Startseite
Pressemitteilung

Deutschland bei Lebensmittelsicherheit weit vorn

Berlin, 26.04.2007 -
"Die Kette der Lebensmittelherstellung in Deutschland zählt zu den sichersten weltweit", erinnerte Theo Spettmann, Präsident des BLL – Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. – auf der diesjährigen Jahrestagung des Spitzenverbandes. Lebensmittelsicherheit ist eine tägliche Herausforderung für alle Beteiligten bei der Herstellung, Überwachung und Verwendung von Lebensmitteln.

Der notwendige rechtliche Rahmen für Lebensmittelsicherheit ist in Europa weitgehend geschaffen, muss aber mit Blick auf eine bessere Regulierung überprüft werden. Es mangele auch nicht an Recht, sondern an seiner konsequenten Durchsetzung, so Spettmann. Hier sieht der BLL Verbesserungsbedarf bei der Lebensmittelüberwachung. "Wir brauchen mehr Transparenz und eine bessere Qualität in der Überwachung", forderte ebenso Staatssekretär Dr. Gert Müller, Bundesministerium Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz; "dazu gehören auch einheitliche Standards der Bundesländer."

Dr. Gerd Müller, Parlamentarischer Staatssekretär BMELV, Catherine Geslain-Lanéelle, Geschäftsführende Direktorin EFSA, Dr. Theo Spettmann, Präsident BLL e. V. Vergrößern
Catherine Geslain-Laneélle, Geschäftsführende Direktorin der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA, beschrieb die Rolle ihrer Institution und hob dabei die große Bedeutung ihrer Unabhängigkeit und Wissenschaftsorientierung hervor. Die streng wissenschaftsbasierten Bewertungen der EFSA seien fundamental für die europäische Lebensmittelsicherheit.

"Zahlreiche moderne Managementsysteme sorgen heute in den Unternehmen für mehr Sicherheit", verkündete der Praxisexperte Dr. Roland Stalder, Leiter des Qualitätsmanagements von Nestlé. Um ein Mehr an Vertrauen beim Verbraucher zu erreichen, müsse jedoch in der Kommunikation weiter gearbeitet werden.

Wie im Bereich Sicherheit nimmt die Lebensmittelbranche auch auf dem Gebiet Verbraucherinformation ihre Verantwortung wahr, und dies über zahlreiche Wege. Zum Beispiel widmet sich die Wirtschaft verstärkt Aktivitäten, das Informations-angebot zum Nährwert von Lebensmitteln auszubauen. "Der BLL hat eine Empfehlung an seine Mitglieder gerichtet" berichtete Spettmann: "Der Gehalt an Energie, Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten sollte, soweit sinnvoll und praktikabel, im Rahmen einer freiwilligen Kennzeichnung auf der Verpackung stehen". Spettmann warnte aber auch vor falschen Schlüssen im Hinblick auf die Übergewichtsproblematik: "Dieses Mehr an Kennzeichnung wird die Menschen nicht dünner machen". Dafür müsse sich der Energie-Output ändern. Entscheidend ist das Gleichgewicht von Ernährung und Bewegung im Rahmen eines gesunden Lebensstils.

Auch Staatssekretär Müller betonte die Bedeutung der Balance von Ernährung und Bewegung. "Es gibt keine ungesunden Lebensmittel!" Mit dieser Aussage stellte Müller klar, dass es in der Debatte um Übergewicht um die Förderung eines gesunden Lebensstils und nicht um Diskriminierung von einzelnen Lebensmitteln geht. "Jeder Einzelne ist für sich selbst und seine eigene gesunde Lebensweise verantwortlich", erinnerte Müller. Diese Eigenverantwortung müsse gesteigert und Bewegungsförderung groß geschrieben werden.


Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – an.
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Veranstaltung

    IGW 2022 – der Geschmack der Zukunft endlich wieder live erlebbar

    IGW 2022 – der Geschmack der Zukunft endlich wieder live erlebbar Lebensmittelverband und BVE machen den Geschmack der Zukunft live erlebbar. Auf der IGW 2022 stellen am Gemeinschaftsstand Unternehmen ihre Innovationen in Sachen Nachhaltigkeit und Geschmack vor.
    Mehr ...
  • Branche

    Anuga – Preis für partnerschaftliches Handeln verliehen

    Anuga – Preis für partnerschaftliches Handeln verliehen Im Rahmen der Lebensmittelmesse Anuga wurden die Markenfleischprogramme „Rasting/Bauernliebe“ und „The Duke of Berkshire“ mit dem Preis für partnerschaftliches Handeln ausgezeichnet.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Nährstoffe

    Kohlenhydrate

    Kohlenhydrate sind lebensnotwendig, da der Körper sie für seinen Stoffwechsel braucht - insbesondere zur Energiegewinnung.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    „Zukunft schmeckt on Tour“ macht Halt im Westen Deutschlands

    Wie werden Mini-Pizzen klimaneutral? Wie wichtig ist eine intakte Natur für die Saftproduktion? Was bedeutet Nachhaltigkeit für die Rohstoffe eines Fertigkuchens? Diesen Fragen gehen wir auf den nächsten Stationen der „Zukunft schmeckt on Tour“ nach.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed