07.10.2017 | Wissenschaft

Oecotrophica-Preis 2017: Das sind die Preisträgerinnen und ihre Arbeiten

Herausragende Abschlussarbeiten zur Ernährung von Kleinkindern, Senioren und Krebspatienten ausgezeichnet
V.l.n.r.: Dr. Angela Kohl (BLL), Lea Schader, Dr. Kristina Foterek, Dr. Nicole Stobäus, Kristina Franz, Gabi Börries (VDOE). Vergrößern
Vier Nachwuchswissenschaftlerinnen hat der BerufsVerband Oecotrophologie e.V. (VDOE) am Samstag für ihre herausragenden Abschlussarbeiten mit dem Oecotrophica-Preis ausgezeichnet. Stifter des Preises ist der BLL.

Im Rahmen seiner Mitgliederversammlung am 7. Oktober 2017 in Köln hat der Berufsverband Oecotrophologie (VDOE) den diesjährigen Oecotrophica-Preis an vier junge Wissenschaftlerinnen vergeben. Die Preisträgerinnen erhielten die Auszeichnung für ihre herausragenden Arbeiten in den Bereichen Humanernährung sowie Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung. Dr. Angela Kohl aus der Wissenschaftlichen Leitung des Bunds für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) beglückwünschte die Ausgezeichneten bei der Preisüberreichung. Der BLL stiftet den Preis seit 2013.

Ernährung bei verschiedenen Altersgruppen und bei Erkrankung


In ihren Doktor- und Masterarbeiten untersuchten die vier Wissenschaftlerinnen unter anderem, inwiefern die Ernährung Genesungsprozesse unterstützen kann, welche Auswirkungen der Eintritt in die Rente auf das Essverhalten hat und wie stark die frühkindliche Ernährung die Geschmacksvorlieben der späteren Erwachsenen prägt.

Dr. Elvira Krebs, Geschäftsführerin des VDOE, verwies auf die wissenschaftliche Relevanz der Ergebnisse: „Die prämierten Arbeiten im Bereich Humanernährung zeigen eine Tendenz für den positiven Einfluss von Trinknahrung bei mangelernährten Senioren im poststationären Bereich auf und identifizieren Körperzusammensetzungen als Risikofaktor bei Tumorpatienten. Die Arbeiten im Bereich Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung weisen zum einen nach, dass keine Ruhestandseffekte auf die Ernährungsqualität vorliegen, und bestätigen andererseits, dass selbst gekochte Beikost bei Säuglingen helfen kann, vorteilhafte Lebensmittelvorlieben zu entwickeln“.

Die Preisträgerinnen und ihre Arbeiten


Den OECOTROPHICA-Preis 2017 erhalten
im Bereich Humanernährung:

  • Kristina Franz für ihre Masterarbeit „Einfluss einer medizinischen Trinknahrung auf funktionelle Einschränkungen, Muskelkraft und Lebensqualität bei mangelernährten geriatrischen Patienten im poststationären Bereich. Eine 3-monatige randomisierte kontrollierte Interventionsstudie“. (Universität Potsdam, Betreuerin: PD Dr. Kristina Normann)
  • Dr. Nicole Stobäus für ihre Doktorarbeit „Bedeutung der Körperzusammensetzung und Nahrungsaufnahme als Risikofaktoren für einen verschlechterten Verlauf bei Patienten mit Tumorerkrankung“. (Charité - Universitätsmedizin Berlin, Betreuerin PD Dr. Kristina Norman)

und im Bereich Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung:

  • Lea Schader für ihre Masterarbeit „Ruhestandseffekte auf die Ernährungsqualität – Eine empirische Analyse für Deutschland auf Grundlage von NVS-II-Daten“. (Justus-Liebig-Universität Gießen, Betreuerin: Prof. Dr. Roland Hermann)
  • Dr. Kristina Foterek für ihre Doktorarbeit „Complementary feeding practice during infancy and its relevance for dietary behaviour in infancy and childhood“. (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Betreuerin Dr. Ute Alexy)

Oecotrophica-Preis


Der Oecotrophica-Preis wird jährlich für herausragende Abschlussarbeiten von Ökotropholologen, Ernährungs-, Lebensmittel- und Haushaltswissenschaftlern verliehen. Ziel ist es, wissenschaftliche Nachwuchskräfte zu fördern und hervorragende wissenschaftliche Arbeiten bekannt zu machen. Im Jahr 2013 hat erstmals der BLL die finanzielle Förderung des Preises übernommen.

Weitere Informationen:


Druckansicht
Artikel bewerten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Salz
    Wider die Salzpanik: Wie viel (oder wenig) Salz ist gesund?
    Neue Studie zeigt Interessantes zum Salzkonsum
  • Sicherheit
    Lebensmittelverpackung aus Recyclingpapier: Wie groß ist das Gefährdungspotenzial durch Mineralöl wirklich?
    Aktuelle Studien relativieren Belastung durch Mineralöle
  • Verbraucher
    Essen mit allen Sinnen (4): „Eis schmeckt süßer, wenn es schmilzt"
    Interview mit Psychologin Dr. Kathrin Ohla
  • Verbraucher
    Essen mit allen Sinnen (3): „Mehr mit offener Nase durch die Welt gehen“
    Interview mit Geruchsforscher Professor Dr. Hanns Hatt
  • Verbraucher
    Essen mit allen Sinnen (2): Das Auge isst mit
    Interview mit Dr. Tina Plank und Professor Mark Greenlee
  • Verbraucher
    Essen mit allen Sinnen (1): Der Einfluss des Geschmacks
    Interview mit Biochemiker Professor Dr. Wolfgang Meyerhof

Aktuell

  • Ernährung

    „ErnährungPlus – der Foodcast“ zum Thema Immunsystem

    „ErnährungPlus – der Foodcast“ zum Thema Immunsystem Wie funktioniert unser Immunsystem, was hat der Darm damit zu tun und wie können wir unsere Abwehrkräfte stärken, um gut über den Winter zu kommen? Oecotrophologin Dr. Elke Arms gibt Antworten.
    Mehr ...
  • Aromen

    Aromen – warum wir sie brauchen

    Aromen – warum wir sie brauchen Aromen tragen dazu bei, dass unser Essen gut schmeckt, und dass wir uns abwechslungsreicher, nachhaltiger und gesünder ernähren können. Warum das so ist, erklären wir in unserem neuen Video.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Verständnis für Absage der Internationalen Grünen Woche 2022

    Wir bedauern es sehr, dass die aktuelle Corona-Situation den ersehnten Austausch zwischen Ausstellern und Besuchern nicht zulässt. Aber: Die IGW 2022 darf nicht zur Gesundheitsgefahr werden.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed