Startseite
15.09.2020 | Nahrungsergänzungsmittel

Stellungnahme: Die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln begrüßen die angekündigte Wiederaufnahme der Gespräche zur Festsetzung von europäischen Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe

Die EU-Kommissarin Kyriakides hat angekündigt, die Arbeiten zur Festsetzung von Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe wiederaufnehmen und eine entsprechende EU-weite Regelung erlassen zu wollen. Sie greift damit die Initiative von Deutschland und 18 anderen Mitgliedstaaten auf, die dies in einem Brief an die Kommission gefordert hatten. Der Arbeitskreis Nahrungsergänzungsmittel (AK NEM) im Lebensmittelverband Deutschland e. V. begrüßt diese Initiative und die angekündigte Wiederaufnahme der Gespräche in Brüssel. Die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln setzen sich seit Jahren für gesetzlich festgelegte Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe ein. Eine europäische Lösung wäre nicht nur aus Sicht des Verbraucherschutzes zu begrüßen, sondern würde zugleich für Rechtssicherheit für Unternehmen sorgen und den freien Warenverkehr in Europa gewährleisten.

Die Hersteller appellieren an alle Beteiligten, mit Offenheit und Kompromissbereitschaft in die Diskussion zu gehen. Bislang ist eine Einigung auf einheitliche europäische Höchstmengen daran gescheitert, dass die Mitgliedstaaten nicht bereit waren, sich auf einen gemeinsamen Ansatz zu verständigen. Damit die Verständigung auf konkrete Höchstmengen für den Zusatz von Vitaminen und Mineralstoffen zu Nahrungsergänzungs-mitteln – und anderen Lebensmitteln – diesmal gelingt, ist ein offener Diskurs über die mittlerweile zahlreich vorliegenden, unterschiedlichen nationalen Regelungen und Empfehlungen wichtig. Die Nahrungsergänzungsmittelhersteller werden die Arbeiten zur Festsetzung von Höchstmengen unterstützen und sich mit aktualisierten Vorschlägen auf Basis neuster wissenschaftlicher Daten konstruktiv in die Diskussion einbringen.

Unabhängig davon, ist festzuhalten, dass die Nahrungsergänzungsmittel, die in Deutschland angeboten werden, sicher sind. Das gewährleisten die strengen Vorgaben des europäischen Lebensmittelrechts, die für Nahrungsergänzungsmittel wie für alle Lebensmittel die Sicherheit garantieren. Die wichtigste Vorschrift lautet, dass Lebensmittel sicher sein müssen (Artikel 14 Verordnung (EG) Nr. 178/2002) – das müssen die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln auch in Bezug auf die eingesetzten Mengen von Vitaminen und Mineralstoffen bereits heute schon sicherstellen – und tun dies auch.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, zwischen Empfehlungen nationaler Institutionen und Obergrenzen für die sichere Zufuhr zu unterscheiden. Daher sind Produkte mit Dosierungen, die über den deutschen Vorschlägen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) liegen, anders als vielfach behauptet, weder automatisch „überdosiert“, noch unsicher oder gar gesundheitsgefährdend. Dies verdeutlicht schon ein Blick auf die Empfehlungen und rechtlich verbindlichen nationalen Höchstmengen unserer Nachbarstaaten, die allesamt höher liegen als die sehr restriktiven Vorschläge des BfR. Jüngste Beispiele hierfür sind Irland, Norwegen und die Schweiz, die ihre nationalen Vorgaben erst in diesem Jahr aktualisiert haben.

Umso wichtiger ist es, durch eine Harmonisierung der Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe für Klarheit zu sorgen, damit alle Verbraucher:innen in der gesamten EU aus einem Angebot sicherer Nahrungsergänzungsmittel die Produkte wählen können, die zu ihnen und ihren Bedürfnissen am besten passen.

Berlin, September 2020


Arbeitskreis Nahrungsergänzungsmittel (AK NEM)
Unter dem Dach des Lebensmittelverbands Deutschland e. V. ist der AK NEM eine Plattform für die Interessenvertretung sowie zum fachlichen Austausch über rechtliche und wissenschaftliche Fragestellungen zu Nahrungsergänzungsmitteln. Zu seinen Mitgliedern gehören neben den Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln auch Rohwarenhersteller sowie Dienstleister.

Lebensmittelverband Deutschland e. V.
Der Lebensmittelverband Deutschland e. V. ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette „von Acker bis Teller“, aus Landwirtschaft, Handwerk, Industrie, Handel und Gastronomie an. Daneben gehören zu seinen Mitgliedern auch private Untersuchungslaboratorien, Anwaltskanzleien und Einzelpersonen.

Für weitere Informationen
Arbeitskreis Nahrungsergänzungsmittel (AK NEM) im Lebensmittelverband Deutschland e. V.
Peter Loosen
Geschäftsführer und Leiter Büro Brüssel
Avenue des Nerviens 9-31, 1040 Brüssel, Belgien
Tel.: +32 2 50810-23
loosen@lebensmittelverband.de
lebensmittelverband.de
nahrungsergaenzungsmittel.org
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Wissenschaft

    Oecotrophica-Preis 2021: Nachwuchspreis mit neuer Kategorie ausgeschrieben

    Oecotrophica-Preis 2021: Nachwuchspreis mit neuer Kategorie ausgeschrieben Bis 31. Januar 2021 bewerben!
    Mehr ...
  • Zucker

    Mythos Versteckter Zucker: Wie erkennte ich, ob Zucker drin ist?

    Mythos Versteckter Zucker: Wie erkennte ich, ob Zucker drin ist? Versteckter Zucker – diesen Begriff hört und liest man immer noch häufig. Was ist dran?
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Reduktionsstrategie: Experten bestätigen Erfolg der freiwilligen Vereinbarungen

    Der AOK-Bundesverband hat von der Bundesregierung wirkungsvollere Maßnahmen gefordert und die freiwilligen Vereinbarungen als unzureichend dargestellt. Dazu äußert sich der Lebensmittelverband.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 16.03.2021

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2021

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed