vorschriften zur Kennzeichnung und Aufmachung von Lebensmitteln aus, die jedes Jahr durch zusätzliche Regelungen erweitert wird. Daneben stehen die Vorschriften zum Schutz vor Täuschung. Dass die bestehenden Regelungen zum Teil Bewertungsspielräume lassen, ist nichts Ungewöhnliches im geltenden Recht. Die Einhaltung dieser Vorschriften wird jedoch von den zuständigen Lebensmittelüberwachungsbehörden der Bundesländer überwacht. Im Streitfall entscheidet dann ein Gericht darüber, ob ein Verstoß gegen die lebensmittelrechtlichen Vorschriften vorliegt oder nicht. Ein Produkt ist entweder rechtlich korrekt gekennzeichnet oder nicht, ein „dazwischen“ gibt es nicht.

4. Wie bewerten die Hersteller Lebensmittelklarheit im Hinblick auf Kundenzufriedenheit und Verbraucherkommunikation?


Enttäuschte Verbrauchererwartungen können zu einer freiwilligen Änderung der Produktaufmachung durch den Anbieter führen, wie es bei einigen Produkten auf dem Portal auch geschehen ist. Dies obliegt aber der individuellen Entscheidung des Unternehmens. Die große Mehrheit der Verbraucher sucht aber den direkten Dialog mit der Lebensmittelwirtschaft. Die Unternehmen nutzen tagtäglich zahlreiche Informationskanäle wie Telefon-Hotlines, Internetseiten, persönliche Kundenkontakte, Tage der offenen Tür und Social Media zur intensiven Kundeninformation und zum direkten Austausch mit dem Kunden. Aus diesen Kundendialogen ist ersichtlich, dass die Verbraucher hauptsächlich an anderen Themen, wie z. B. Allergenen, interessiert sind und die Fragestellungen von Lebensmittelklarheit eine untergeordnete Rolle spielen.


Weiterführende Informationen


Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Politik

    Gemeinsam für ein Europa der Vielfalt: Erwartungen an die EU-Insitutionen

    Gemeinsam für ein Europa der Vielfalt: Erwartungen an die EU-Insitutionen Das erwartet die deutsche Lebensmittelwirtschaft von den EU-Institutionen und neu gewählten Abgeordneten in der Legislaturperiode bis 2024.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Nährwert-Label erklärt: Was zeigen Nutri-Score, Torten-Modell & Co? (Video)

    Nährwert-Label erklärt: Was zeigen Nutri-Score, Torten-Modell & Co? (Video) Das Bundesernährungsministerium hat die angekündigte Verbraucherforschung für ein Label zur vereinfachten Nährwertkennzeichnung gestartet. Vier Modelle gehen in die Umfrage. Wir erklären sie im Video.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Rechtlicher Rahmen für Verwendung von reinheitsbezogenen Aussagen ausreichend

    Kommentar vom Lebensmittelverband Deutschland zu den Studienergebnisse zur Verwendung von Hinweisen wie „100 %“, „rein“ und „pur“ auf Lebensmitteln vom Projekt Lebensmittelklarheit.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 11.09.2019

    6. Mediendialog Lebensmittel 2019

    „Algorithmen, Influencer & Co. – die Gesetze der digitalen Welt“. Darüber diskutieren unsere hochkarätigen Experten in zwei spannenden Diskussionsrunden.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed