Startseite

Internationale Grüne Woche 2007

Power fürs Leben – Essen und Bewegen
9.000 Kinder folgten dem Motto "Power fürs Leben – Essen und Bewegen" auf der Internationen Grünen Woche (IGW) in Berlin.

Mit ganz viel Power und großer Begeisterung haben sich über 9.000 Kinder und Jugendliche auf dem Gemeinschaftsstand von BLL und BVE im ErlebnisBauernhof der IGW bewegt. Die Bewegungsstationen der Partner „Fit am Ball“, „Speedflipper“ und „Torwandschießen“, waren Magnet für Jung und Alt. So war die jüngste unter den 2.600 Teilnehmern bei „Fit am Ball“, dem Koordinationsparcours von Funny Frisch und der deutschen Sporthochschule, 18 Monate, die älteste 73 Jahre alt.

„Speedflipper“, das innovative Laufspiel mit Computertechnik, das von Ferrero Deutschland unterstützt wurde, brachte 2.500 Besucher dazu, 4.000 Mal auf der messestandeigenen elf Meter langen Laufstrecke ihre Antrittsschnelligkeit, Reaktionsschnelligkeit und Geschwindigkeit messen zu lassen.

Die Ergebnisse werden im Internet gelistet, sodass sich jeder Teilnehmer bundesweit mit anderen vergleichen kann. Das motiviert nicht nur die Kinder sondern stachelt auch den Ehrgeiz eines manchen Erwachsenen an, so konnte man beispielsweise den Fernsehkoch Ralf Zacherl mehrfach auf der Bahn laufen sehen. Das Torwandschießen im Kelloggs Frosties Tiger Cup zeigte mit 4.000 kleinen und großen Kickern, dass der Klassiker immer noch ein Renner ist.

Während die Kinder die Bewegungsstationen eroberten, informierten sich Eltern, Lehrer und Erzieher über ausgewogene Ernährung und die Bedeutung von Bewegung auf dem Weg zu einem gesunden Lebensstil.

Sportliche Preise gab es für Schulklassen zu gewinnen beim BLL-Quiz "Fit oder faul", das der BLL täglich auf der Bühne des ErlebnisBauernhofs veranstaltete. Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß beim Wettkampf um die richtigen Antworten zu Fragen rund um Essen und Bewegen und haben einiges dazugelernt.

Die BVE-Benefizaktion "Aktiv gegen den Hunger - wir können etwas bewegen" lockte viele Gäste auf das Fahrradergometer. Insgesamt wurden während der Grünen Woche rund 6.300 km für den guten Zweck geradelt. Für jeden geradelten Kilometer auf dem Ergometer floss eine Spende aus dem BVE-Mitgliederkreis auf das Konto der Deutschen Welthungerhilfe zu Gunsten eines Dorfes in Westafrika.

Der BLL ist sehr zufrieden mit dem Erfolg des Engagements auf der Internationalen Grünen Woche, die mit ca. 430.000 Besuchern eine der wichtigsten Verbraucher-Kommunikationsplattformen ist. Das Ziel, Spaß an Bewegung und deren Wichtigkeit für einen gesunden Lebensstil zu vermitteln, wurde erreicht. Auch die Bundesvereinigung der Ernährungsindustrie sowie die Partner, die sich mit ihren Bewegungsstationen am Messeauftritt beteiligt haben, waren angesichts der hohen Besucherfrequenz und der hervorragenden Stimmung begeistert.

Die Grüne Woche bietet eine sehr gute Gelegenheit für den Dialog mit Politik, Wirtschaft und Medien. Prominente Gäste besuchten den BLL/BVE-Stand und informierten sich über die vielfältigen Initiativen der Lebensmittelwirtschaft zur Förderung eines gesunden Lebensstils. So nutzen u. a. Bundesminister Horst Seehofer, Ministerpräsident Roland Koch aus Hessen, Staatssekretär Gert Lindemann, NRW-Landesminister Eckhard Uhlenberg und Landesministerin Petra Wernicke aus Sachsen-Anhalt sowie Guido Westerwelle, FDP-Vorsitzender und Kurt Beck, SPD-Vorsitzender und Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz neben zahlreichen Bundestagsabgeordneten die Gelegenheit zum Meinungsaustausch.

Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Kennzeichnung

    Nutri-Score: Bundesrat stimmt Verordnung für Verwendung in Deutschland zu

    Nutri-Score: Bundesrat stimmt Verordnung für Verwendung in Deutschland zu Der Bundesrat hat heute der Verordnung für eine rechtssichere Verwendung des Nutri-Score in Deutschland zugestimmt. Der Lebensmittelverband verweist auf notwendige Nachbesserungen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    EuGH setzt nationalen Herkunftsangaben enge Grenzen

    EuGH setzt nationalen Herkunftsangaben enge Grenzen Nur wenn die Qualität eines Lebensmittels mit seiner Herkunft zu tun hat, darf ein EU-Mitgliedsland eine verpflichtende Herkunftsangabe vorschreiben. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Preis für partnerschaftliches Handeln ausgeschrieben

    Lebensmittelverband, QS Qualität und Sicherheit und Stiftung LV Münster schreiben gemeinsam
    „Preis für partnerschaftliches Handeln“ in der Wertschöpfungskette Lebensmittel aus.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 16.03.2021

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2021

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed