Startseite
Pressemitteilung

Keine Planwirtschaft durch Nährwertprofile

Berlin, 23.04.2007 -
Wahre, wissenschaftlich belegte Werbeaussagen auf Lebensmitteln, die den Verbraucher nicht irreführen, müssen möglich sein. Dies fordert die Lebensmittelwirtschaft im Hinblick auf die heutige Pressekonferenz des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zum Thema „Nährwertprofile“, die als Grundlage von gesundheitsbezogenen Angaben auf Lebensmitteln dienen sollen. "Nährwertprofile dürfen nicht diskriminierend sein und sollen auch nicht eine Nachfragelenkung im Lebensmittelmarkt nach sich ziehen", warnt Prof. Matthias Horst, Hauptgeschäftführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL), Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Die Lebensmittelwirtschaft begrüßt die Stellungnahme des BfR als wichtige Diskussionsgrundlage, sieht aber noch erheblichen Diskussionsbedarf bei der Erstellung der Nährwertprofile, beispielsweise bei der im Grundsatz begrüßenswerten Einteilung der Lebensmittel in einzelne Kategorien. Weiterhin ist entscheidend, dass der Mengenbeitrag der einzelnen Lebensmittel im Rahmen der gesamten Ernährung berücksichtigt wird. „Bei der Erarbeitung von Nährwertprofilen ist es außerdem unerlässlich, die wissenschaftliche Bewertung zum Maßstab der Entscheidungen zu machen. Alle Tendenzen zur Verbraucherbevormundung oder zu ideologisch motivierten Differenzierungen zwischen „guten“ und „schlechten“ Lebensmitteln, müssen verhindert werden", fordert Horst. Darüber hinaus müsse das Nährwertprofilkonzept für die Lebensmittelwirtschaft praktikabel sein und darf wirtschaftliche Innovationen nicht eindämmen. Dies würde auch im Widerspruch zu dem Brüsseler Anliegen nach einfachen und unbürokratischen, besseren Regelungen stehen.

Trotz deutlicher Kritik vieler Abgeordneter hatte das Europäische Parlament im vergangenen Jahr der Verordnung zu nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben über Lebensmittel (Claims) zugestimmt. Demnach dürfen gesundheitsbezogene Aussagen nur noch nach langwierigen bürokratischen Zulassungsverfahren verwendet werden. Zudem wird die Verwendung von nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben an das Nährwertprofil der Lebensmittel gebunden. Nur solche Produkte, die bestimmten Nährwertprofilen entsprechen, sollen gesundheitsbezogene Angaben machen dürfen; andere, die das Profil nicht haben, nicht. Diese „Nährwertprofile“ und die Liste gesundheitsbezogener Angaben müssen in den nächsten zwei bzw. drei Jahren erarbeitet werden. In Deutschland hat das BfR die Aufgabe übernommen, ein wissenschaftliches Konzept zur Erstellung von Nährwertprofilen zu erstellen. Nach wie vor besteht die Kritik der Lebensmittelwirtschaft, dass die Beurteilung einzelner Lebensmittel völlig verfehlt ist, weil es auf die gesamte Ernährung im Zusammenhang mit dem Lebensstil ankommt.


Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – an.


Für weitere Informationen:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Peter Loosen, LL.M
E-Mail: ploosen@bll.de, Internet: www.bll.de
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Ernährungsbildung

    Vitamine und Mineralstoffe - Teste dein Wissen!

    Vitamine und Mineralstoffe - Teste dein Wissen! Die Welt der Mikronährstoffe bietet viele Informationen über Vitamine, Mineralstoffe, deren Anwendungsgebiete und ihr Vorkommen. Im Quiz haben wir eine bunte Vielfalt von Fragen zusammengestellt.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Flexitarisch! Das sagen Expertinnen und Experten über die Zukunft der Ernährung

    Flexitarisch! Das sagen Expertinnen und Experten über die Zukunft der Ernährung Ernährungswissenschaftlerin Bastienne Neumann vom NutritionHub hat den neuen Trendreport Ernährung auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) vorgestellt.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Nährstoffe

    Kohlenhydrate

    Kohlenhydrate sind lebensnotwendig, da der Körper sie für seinen Stoffwechsel braucht - insbesondere zur Energiegewinnung.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Wie schmeckt die Zukunft: Lebensmittelwirtschaft zeigt Innovationen auf der IGW

    Auf dem 700 Quadratmeter großen Gemeinschaftstand der BVE und des Lebensmittelverbands in Halle 3.2 präsentieren sich neun Partnerunternehmen und ein Dutzend Start-ups.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed