Startseite
Pressemitteilung

Insgesamt hohes Maß an Lebensmittelsicherheit – Berichterstattung über Statistik darf Verbraucher nicht verunsichern

Bonn, 19.07.2005 -
Nach den Ergebnissen des Jahresberichts der Lebensmittelüberwachung waren im Jahr 2004 statistisch gesehen 14,9 % von 410.268 Proben aus Betrieben, die Lebensmittel herstellen, vertreiben oder verkaufen, d. h. aus Supermärkten, Restaurants, Großküchen oder Imbissbetrieben zu beanstanden. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) stellt dazu klar, dass die Zahl der Beanstandungen nur eingeschränkt Rückschlüsse auf die generelle Qualität der Lebensmittel zulässt, da die Probenahme sich nicht gleichmäßig auf alle Lebensmittelbereiche erstreckt.

Festzuhalten ist aus Sicht des BLL vor allem, dass bei den Beanstandungen nicht Aspekte der Lebensmittelsicherheit im Vordergrund standen. Es wurden keine gravierenden Sicherheitsmängel der Produkte festgestellt. "Die Eigenkontrollen in den Betrieben werden immer weiter ausgebaut und so Qualität und Hygiene verbessert; dies ist jedoch anhand der Statistik nicht zu erkennen“ erläuterte der Präsident des BVL, Christian Grugel, anlässlich der Pressekonferenz zur Veröffentlichung des Jahresberichts Lebensmittelüberwachung gestern in Berlin. „Durch die Globalisierung der Märkte kommen zahlreiche Risiken hinzu. Man muss realisieren, dass in den vergangenen drei Jahren keine großen Skandale den Lebensmittelmarkt erschüttert haben."

Über die Hälfte der Fälle gingen auf Fehler bei der Kennzeichnung und der Aufmachung zurück. Das europäische und deutsche Lebensmittelrecht ist ein äußerst komplexes, umfangreiches Regelwerk, das zudem ständigen Änderungen oder Überarbeitungen unterliegt. Das Risiko für einen Betrieb, bei der Anwendung des Rechts kleinere Fehler, insbesondere im Hinblick auf Kennzeichnung und Deklaration zu begehen, ist relativ hoch, insbesondere dann, wenn es sich um kleine Betriebe handelt. Das Vorliegen einer Beanstandung ist jedoch nicht mit irreführender Absicht gleichzusetzen. Jeder Hersteller unternimmt nach bestem Wissen und Gewissen alle Anstrengungen für die verantwortungsbewusste Ver-marktung sicherer und korrekt deklarierter Lebensmittel.

85 Prozent der ausgewählten Proben waren ohne jegliche Beanstandung. Diese Zahl weiter zu steigern, ist und bleibt ein Ziel der Lebensmittelwirtschaft. Hierfür wird sie auch weiterhin eng mit der Lebensmittelüberwachung und dem BVL zusammenarbeiten. Gemeinsame Anstrengungen aller Marktbeteiligten sollten aber dahingehend unternommen werden, die Verbraucher nicht in der Berichterstattung durch reißerische Darstellungen der Beanstandungszahlen zu verunsichern. Sachliche Verbraucherinformation ist auch in diesem Punkt gefragt.
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Wissenschaft

    Oecotrophica-Preis 2021: Nachwuchspreis mit neuer Kategorie ausgeschrieben

    Oecotrophica-Preis 2021: Nachwuchspreis mit neuer Kategorie ausgeschrieben Bis 31. Januar 2021 bewerben!
    Mehr ...
  • Zucker

    Mythos Versteckter Zucker: Wie erkennte ich, ob Zucker drin ist?

    Mythos Versteckter Zucker: Wie erkennte ich, ob Zucker drin ist? Versteckter Zucker – diesen Begriff hört und liest man immer noch häufig. Was ist dran?
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Reduktionsstrategie: Experten bestätigen Erfolg der freiwilligen Vereinbarungen

    Der AOK-Bundesverband hat von der Bundesregierung wirkungsvollere Maßnahmen gefordert und die freiwilligen Vereinbarungen als unzureichend dargestellt. Dazu äußert sich der Lebensmittelverband.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 16.03.2021

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2021

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed