Startseite
Pressemitteilung

Brüssel verabschiedet gemeinsamen Standpunkt zu Claims

Brüssel, 12.12.2005 -
Lebensmittelwirtschaft begrüßt das Bekenntnis des BMELV zu weniger restriktiven und bürokratischen Vorschriften

Deutschland hat im Brüsseler Verbraucherrat seine Forderungen nach praktikableren und weniger bürokratischen Regelungen im Verordnungsvorschlag für nährwert- und gesundheitsbezogene Aussagen auf Lebensmitteln unterstrichen. Dies gilt vor allem für das Konzept der Nährwertprofile. Im bevorstehenden Dialog zwischen Rat, Kommission und Europäischem Parlament will sich Deutschland für einen für alle Betroffenen tragfähigen Kompromiss einsetzen. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) bekannte sich im Rahmen der Verabschiedung in einer Protokollerklärung zum Gemeinsamen Standpunkt und erklärte gleichzeitig, dass gerade auch im Hinblick auf die Kritik des Europäischen Parlaments an Regelungsansätzen wie Nährwertprofilen und aufwän-digen und bürokratischen Zulassungsverfahren die Notwendigkeit bestünde, bei den anstehenden Verhandlungen Kompromissbereitschaft zu zeigen und mit dem Europäischen Parlament konstruktiv zusammen zu arbeiten.

„Wir begrüßen das Bekenntnis des BMELV zur erneuten Überprüfung so umstrittener Regelungsansätze wie der Nährwertprofile sowie der Zulassungsverfahren für Werbeaussagen und verstehen es als deutliches Signal der neuen Bundesregierung an die Europäische Kommission und die anderen Mitgliedstaaten hier noch einmal substantiell nachzubessern“, kommentiert Prof. Dr. Matthias Horst, Hauptgeschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL).

Die Lebensmittelwirtschaft steht zu einer europaweit einheitlichen Regelung nährwert- und gesundheitsbezogener Angaben. Sie hat sich aber von Beginn an gegen unnötige Verbote und Informationsbeschränkungen gewandt und gerade auch im Interesse kleiner und mittelständischer Unternehmen vor bürokratisch aufwändigen Verfahren gewarnt. Selbstverständlich muss sichergestellt sein, dass gerade im Bereich der nährwert- und gesundheitsbezogenen Werbung die Verbraucher nicht irregeführt und notwendige wissenschaftliche Beweise erbracht werden, – diese Ziele sind aber auch ohne Nährwertprofile und Zulassungsverfahren zu erreichen, betont Horst.

Der Verbraucherrat hat am vergangenen Freitag den Gemeinsamen Standpunkt zum Verordnungsvorschlag der Kommission über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben bei Lebensmitteln (Claims) verabschiedet und damit nach gut zweieinhalb Jahren die so genannte Erste Lesung im Gesetzgebungsverfahren abgeschlossen. Verabschiedet ist die Regelung damit noch nicht. Nach Übersendung des Gemeinsamen Standpunktes an das Europäische Parlament (EP) im Januar 2006 steht die Zweite Lesung an und, falls sich das EP und die Mitgliedstaaten dann noch nicht über die Inhalte der Verordnung geeinigt haben sollten, die Dritte Lesung, das Vermittlungsverfahren.

Für weitere Informationen:
RA Peter Loosen, LL.M
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Godesberger Allee 142-148,
53175 Bonn


E-Mail: ploosen@bll.de
www.bll.de
Tel.: 0228-81993-141,
Fax: 0228-81993-241
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Ernährung

    Darmgesundheit: Einfluss des Mikrobioms auf Körper und Psyche

    Darmgesundheit: Einfluss des Mikrobioms auf Körper und Psyche Im menschlichen Darm leben Millionen von Bakterien, die längst noch nicht alle hinsichtlich ihrer Funktionen entschlüsselt sind. Man bezeichnet sie als Mikrobiom. Wer darüber mehr erfahren möchte, sollte in die neue Folge unseres Foodcast reinhören.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesund in allen Lebensphasen – was Frauen tatsächlich brauchen

    Gesund in allen Lebensphasen – was Frauen tatsächlich brauchen Frauen sind besonders! In jeder Hinsicht, aber gerade mit Blick auf die Gesundheit. Der weibliche Körper hat in verschiedenen Lebensphasen spezielle Bedürfnisse - ein Faktor ist dabei die Ernährung.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Nahrungsergänzungsmittel für eine gute Nährstoffversorgung

    Vor 20 Jahren wurde festgelegt, dass es Lebensmittel geben soll, die Verbrauchern eine gezielte Ergänzung ihrer täglichen Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen ermöglichen sollen: Nahrungsergänzungsmittel.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed