Startseite
Unerwünschte Stoffe

Ethylenoxid

Ethylenoxid ist ein Gas, das zur Entkeimung und zur Begasung eingesetzt wird und als Rückstand oder Kontaminante in Lebensmitteln auftreten kann. Sein Einsatz in der EU ist nicht erlaubt. Im Herbst 2020 wurden Funde in Sesamsamen aus Indien bekannt.

Warnmeldungen zu Ethylenoxid in Sesamsamen


Am 9. September 2020 wurde von Belgien eine erste Warnmeldung im Europäischen Schnellwarnsystem (RASFF) zu Funden von Ethylenoxid in Sesamsamen aus Indien veröffentlicht. Zu dieser Notifzierung gab es eine längere Liste an Folgemeldungen. Außerdem folgten im Laufe der Zeit eine Vielzahl weiterer Warnmeldungen im RASFF zu Sesamsamen aus Indien oder Produkten, in denen diese Sesamsamen eingesetzt worden waren. Die Sesamsamen stammten offenbar in erster Linie aus Schiffsladungen, die über die Niederlande in die EU gelangt sind, und dann über die Niederlande und Belgien auf weitere Länder verteilt wurden.

Maßnahmen und Rückstandshöchstgehalte


Am 9. Oktober 2020 fand auf europäischer Ebene eine Sondersitzung der „Food and Feed Crisis Coordinators“ statt, auf der verschiedene Maßnahmen zum gemeinsamen weiteren Vorgehen in der EU vereinbart wurden. So wurde zum einen beschlossen, den Rückstandshöchstgehalt (RHG) gemäß der europäischen Verordnung (EG) Nr. 396/2005 über Pestizidrückstände in Lebensmitteln anzuwenden (0,05 mg/kg für Ethylenoxid in Sesamsamen) und Sesamsamen und damit hergestellte Ware im Falle der Überschreitung dieses RHG vom Markt zu nehmen. Zum anderen verständigten sich die EU-Kommission und die Mitgliedstaaten darauf, die Bedingungen für die Einfuhr von Sesamsamen aus Indien kurzfristig zu verschärfen. Die entsprechende Verordnung (EU) 2020/1540 wurde am 23. Oktober 2020 veröffentlicht und ist seit dem 26. Oktober 2020 gültig. Mit der Verordnung wurde neben der schon bestehenden Kontrollfrequenz von 20 % der Lieferungen in Bezug auf Salmonellen eine Kontrollfrequenz von 50 % der Lieferungen in Bezug auf Pestizidrückstände eingeführt. Weiterhin muss die amtliche Bescheinigung („health certificate“), die die Lieferungen begleitet, auch die Angabe enthalten, dass die Erzeugnisse auf die zu überwachenden Pestizidrückstände untersucht wurden und den Vorschriften der Europäischen Union entsprechen.

Die Maßnahmen, die in der Sondersitzung am 9. Oktober 2020 getroffen wurden, waren vor allem dadurch begründet, dass Ethylenoxid als genotoxisches Karzinogen eingestuft wurde. Allerdings gilt der Rückstandshöchstgehalt gemäß Verordnung (EG) Nr. 396/2005 für einen Summenparameter, der sich aus dem Wirkstoff Ethylenoxid und seinem Reaktionsprodukt mit Chloriden (oder anderen chlorhaltigen Verbindungen) 2-Chlorethanol zusammengesetzt. Das Ergebnis wird als „Ethylenoxid“ ausgedrückt. In der Folge wurde bekannt, dass in den Sesamproben (nahezu) ausschließlich 2-Chlorethanol nachgewiesen wurde. Dies verwundert nicht, denn Ethylenoxid ist ein Gas und zudem hochreaktiv, was seine Einstufung als genotoxisches Karzinogen erklärt. 2-Chlorethanol hingegen ist eine stabile Verbindung mit einer komplett anderen Molekülstruktur, was nahelegt, dass sie auch toxikologisch anders bewertet werden müsste. So existieren beispielsweise in den USA und Kanada getrennte Rückstandshöchstgehalte für Ethylenoxid und 2-Chlorethanol. Für Ethylenoxid in Sesamsamen gilt in diesen Ländern ein RHG von 7 mg/kg, für 2-Chlorethanol ein RHG von 940 mg/kg. Diese RHG gehen auf eine Risikobewertung und einen daraus abgeleiteten Vorschlag der EPA (Environmental Protection Agency) aus 2004 zurück. Demgegenüber ist das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in seiner aktuellen Stellungnahme vom 23. Dezember 2020 zu dem Schluss gelangt, dass 2-Chlorethanol bis zur Vorlage neuer toxikologischer Daten aus Vorsorgegründen wie Ethylenoxid behandelt werden sollte.

Ursachen für Funde von Ethylenoxid in Sesamsamen aus Indien


Für Befunde von Ethylenoxid in Sesamsamen gibt es den Nachforschungen der Wirtschaft zufolge unterschiedliche Gründe. So deuten höhere Befunde auf eine aktive Behandlung der Sesamsamen mit Ethylenoxid vor ihrem Export hin, um ein mikrobiologisch sicheres Produkt verschiffen zu können. Dies könnte u. a. auch darauf zurückzuführen sein, dass es in der EU bereits seit einiger Zeit verschärfte Einfuhrbedingungen für Sesamsamen aus Indien in Bezug auf Salmonellen gibt. Niedrigere Befunde lassen hingegen eher auf Kontaminationen durch mit Ethylenoxid begaste Schiffscontainer o. ä. schließen. Ein Pflanzenschutzmitteleinsatz scheint als Ursache hingegen ausgeschlossen zu sein.
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Nahrungsergänzung

    Weltgesundheitstag – Für wen sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

    Weltgesundheitstag – Für wen sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll? 25 Prozent der Erwachsenen nehmen laut DGE regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel (NEM) zu sich. Aber ist das gesund? Was sind eigentlich NEM und wer sollte sie nehmen?
    Mehr ...
  • Ernährung

    Wissenswertes rund ums Ei

    Wissenswertes rund ums Ei Ostern steht vor der Tür. Zeit, sich das Ei als Lebensmittel genauer anzuschauen.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Präsident des Lebensmittelverbands zur Sitzung der Zukunftskommission Landwirtschaft

    Zur Sitzung der Zukunftskommission Landwirtschaft hat Philipp Hengstenberg, Präsident des Lebensmittelverbands Deutschland und Mitglied der Kommission, ein Statement abgegeben.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 22.09.2021

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2021

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed