Startseite
Pressemitteilung

„Gammelfleisch“: Wirksamer Vollzug statt neuer Gesetze

Berlin, 06.09.2006 -
Die Lebensmittelwirtschaft verurteilt die erneut unter dem Stichwort „Gammelfleisch“ bekannt gewordenen Vorkommnisse auf das Schärfste und fordert die zuständigen Überwachungs- und Ermittlungsbehörden zu konsequentem Durchgreifen auf. Es handelt sich um Einzelfälle, aber keineswegs um einen flächendeckenden Missbrauch, wie von interessierter Seite in unverantwortlicher Weise suggeriert wird. Die öffentliche Wahrnehmung dieser Einzelfälle bringt eine ganze Branche in Verruf. Sie verfälscht das Bild von der hohen Lebensmittelsicherheit in Deutschland.

„Die Schutzvorschriften des geltenden Lebensmittelrechts sind ausreichend; sie müssen nur wirksam kontrolliert und vollzogen werden“, sagt Prof. Dr. Matthias Horst, Hauptgeschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL). Insoweit seien die Lebensmittelüberwachung der Bundesländer und die Ermittlungsbehörden in der Pflicht. Notwendig seien eine schlagkräftige Organisation der amtlichen Lebensmittelkontrolle, hohe fachliche Expertise und ein risiko- bzw. schwachstellenorientiertes Vorgehen. „Der Verfolgungsdruck muss das Risiko, mit kriminellen Machenschaften „erwischt“ zu werden, deutlich erhöhen“, fordert Horst. Dies und die Ausschöpfung des geltenden Strafrahmens – bis zu fünf Jahre Frei-heitsstrafe – sei viel abschreckender als eine Verschärfung der Strafandrohung, wie sie wieder einmal vorschnell gefordert werde. Auch könnten die Behörden auf der Basis des seit September 2005 geltenden neuen Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches Namen oder Firma der in einem solchen Fall krimineller Machenschaften involvierten Unternehmen nennen. Darüber hinaus biete das rechtliche Instrumentarium alle Möglichkeiten, Verkehrsverbote und Unternehmensschließungen zu verfügen.

Die deutsche Lebensmittelwirtschaft fordert von Bund und Ländern, unverzüglich die bekannten Mängel abzustellen und alles zu tun, um in der Lebensmittelüberwachung in Deutschland überall ein gleich hohes Niveau sicherzustellen. Dazu bedarf es einheitlicher Regelungen, zu denen sich die Bundesländer unter Koordinierung des Bundes endlich bereit finden sollten. Wir brauchen in Deutschland einen Standard der Lebensmittelüberwachung, der den Erwartungen der Verbraucher und der Lebensmittelwirtschaft ebenso wie den Anforderungen entspricht, die die Europäische Kommission berechtigterweise stellen kann.


Für weitere Informationen:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Dr. Marcus Girnau
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
Tel.: +49 30 206143129, Fax: +49 30 206143229
E-Mail: mgirnau@bll.de, Internet: bll.de
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Nachhaltigkeit

    „Deutschland rettet Lebensmittel": Aktionswoche für mehr Wertschätzung

    „Deutschland rettet Lebensmittel": Aktionswoche für mehr Wertschätzung Bis zum 29. September 2020 initiiert die Initiative "Zu gut für die Tonne!" zusammen mit den Ländern eine bundesweite Aktionswoche rund um das Thema Lebensmittelwertschätzung.
    Mehr ...
  • Sicherheit

    Afrikanische Schweinepest in Deutschland: Ist Schweinefleisch jetzt noch sicher?

    Afrikanische Schweinepest in Deutschland: Ist Schweinefleisch jetzt noch sicher? Die Afrikanische Schweinepest (ASP) hat Deutschland erreicht, die nachgewiesenen Fälle steigen. Was bedeutet das für die Verbraucher:innen, was für die Wirtschaft?
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein französisches System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Lebensmittelverband kritisiert Notifizierung einer deutschen Mineralölverordnung

    Die deutsche und europäische Lebensmittel- und Verpackungswirtschaft kritisiert die vom BMEL vorgenommene Notifizierung des Entwurfs einer deutschen Mineralölverordnung scharf.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 14.09.2020

    peb-Talk: Corona-Pandemie und Übergewicht – alle Kinder und Jugendlichen im Blick?

    Corona-Pfunde, Homeschooling, Präventionsdilemma: Wie wirkt sich Corona auf die Übergewichtsentwicklung in Deutschland aus? Darum geht es beim digitalen peb-Talk am 14. September.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed