Startseite
Kennzeichnung

Tierwohl-Label und Haltungsform-Kennzeichnung

Initiativen und ihre Labels im Überblick
Das Wohl von Nutztieren wie Schweinen, Rindern oder Geflügel sind für viele Verbraucher:innen ein großes Anliegen. Doch wie kann man erkennen, aus welcher Haltung ein tierisches Produkt stammt?

Beim Tierwohl geht es um Aspekte wie Haltungsbedingungen, Futter, Gesunderhaltung sowie der Umgang während des Transports und der Schlachtung. Selbstverständlich gibt es dazu gesetzlich geregelte Standards. Das ist vielen Akteuren der Lebensmittelwirtschaft aber nicht genug: Sie gehen einen Schritt weiter und machen ihr Engagement für mehr Tierwohl entsprechend auch mit besonderen Kennzeichnungen oder Siegeln auf den Produkten sichtbar.

Eier: Erzeugercode


Bei Eiern ist die Sache ganz einfach. Hier gibt es eine Pflichtkennzeichnung, die als Teil des Erzeugercodes auf dem Ei aufgedruckt ist. 2 steht für Bodenhaltung, 1 für Freilandhaltung, d. h. die Hühner haben eine Auslauffläche, und 0 für Bio-Haltung.

Eierkennzeichnung: Jedes Ei trägt einen Code, die erste Zahl gibt über die Haltungsform Auskuft. Dieses Ei kommt aus Bio-Haltung (0). Vergrößern


Fleisch: Haltungsform-Kennzeichnung


Für Fleisch und andere tierische Produkte gibt es unterschiedliche Label und Siegel von verschiedenen Initiativen. Eine schnelle Orientierung soll die Haltungsform-Kennzeichnung geben. Sie findet sich auf vielen Frischfleisch-Produkten im deutschen Einzelhandel. Auf diese Kennzeichnung haben sich große Einzelhändler und Discounter wie Aldi, Edeka und Netto, REWE und Penny, Kaufland und Lidl geeinigt.

Die Haltungsform-Kennzeichnung bezieht sich auf bereits bestehende Programme und Standards mit Anforderungen an die Tierhaltung und ordnet deren Label und Siegel ein. Es gibt vier Stufen von weniger bis mehr Tierwohl: Stallhaltung, Stallhaltung Plus, Außenklima und Premium. Stufe 4 entspricht dabei dem höchsten Standard.

Mehr Informationen, was die Haltungsform-Kennzeichnung genau bedeutet und welche Mindestanforderungen es an Betriebe für die einzelnen Stufen gibt: haltungsform.de

Label der Initiative Tierwohl


Mitentwickelt hat die Haltungsform-Kennzeichnung die Initiative Tierwohl. Das ist ein Zusammenschluss von Handel, Fleisch- und Landwirtschaft. Die Initative unterstützt Landwirte finanziell dabei, wenn sie Maßnahmen zum Wohl von Nutztieren umsetzen, die über die gesetzlichen Standards hinausgehen. Aktuell nehmen rund 6.700 schweine- und geflügelhaltende Betriebe teil. Wenn ein Produkt aus einem teilnehmenden Betrieb stammt, ist dies mit dem gelben Label der Initiative Tierwohl gekennzeichnet.

Es gibt Mindestanforderungen, zum Beispiel erhalten die Tiere mindestens zehn Prozent mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben sowie Zugang zu organischen Beschäftigungsmaterial. Landwirte, die an der Initiative Tierwohl teilnehmen, liefern ihre Tiere ausschließlich an Schlachtbetriebe, die von der Initiative Tierwohl zertifiziert sind. Hier wird der Gesundheitszustand der angelieferten Tiere umfänglich analysiert und dokumentiert.

Das Video liegt bei YouTube, also einer externen Plattform. Aktuell werden keine Daten an YouTube übertragen. Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Button "Video aktivieren" unten klicken. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt wird.

Entscheidung in Cookie speichern
Video aktivieren


Tierische Produkte allgemein: Tierschutzlabel


Mit dem Tierschutzlabel „Für mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbunds werden Produkte tierischen Ursprungs gekennzeichnet, die, wie der Name bereits sagt, für einen höheren Tierschutz als den gesetzlichen stehen. Es umfasst zwei Anforderungsstufen: eine Einstiegsstufe und eine Premiumstufe. Die Einstiegsstufe beinhaltet ein größeres Platzangebot und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Tiere. Der Premiumstandard steht für ein noch höheres Platzangebot beziehungsweise einen Außenklimabereich oder Auslaufmöglichkeiten.

Tierische und pflanzliche Produkte: BIO-Siegel für ökologische Aspekte


Bio-Siegel der EU
BIO steht nicht nur für hohe Haltungsanforderungen, sondern auch für viele weitere ökologische Aspekte. Verbraucherinnen und Verbraucher, die neben den Tierwohlaspekten auch auf ökologische Faktoren Wert legen, erhalten durch die bekannten Bio-Siegel eine zusätzliche Entscheidungshilfe. Das EU-Bio-Siegel muss seit 2012 auf allen Bio-Lebensmitteln stehen. In den europäischen Vorschriften für den ökologischen Landbau sind Kriterien zum Thema Tierschutz hinsichtlich Herkunft, Futtermittel, Krankheitsvorsorge und tierärztliche Behandlung sowie Vorschriften zur Reinigung der Ställe hinterlegt. Dennoch unterscheiden sich diese Auflagen noch einmal von den Richtlinien, die sich deutsche Bio-Anbauverbänden wie Naturland, Bioland oder Demeter selbst auferlegen und die noch strenger sind als die Vorgaben des EU-Bio-Siegels.

Fisch: BIO, ASC und MSC


Auch Fischprodukten oder Meeresfrüchten, die aus Aquakulturen stammen, können mit dem Bio-Siegel gekennzeichnet sein. Daneben gibt es noch das ASC-Siegel. Während das bekannte MSC-Label (Marine Stewardship Council) für Produkte aus nachhaltigem Wildfang steht, bezieht sich ASC (Aquaculture Stewardship Council) auf die Aufzucht in kontrollierten Aquakulturen, die bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllen.

Weitere Informationen


Mehr Informationen zu Siegeln, die für mehr Tierwohl, ökologische oder auch soziale Aspekte stehen, gibt es unter label-online.de.
Druckansicht
Artikel bewerten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nährwertkennzeichnung
    Erweiterte Nährwertkennzeichnung: Lebensmittelverband zum Ergebnis der BMEL-Verbraucherumfrage
    Nähwert-Label auf der Verpackungsvorderseite zur freiwilligen Verwendung
  • Kennzeichnung
    Video: Was steht eigentlich alles auf der Verpackung?
    Lebensmittelverband erklärt die Lebensmittel-Kennzeichnung
  • Zucker
    Wie viel Zucker ist drin?
    So erkennen Sie den Zuckergehalt eines Lebensmittels
  • Kennzeichnung
    Woher kommt mein Lebensmittel? – Herkunftsangaben auf der Verpackung
    BLL erklärt im Video die Herkunftskennzeichnung
  • Kennzeichnung
    Dieses Video zeigt, wie hilfreich die Lebensmittel-Ampel wirklich ist
    Ampel-Check in Großbritannien und Deutschland
  • Verpackung
    Sind manche Schokoladenverpackungen „Luftnummern“ und versprechen mehr als sie wirklich enthalten?

Aktuell

  • Sicherheit

    COVID-19: Masken und Kontaktpersonenmanagement in Lebensmittelbetrieben

    COVID-19: Masken und Kontaktpersonenmanagement in Lebensmittelbetrieben Der Lebensmittelverband gibt Hinweise zu Masken und Kontaktpersonenmanagement in Lebensmittelbetrieben
    Mehr ...
  • Branche

    „Diese Krise wird nicht spurlos an uns vorbeiziehen“

    „Diese Krise wird nicht spurlos an uns vorbeiziehen“ Ein Kommentar von Philipp Hengstenberg, Präsident Lebensmittelverband Deutschland, zu den Auswirkungen der Coronakrise.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Nachhaltigere Lebensmittelsysteme: Lebensmittelwirtschaft ist Teil der Lösung

    Die Lebensmittelwirtschaft hat erstmals eine gemeinsame Grundsatzposition zu nachhaltigeren Lebensmittelsystemen veröffentlicht.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 02.09.2020

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2020

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed