Startseite
Pressemitteilung

Kein Handlungsbedarf für Kennzeichnungspflicht der Herkunft von Eiern in verarbeiteten Lebensmitteln

Berlin, 04.10.2007 -
Die Lebensmittelwirtschaft lehnt eine gesetzliche Kennzeichnungspflicht der Haltungsformen von Legehennen bei der Verwendung von Eiern in verarbeiteten Produkten ab. Diese Forderung des Deutschen Tierschutzbundes anlässlich des heutigen Welttierschutztages sei nicht sachgerecht und würde deutsche Unternehmen schwer belasten. Ein derartiges Vorgehen im nationalen Alleingang führe zwangsläufig zu einer Diskriminierung deutscher Produzenten und industrieller Eierverarbeiter, erklärt Prof. Dr. Matthias Horst, Hauptgeschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL). Die fehlende Harmonisierung einer solchen Kennzeichnungsvorgabe auf europäischer Ebene würde es industriellen Eierverarbeitern aus anderen Mitgliedstaaten ohne eine solche Kennzeichnungspflicht ermöglichen, ihre Produkte ohne einen entsprechenden Hinweis einschränkungslos in Deutschland zu vermarkten. Nationale Verarbeiter wären dagegen an die Kennzeichnungsvorgaben gebunden und würden im Wettbewerb deutlich benachteiligt.

Die Verwendung von Eiern aus spezifischen Haltungsformen und deren Auslobung auf Produkten und in der Werbung sollte daher nach Ansicht des BLL allein der Entscheidung der jeweiligen Unternehmen überlassen bleiben. Es handelt sich dabei um ein typisches Marktinstrument zur wettbewerblichen Positionierung der Anbieter und sollte dies auch bleiben. Ferner sollte die Forderung nach einer gesetzlichen Kennzeichnungspflicht politisch nicht als Hebel zur Diskriminierung bestimmter Haltungsformen missbraucht werden, zumal die einschlägigen Rechtsvorschriften in Deutschland deutlich strengere Anforderungen an die Haltungsbedingungen vorgeben als die EU. Dies gilt auch und gerade für die Berücksichtigung von Tierschutzaspekten.

Darüber hinaus wäre eine sofortige Umstellung der Eierverarbeitung auf Eier aus Bodenhaltung, Freiland oder Bioherkunft schon aufgrund des mengenmäßigen Bedarfs der großen industriellen Verarbeiter derzeit gar nicht aus diesen Haltungsformen zu decken. Es bestünde aufgrund von Engpässen im Markt und des daraus resultierenden Marktdrucks vielmehr die Gefahr, dass Rohware mit ungeklärter Herkunft zum Einsatz käme.


Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören ca. 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – an.


Für weitere Informationen:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Dr. Marcus Girnau
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
Tel.: +49 30 206143129, Fax: +49 30 206143229
E-Mail: mgirnau@bll.de, Internet: www.bll.de
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Kontaminanten

    Neue Grenzwerte für Blei und Cadmium in Lebensmitteln

    Neue Grenzwerte für Blei und Cadmium in Lebensmitteln Ab sofort gelten europaweit neue Grenzwerte für Blei und Cadmium in Lebensmitteln. Doch wie kommen die beiden Schwermetalle überhaupt in Lebensmittel und warum müssen kleine Mengen akzeptiert werden?
    Mehr ...
  • Politik

    #BehaltedieWahl – Forderungen an die Politik zur Bundestagswahl

    #BehaltedieWahl – Forderungen an die Politik zur Bundestagswahl Noch sechs Wochen bis zur Bundestagswahl. Während für die Politik die Briefwähler:innen seit dem 16. August wählen können, kann im Supermarkt schon immer gewählt werden. Aus 170.000 Produkten.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Nährstoffe

    Kohlenhydrate

    Kohlenhydrate sind lebensnotwendig, da der Körper sie für seinen Stoffwechsel braucht - insbesondere zur Energiegewinnung.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    „Zukunft schmeckt on Tour“ macht Halt im Westen Deutschlands

    Wie werden Mini-Pizzen klimaneutral? Wie wichtig ist eine intakte Natur für die Saftproduktion? Was bedeutet Nachhaltigkeit für die Rohstoffe eines Fertigkuchens? Diesen Fragen gehen wir auf den nächsten Stationen der „Zukunft schmeckt on Tour“ nach.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 22.09.2021

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2021

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed