Startseite
Pressemitteilung

Startschuss: Plattform pro aktive Kinder

Berlin, 29.09.2004 -
Wenige Monate nach den ersten Gesprächen zwischen der Lebensmittelwirtschaft und Bundesministerin Renate Künast, aus denen die Idee zur gemeinsamen Plattform hervorging, folgte heute der offizielle Gründungskongress des Vereins „Plattform Ernährung und Bewegung“ mit rund 1.000 Teilnehmern in Berlin. Die acht Gründungsmitglieder haben sich zum gemeinsamen Handeln entschlossen, um dem Übergewicht von Kindern und Jugendlichen vorzubeugen und stellten ihr Konzept zur Plattform „peb“ vor. Die zunehmende Zahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher in Deutschland sei eine gesundheitspolitische Herausforderung, die die Lebensmittelwirtschaft sehr ernst nehme, sagte Dr. Theo Spettmann, Präsident des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL). Ein Anliegen der Gründungsmitglieder sei es, junge Menschen dabei zu unterstützen, ihre Selbstverantwortung zu stärken und bewusst einen aktiven, gesunden Lebensstil zu entwickeln. Die „Plattform Ernährung und Bewegung“ müsse sowohl konkrete Hilfestellung für mehr Bewegung und eine ausgewogene Auswahl der Ernährung geben als auch Rahmenbedingungen verändern. „Wer später große Sprünge machen will, muss früh hüpfen lernen, mit Genuss naschen und viel Freude beim gemeinsamen Essen, der körperlichen Bewegung und beim Lernen haben“, so Renate Künast.

In der Bündelung von Ressourcen und dem gleichgerichteten Engagement vieler gesellschaftlicher Gruppen in unterschiedlichen Bereichen sehen die Lebensmittelwirtschaft wie auch alle anderen Gründungsmitglieder den entscheidenden Erfolg in der Vorbeugung von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen. Nur durch das gemeinsame Engagement könne man der Problematik Übergewicht begegnen, die weder per Knopfdruck noch per Gesetz zu lösen sei, betonte Spettmann. Der notwendige Lösungsansatz für die Prävention von Übergewicht im Kindes- und Jugendalter muss aus Sicht der Plattformpartner alle Einflussfaktoren berücksichtigen: Gesteigerte körperliche Aktivität, adäquates Ernährungsverhalten und Veränderungen im sozialen und familiären Umfeld.
„Rumsitzen macht Kinder dick!“ warnte Prof. Koletzko von der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin. Der Lebensstil im Alltag soll sich ändern - daran wollen die Plattformmitglieder gemeinsam arbeiten.

Besonderes Anliegen der Lebensmittelwirtschaft ist es auch, die Kenntnisse über Lebensmittel, ihre Verarbeitung und Vermarktung zu verbessern, um die Diskussion um die Wertigkeit von Lebensmitteln zu versachlichen. „Die heutige Vielfalt des Lebensmittel-Angebots, Sicherheit, hohe Qualität und niedrige Preise machen es dem Verbraucher einfacher als je zuvor, sich gesund, bedarfsgerecht und den eigenen geschmacklichen Vorlieben entsprechend zu ernähren“, sagte der Präsident des BLL. „Im Hinblick auf das steigende Übergewicht in der Bevölkerung zeigt sich, dass bestimmten Verbrauchergruppen die Beziehung zwischen Energieaufnahme und Energieverbrauch noch nicht ausreichend bewusst ist. Hier gilt es, gezielt anzusetzen und die Eigenverantwortung zu stärken“.

Besondere Bedeutung soll dabei den Eltern zukommen. „Deren Information muss verstärkt werden“, empfiehlt Manfred von Richthofen, Präsident des Deutschen Sportbundes. Wilfried Steinert, Vorsitzender des Bundeselterrates, bestätigt: „Eltern sollen sich selbst in der Vorbildrolle sehen und so das Bewusstsein ihrer Kinder stärken“. Steinert fordert außerdem, bereits ab der ersten Klasse Hauswirtschaft in der Schule zu unterrichten.
Der Kongress machte deutlich, dass nur durch das gemeinsame Handeln in verschiedenen Lebensbereichen und kraftvollem Ziehen an einem Strang die notwendige Wirkung erzielt werden kann. Gemeinsam mit den Partnern der Plattform will die Lebensmittelwirtschaft auf einen gesunden Lebensstil hinwirken, zu dem ausreichend Bewegung und eine bewusste Ernährung gehören. Die deutsche Lebensmittelwirtschaft – Landwirtschaft, Handwerk, Industrie, Handel, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung – wird sich mit zahlreichen Mitgliedern in der Plattform engagieren und setzt auf die Mitarbeit aller gesellschaftlicher Gruppen aus allen Bereichen.


Gründungsmitglieder der Plattform:
Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft für die Bundesregierung (BMVEL)
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) für die Lebensmittelwirtschaft
Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA)
Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)
Bundeselternrat (BER)
Bundesverband der Innungskrankenkassen (IKK) für die Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen
Deutscher Sportbund (DSB)
Deutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin(DGKJ)
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Veranstaltung

    Brotbier und Insekten-Pancakes: Wie schmeckt die Zukunft?

    Brotbier und Insekten-Pancakes: Wie schmeckt die Zukunft? Zukunftsprodukte für eine nachhaltige, klimaschonende und gleichzeitig gesunde Ernährung konnten die Besucher:innen am Stand der Lebensmittelwirtschaft auf der Grünen Woche erleben. Ein Rückblick.
    Mehr ...
  • Veranstaltung

    Neujahrsempfang 2020 des Lebensmittelverbands: „Freiwilligkeit funktioniert“

    Neujahrsempfang 2020 des Lebensmittelverbands: „Freiwilligkeit funktioniert“ Der Lebensmittelverband hat bei seinem Neujahrsempfang in Berlin die Schwerpunktthemen für das Jahr 2020 skizziert und dabei die Wichtigkeit der Freiwilligkeit hervorgehoben.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Neujahrsempfang der Lebensmittelwirtschaft: „Freiwilligkeit funktioniert“

    Mit Blick auf die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie haben das BMEL und der Lebensmittelverband betont, dass freiwillige Lösungen im Rahmen des Wettbewerbs funktionieren.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed