Startseite
Verpackung

Leitlinien zur Abschätzung der MOSH/MOAH-Migration aus Verpackungen in Lebensmittel mit dem Ziel der Minimierung

Das Bemühen der Lebensmittelwirtschaft und ihrer Zulieferbranchen geeignete Lebensmittelverpackungen einzusetzen, deren Beschaffenheit den potentiellen Übergang von Mineralölsubstanzen (MOSH und MOAH) oder Analogen auf die verpackten Lebensmittel nicht zulässt, war der Hintergrund für ein Projekt der Gemeinschaftsforschung auf der Plattform des Forschungskreises der Deutschen Ernährungsindustrie (FEI). Über 60 Verbände und Einzelunternehmen haben sich finanziell beteiligt und sich im Projektbegleitenden Ausschuss unter Federführung des BLL und des Bundesverbands der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) engagiert. Die Projektnehmer und Forschungsstellen waren das Fraunhofer Institut für Verpackung und Verfahrenstechnik (IVV) Freising und das Institut für Systemverfahrenstechnik der TU München.

Diese haben in drei Jahren intensiver Mess-, Modellierungs- und Zusammenarbeit das Projekt mit der gezielten Vorgabe eines praxisrelevanten Ergebnisses bewältigt. Projektziel waren die Entwicklung von Vorhersagemodellen zu bereits eingesetzten Lebensmittel-Verpackungslösungen und Hilfestellung zur Bewertung der Eignung bezüglich der MOSH/MOAH-relevanten Beiträge bzw. Beurteilung der Maßnahmen zur Minimierung oder Vermeidung der Produktbelastung durch neue Verpackungslösungen (wie Barriereschichten, Innenbeutel, Adsorberlösungen, Frischfaserverpackungen). Im Rahmen der Abschlusspräsentation zum Projekt am 31. Januar 2019 in Berlin konnte durch die Forschungsstellen das konkrete Ergebnis, eine Technische Leitlinie als neues Tool zur Vermeidung von Mineralöleinträgen an relevanten Stellen vorgestellt werden.

Mithilfe dem in dieser Leitlinie verfolgten Konzept können Unternehmen in einer gestuften Vorgehensweise ohne Messungen auf dem mathematischen „Modelling“ beruhende Annahmen zum MOH-Übergang berechnen und Freigabeentscheidungen treffen. Bei komplexeren Fragestellungen sind Migrationsmessungen erforderlich nach den im Projekt angewandten Methoden bei IVV. Die 52-seitige Leitlinie wurde vom BLL redaktionell bearbeitet und steht Interessierten kostenfrei als Druckfassung oder als Download-Version zur Verfügung.

Leitlinie zum Download


BLL: Leitlinie zur Abschätzung der MOSH/MOAH-Migration aus Verpackungen in Lebensmittel mit dem Ziel der Minimierung (PDF-Dokument)

BLL: Guideline for the assessment of MOSH/MOAH migration from packaging into food with the aim of minimization


Druckansicht
Artikel bewerten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Verpackung
    Sind manche Schokoladenverpackungen „Luftnummern“ und versprechen mehr als sie wirklich enthalten?
  • Sicherheit
    Lebensmittelverpackung aus Recyclingpapier: Wie groß ist das Gefährdungspotenzial durch Mineralöl wirklich?
    Aktuelle Studien relativieren Belastung durch Mineralöle
  • Unerwünschte Stoffe
    Was sind MCPD- und Glycidyl-Fettsäureester? Was tut die Lebensmittelwirtschaft, um diese zu reduzieren?
    Das Wichtigste zu den unerwünschten Stoffen

Aktuell

  • Sicherheit

    Rückrufe: Wie sicher sind unsere Lebensmittel?

    Rückrufe: Wie sicher sind unsere Lebensmittel? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema Lebensmittelrückrufe.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Tag des Kaffees: Wie viel die Deutschen von ihrem Lieblingsgetränk trinken

    Tag des Kaffees: Wie viel die Deutschen von ihrem Lieblingsgetränk trinken Kaffee ist hierzulande das meistkonsumierte Getränk. Wie viel, wo und wie die Deutschen ihn am liebsten trinken, zeigen aktuelle Zahlen zum „Tag des Kaffees“ am 1. Oktober.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Nährwertkennzeichnung – Verbraucherbefragung war richtiger Weg

    Der Lebensmittelverband Deutschland e. V. befürwortet den Prozess der Verbraucherbefragung durch das BMEL für eine vereinfachte, visualisierte Nährwertkennzeichnung auf der Verpackungsvorderseite.
    Mehr ...

Positionen Positionen

  • Nahrungsergänzung

    Nahrungsergänzungsmittel müssen sicher sein!

    Der AK NEM distanziert sich von den in Beiträgen des Reporterteams Claudia Butter und Philipp Reichert gezeigten unseriösen und illegalen Praktiken.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed