Startseite
25.10.2018 | Wissenschaft

Oecotrophica-Preis 2019: Jetzt mit Abschlussarbeit bewerben

Bewerbungsfrist läuft bis 31. Januar 2019
Bis 31. Januar 2019 können sich Studierende und Absolvent/innen der Studiengänge Ökotrophologie, Ernährungs-, Lebensmittel- und Haushaltswissenschaften mit ihren Abschlussarbeiten für den Oecotrophica-Preis 2019 bewerben. Stifter des Preises ist der BLL.

Den Preis verleiht der BerufsVerband Oecotrophologie e.V. (VDOE) an Nachwuchswissenschaftler/innen für ihre herausragende Abschlussarbeiten. Einreichen können die Studierenden, Absolventen und Absolventinnen der genannten Studiengänge Arbeiten aus den Jahren 2017 und 2018. „Wir möchten auch in diesem Jahr wieder junge Kollegen ermutigen, sich zu bewerben“, so VDOE-Geschäftsführerin Dr. Andrea Lambeck. „Preisträger der letzten Jahre berichten vielfach, dass der Preis für ihre Karriere sehr förderlich war“.

Wo kann ich mich bewerben?


Interessierte finden die Ausschreibungsunterlagen und das Bewerbungsformular auf der VDOE-Website unter:
https://www.vdoe.de/oecotrophica-preis.html

Seit 2013 stiftet den Oecotrophica-Preis der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL). Die beste Master-Arbeit wird mit je 750 EUR prämiert und für die jeweils beste Doktorarbeit werden 1.750 EUR vergeben.

Wer bewertet die Einreichungen?


Für jeden Bereich bewertet ein wissenschaftliches Kuratorium die Bewerbungen und einigt sich auf die Gewinner.

Das Kuratorium für 2019 setzt sich wie folgt zusammen:

Kuratorium Humanernährung:
  • Prof. Dr. Heiner Boeing (Universität Potsdam)
  • Prof. Dr. Helmut Heseker (Universität Paderborn)
  • Dr. Angela Kohl, BLL
  • Prof. Dr. Ute Nöthlings (Rheinische Friedrich-Wilhelms Universität)

Kuratorium Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung:
  • Prof. Dr. Christel Rademacher (Hochschule Niederrhein)
  • PD Dr. Thomas Ellrott (Georg-August-Universität Göttingen)
  • Susanne Langguth, BLL
  • Prof. Dr. Christine Brombach (Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaft)

Oecotrophica-Preis


Der Oecotrophica-Preis wird jährlich für herausragende Abschlussarbeiten von Ökotropholologen, Ernährungs-, Lebensmittel- und Haushaltswissenschaftlern verliehen. Ziel ist es, wissenschaftliche Nachwuchskräfte zu fördern und hervorragende wissenschaftliche Arbeiten bekannt zu machen.
Druckansicht
Artikel bewerten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Wissenschaft
    Oecotrophica-Preis 2020: Jetzt mit Abschlussarbeit bewerben
    Bewerbungsfrist bis 31. Januar 2020
  • Salz
    Wider die Salzpanik: Wie viel (oder wenig) Salz ist gesund?
    Neue Studie zeigt Interessantes zum Salzkonsum
  • Sicherheit
    Lebensmittelverpackung aus Recyclingpapier: Wie groß ist das Gefährdungspotenzial durch Mineralöl wirklich?
    Aktuelle Studien relativieren Belastung durch Mineralöle
  • Verbraucher
    Essen mit allen Sinnen (4): „Eis schmeckt süßer, wenn es schmilzt"
    Interview mit Psychologin Dr. Kathrin Ohla
  • Verbraucher
    Essen mit allen Sinnen (3): „Mehr mit offener Nase durch die Welt gehen“
    Interview mit Geruchsforscher Professor Dr. Hanns Hatt
  • Verbraucher
    Essen mit allen Sinnen (2): Das Auge isst mit
    Interview mit Dr. Tina Plank und Professor Mark Greenlee

Aktuell

  • Kennzeichnung

    Umfrage zu Nährwert-Label: Nutri-Score fällt bei deutschen Verbrauchern durch

    Umfrage zu Nährwert-Label: Nutri-Score fällt bei deutschen Verbrauchern durch Das Institut Allensbach hat die deutsche Bevölkerung repräsentativ zur Verständlichkeit von zwei Nährwert-Labels befragt. Dabei unterliegt der Nutri-Score klar dem Modell des Lebensmittelverbands.
    Mehr ...
  • Hygiene

    „Coffee to go“ in mitgebrachten Bechern: Merkblatt zur Hygiene veröffentlicht

    „Coffee to go“ in mitgebrachten Bechern: Merkblatt zur Hygiene veröffentlicht Für den Umgang mit mitgebrachten Coffe-to-go-Bechern gibt der Lebensmittelverband ein Merkblatt heraus. Dieses ist nun in der 2. Auflage veröffentlicht.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Klimapaket der Bundesregierung: Lebensmittelwirtschaft engagiert sich für Klimaschutz

    Philipp Hengstenberg, Präsident des Lebensmittelverbands Deutschland, begrüßt es sehr, dass die Bundesregierung dem Thema Klimaschutz die notwendige Bedeutung beimisst und entsprechende Maßnahmen vorlegt.
    Mehr ...

Positionen Positionen

  • Nahrungsergänzung

    Nahrungsergänzungsmittel müssen sicher sein!

    Der AK NEM distanziert sich von den in Beiträgen des Reporterteams Claudia Butter und Philipp Reichert gezeigten unseriösen und illegalen Praktiken.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed