Startseite
Geschichte

Tempora mutantur, nos et mutamur in illis (Ovid)

Gastworte von Joachim Bergmann, ZENK Rechtsanwälte/Vorsitzender des BLL-Rechtsausschusses
Betrachtet man den BLL – und sein Wirken – über die Jahre, so scheint obiges Zitat (die Zeiten ändern sich, und wir uns in ihnen) in herausragendem Maße auf ihn zuzutreffen. Über die sechs Jahrzehnte seines Bestehens war und ist der BLL Speerspitze zahlreicher Entwicklungen gewesen, hat Trends und Tendenzen frühzeitig gesetzt bzw. erkannt.

Revolutionäres war nie Ding des BLL, vielmehr hat er sich der permanenten Evolution von Anbeginn an verschrieben. Nie Stillstand. Stetige Suche nach Optimierung. Darum geht es dem BLL. Ausgerichtet an der Sache und am Interesse seiner Mitglieder. Überragend seine Akzeptanz bei alle Stakeholdern der Branche (Fachverbände, Wissenschaft, Behörden, Politik etc.). Interdisziplinäre Kompetenz, aktives und kompromissloses Eintreten für die Werte und Interessen der Lebensmittelwirtschaft, das alles ausgerichtet an übergeordneten Grundsätzen und Tugenden des gemeinschaftlichen Zusammenlebens. Das hat den BLL schon immer ausgezeichnet.

Der BLL wird von seinen Mitgliedern als beispielgebender Dienstleister verstanden und geschätzt. Mit dem Internet haben sich dabei die Art und Weise seiner Beratungsleistung zunehmend verändert. Es gibt kein Herrschaftswissen mehr, keine versteckten Urteile von relevanter Bedeutung. Alles, Fakten wie Grundlagenwissen, ist im Internet recherchierbar. Damit haben sich aber auch ein Teil der Arbeit des BLL und die Anforderung seitens der Mitglieder an ihn verschoben. Zunehmend ist das überragende Netzwerk des BLL, das er sich in jahrzehntelanger Arbeit verdient hat, von immer größerem Wert für seine Mitglieder und die ganze Lebensmittelwirtschaft. Dazu zählt auch die Brüsseler Dependance, die Brücke von den nationalen Implikationen zum Gemeinschaftsrecht und seinen politisch-gesellschaftlichen Rahmenbedingungen.

Gäbe es den BLL nicht schon seit sechs Jahrzehnten, man müsste ihn ad hoc gründen. Dabei muss es auch als ehrenvolle Pflicht verstanden werden, gleichgewichtig mit der Institution des BLL die Menschen hinter ihm zu würdigen und ihnen zu danken. Ohne seine hochqualifizierten, engagierten, kreativen und seriös-loyalen Mitarbeiter ist der BLL nicht denkbar, gäbe es ihn nicht einmal.

Der Laudator ist sich bewusst, alttestamentarisch gefehlt zu haben: Zu viel Honig ist nicht gut. Ebenso spare mit ehrenden Worten. Die Bitte um Nachsicht wird mit dem Hinweis ‚es musste sein, es ging nicht anders‘ verbunden.
Druckansicht
Artikel bewerten

Lesen Sie hier weitere Statements anlässlich 60 Jahren BLL:

  • Geschichte
    Verhinderung von Fehlentwicklungen
    Dr. Carl von Jagow, KROHN Rechtsanwälte/Chefredakteur der Zeitschrift für das gesamte Lebensmittelrecht (ZLR)
  • Geschichte
    Der Lebensmittelsicherheit in Europa verpflichtet
    Dr. Bernhard Url, Geschäftsführender Direktor der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)
  • Geschichte
    Die Zeichen der Zeit erkannt
    Prof. Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich, Vorstandsvorsitzende der Plattform Ernährung und Bewegung e. V. (peb)
  • Geschichte
    Sichere Lebensmittel – ein gemeinsames Ziel
    Dr. Helmut Tschiersky, Präsident des Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)
  • Geschichte
    Bekenntnis zur Lebensmittelüberwachung
    Anja Tittes, Bundesvorsitzende des Bundesverbands der Lebensmittelkontrolleure e. V. (BVLK)
  • Geschichte
    Wissenschaft und Wirtschaft – passt das zusammen?
    Prof. Dr. Dr. Hans Steinhart, Institut für Lebensmittelchemie der Universität Hamburg/Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats Naturwissenschaften im BLL

Aktuell

  • Politik

    Gemeinsam für ein Europa der Vielfalt: Erwartungen an die EU-Insitutionen

    Gemeinsam für ein Europa der Vielfalt: Erwartungen an die EU-Insitutionen Das erwartet die deutsche Lebensmittelwirtschaft von den EU-Institutionen und neu gewählten Abgeordneten in der Legislaturperiode bis 2024.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Nährwert-Label erklärt: Was zeigen Nutri-Score, Torten-Modell & Co? (Video)

    Nährwert-Label erklärt: Was zeigen Nutri-Score, Torten-Modell & Co? (Video) Das Bundesernährungsministerium hat die angekündigte Verbraucherforschung für ein Label zur vereinfachten Nährwertkennzeichnung gestartet. Vier Modelle gehen in die Umfrage. Wir erklären sie im Video.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Rechtlicher Rahmen für Verwendung von reinheitsbezogenen Aussagen ausreichend

    Kommentar vom Lebensmittelverband Deutschland zu den Studienergebnisse zur Verwendung von Hinweisen wie „100 %“, „rein“ und „pur“ auf Lebensmitteln vom Projekt Lebensmittelklarheit.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed