Startseite
Unerwünschte Stoffe

Forschungsprojekte des FEI

Nachdem das Bundesinstitut für Risikobewertung im Dezember 2007 die erste vorläufige Risikobewertung zu 3-MCPD-Fettsäureestern veröffentlicht hatte, wurde von der deutschen Lebensmittelwirtschaft umgehend damit begonnen, die Ursachen für die Bildung der 3-MCPD Fettsäureester zu erforschen und bereits parallel dazu ihre Gehalte in Pflanzenölen zu reduzieren. Darüber hinaus musste eine geeignete Analytik für die Ester entwickelt werden. Zu diesem Zwecke wurden im Rahmen der industriellen Gemeinschaftsforschung über den Forschungskreis der Ernährungsindustrie (FEI) unter Federführung des Max Rubner-Instituts in Detmold und des BLL zwei umfängliche Forschungsprojekte zu 3-MCPD- Fettsäureestern und verwandten Verbindungen in Pflanzenölen initiiert. Das erste Forschungsprojekt fand im Zeitraum April 2009 bis September 2011 statt und hat eine Reihe an Lösungsansätzen für die Minimierung der 3-MCPD-Fettsäureester und der später entdeckten Glycidyl-Fettsäureester in Pflanzenölen aufgezeigt. Allerdings mussten diese Ansätze noch auf ihre Praxistauglichkeit überprüft werden. Dies war ein Aufgabenschwerpunkt des Anschlussprojektes, das im Zeitraum März 2012 bis August 2014 durchgeführt wurde.

Ergebnisse der Forschungsprojekte
Die Ergebnisse der beiden Forschungsprojekte wurden in mehreren Veranstaltungen vorgestellt. Hervorzuheben sind die Abschlussveranstaltungen der beiden Projekte, die gemeinsam vom FEI, dem BLL und OVID ausgerichtet wurden und deren Präsentationen über folgende Links aufgerufen werden können:

Abschlussveranstaltung zum 1. FEI-Projekt zu den 3-MCPD-Fettsäureestern am 21. November 2011
Abschlussveranstaltung zum FEI-Folgeprojekt zu den 3-MCPD-Fettsäureestern am 7. Oktober 2014

Kurzfassungen der Abschlussberichte der beiden Forschungsprojekte finden sich in der Projektdatenbank des FEI unter folgenden Links:

Abschlussbericht zum 1. FEI-Projekt zu den 3-MCPD-Fettsäureestern (Laufzeit 2009 - 2011)
Abschlussbericht zum FEI-Folgeprojekt zu den 3-MCPD-Fettsäureestern (Laufzeit 2012 - 2014)

Um die erzielten Ergebnisse einem breiteren Kreis zur Verfügung zu stellen, hat der BLL Anfang 2013 damit begonnen, gemeinsam mit den betroffenen Fachverbänden, Unternehmen und Forschungsstellen eine “Toolbox“ (Werkzeugkasten) zu entwickeln, in der die identifizierten Lösungsansätze zur Minimierung der Gehalte an 3-MCPD- und Glycidyl-Fettsäureestern in Pflanzenölen und Lebensmitteln zusammengestellt und durch Erfahrungen aus der Herstellungspraxis ergänzt werden.



Weiterführende Inhalte:
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Branche

    Tag der Lebensmittelvielfalt: 170.000 Produkte auf dem deutschen Markt

    Tag der Lebensmittelvielfalt: 170.000 Produkte auf dem deutschen Markt Vielfalt pur: Aus rund 170.000 verschiedenen Lebensmitteln können Verbraucher:innen in Deutschland das auswählen, was ihnen schmeckt und was sie für ihren individuellen Lebensstil benötigen.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Stress im Corona-Sommer: Nährstoffversorgung wichtig für Stressbewältigung

    Stress im Corona-Sommer: Nährstoffversorgung wichtig für Stressbewältigung 91 Prozent der Deutschen haben sich in letzter Zeit – mitbedingt durch die Coronakrise – beruflich oder privat gestresst gefühlt. Bei der Stressbewältigung spielt auch die Nährstoffversorgung eine Rolle.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    „Tag der Lebensmittelvielfalt“ am 31. Juli: 170.000 Produkte auf dem Markt

    Die Verbraucher:innen in Deutschland haben jeden Tag die Wahl: Aus rund 170.000 Lebensmitteln können sie das auswählen, was ihnen schmeckt und was sie für ihren individuellen Lebensstil benötigen.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 02.09.2020

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2020

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed