Startseite
Unerwünschte Stoffe

Toolbox zur Minimierung von 3-MCPD-Fettsäureestern und Glycidyl-Fettsäureestern in Lebensmitteln

Lebensmittel müssen sicher sein – dies ist ein Anliegen aller, der Lebensmittelwirtschaft, der Verbraucher und der Behörden. Trotzdem ist niemand vor Überraschungen gefeit. Neue und verbesserte Analysentechniken führen immer wieder zur Entdeckung neuer Stoffe in Lebensmitteln, gerade wenn es um Substanzen geht, die im Spurenbereich (Milligramm bzw. Mikrogramm pro Kilogramm Lebensmittel oder noch geringere Mengen) vorkommen. Im Jahre 2002 wurde mit Acrylamid erstmalig eine ganz neue Klasse von unerwünschten Stoffen in Lebensmitteln entdeckt, die Prozesskontaminanten. Diese Stoffe entstehen aus natürlichen Lebensmittelbestandteilen bei Erhitzungsprozessen im Rahmen der Herstellung oder Behandlung von Lebensmitteln. In 2006 wurden dann die Prozesskontaminante „3-MCPD-Fettsäureester“ in verschiedenen pflanzlichen Speiseölen und -fetten erstmals beschrieben. Später kamen noch weitere „verwandte Verbindungen“ hinzu, die Glycidyl-Fettsäureester und die 2-MCPD-Fettsäureester.

Für unerwünschte Stoffe in Lebensmitteln (Kontaminanten) gilt in der Europäischen Union das Minimierungsgebot. Dieses ist ebenso wie der gesundheitliche Schutz der Verbraucher in der Basisverordnung (EWG) Nr. 315/93 des europäischen Kontaminantenrechts verankert. Aufgrund der nach der Entdeckung der 3-MCPD-Fettsäureester vom Bundesinstitut für Risikobewertung geäußerten gesundheitlichen Bedenken wurde unverzüglich mit der Ursachenforschung und Erarbeitung von Maßnahmen begonnen, um die Gehalte von 3-MCPD-Fettsäureestern in Lebensmitteln und insbesondere in raffinierten pflanzlichen Ölen und Fetten zu verringern. Zu diesem Zweck wurden in Deutschland von der Lebensmittelwirtschaft über den Forschungskreis der Ernährungsindustrie zwei umfangreiche Forschungsprojekte initiiert, die eine Vielzahl an Erkenntnissen hervorgebracht haben. Die Ergebnisse wurden von den Herstellern von Speisefetten und -ölen aufgegriffen, unter Praxisbedingungen getestet und weiterentwickelt. Parallel dazu wurden von der weiter-verarbeitenden Lebensmittelindustrie Anstrengungen unternommen, die Gehalte an 3-MCPD-Fettsäureestern und Glycidyl-Fettsäureestern in den Endprodukten zu senken. Hier-bei wurde allerdings auch festgestellt, dass unter bestimmten Bedingungen eine Neubildung von 3-MCPD-Fettsäurestern während der Verarbeitung und Zubereitung erfolgen kann.

Toolbox zur Minimierung von 3-MCPD- und Gylcidylfettsäureester
Aufgrund der guten Erfahrungen mit der „Acrylamid-Toolbox“, die zur Minimierung der Acrylamid-Gehalte in Lebensmitteln von der europäischen Lebensmittelindustrie unter Federführung von FoodDrinkEurope entwickelt wurde, ist aus dem Kreis der deutschen Lebensmittelwirtschaft angeregt worden, auch für 3-MCPD-Fettsäureester und Glycidyl-Fettsäureester eine Toolbox zu erstellen. Die vorliegende Toolbox wurde von einer Gruppe aus Vertretern der deutschen Lebensmittelwirtschaft, Forschungseinrichtungen und Handelslaboratorien unter Koordination des BLL erarbeitet und enthält geprüfte „Werkzeuge“ (Tools) für die gesamte Lebensmittelkette. Dadurch soll es dem einzelnen Anwender ermöglicht werden, in Forschung und Praxis vorhandene Kenntnisse und Erfahrungen zu nutzen, um den Gehalt an 3-MCPD-Fettsäureestern und Glycidyl-Fettsäureestern in seinen Produkten entsprechend senken zu können. Die Toolbox versteht sich damit als Hilfsmittel für die Praxis zur Gewährleistung eines vorbeugenden gesundheitlichen Verbraucherschutzes.

Download "Toolbox zur Minimierung von 3-MCPD-Fettsäureestern und Glycidyl-Fettsäureestern in Lebensmitteln"

Download "Toolbox for the Mitigation of 3-MCPD Esters and Glycidyl Esters in Food"

Stand: März 2016



Weiterführende Inhalte:


Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Nachhaltigkeit

    „Deutschland rettet Lebensmittel": Aktionswoche für mehr Wertschätzung

    „Deutschland rettet Lebensmittel": Aktionswoche für mehr Wertschätzung Bis zum 29. September 2020 initiiert die Initiative "Zu gut für die Tonne!" zusammen mit den Ländern eine bundesweite Aktionswoche rund um das Thema Lebensmittelwertschätzung.
    Mehr ...
  • Sicherheit

    Afrikanische Schweinepest in Deutschland: Ist Schweinefleisch jetzt noch sicher?

    Afrikanische Schweinepest in Deutschland: Ist Schweinefleisch jetzt noch sicher? Die Afrikanische Schweinepest (ASP) hat Deutschland erreicht, die nachgewiesenen Fälle steigen. Was bedeutet das für die Verbraucher:innen, was für die Wirtschaft?
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein französisches System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    peb-Talk zu Übergewichtsprävention in Zeiten von Corona

    Beim digitalen peb-Talk zur Übergewichtsentwicklung während der Coronapandemie, haben sich die Diskutierenden für niedrigschwellige und partizipative Angebote für Kinder und Jugendliche ausgesprochen.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 14.09.2020

    peb-Talk: Corona-Pandemie und Übergewicht – alle Kinder und Jugendlichen im Blick?

    Corona-Pfunde, Homeschooling, Präventionsdilemma: Wie wirkt sich Corona auf die Übergewichtsentwicklung in Deutschland aus? Darum geht es beim digitalen peb-Talk am 14. September.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed