Startseite
Pressemitteilung

Bürokratieabbau statt „Gesetzgebungsmonstrum“

Bonn, 14.01.2008 -
Bürokratieabbau statt „Gesetzgebungsmonstren“, wünschte Dr. Theo Spettmann, Präsident des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) zum Neujahrsempfang des Spitzenverbandes der Lebensmittelwirtschaft am 11. Januar 2008. Spettmann zielte damit auf die Absicht der EU-Kommission zur Nährwertkennzeichnung für Lebensmittel ab.

„Der bessere Weg ist der ohne Regulierungen“, äußerte sich ebenso Gastredner Dr. Otmar Bernhard, Bayerischer Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Er sprach sich für EU-einheitliche-Regelungen und gegen nationale, verpflichtende Sonderbestimmungen aus. Bernhard, der zudem den Vorsitz der Verbraucherschutzministerkonferenz inne hat, würdigte die Bedeutung, die Kompetenz und die Verantwortung des BLL als wichtigster Sprecher der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Das kooperative Miteinander von Politik und Wirtschaft stünde beim BLL stets vorne an.
Zu den wichtigsten Themen auf der Agenda der Verbraucherschutzministerkonferenz zählt unter anderem die Verbesserung der Lebensmittelüberwachung durch intensivere, risikoorientierte Kontrollen. Dies zählt auch zu den Zielen des BLL – liegt doch die Sicherheit der von ihr produzierten und gehandelten Lebensmittel zuallererst im Interesse der Wirtschaft selbst. Bernhard bedauerte, dass die durch schwarze Schafe mit krimineller Energie verursachten Fleischskandale in der Vergangenheit den Ruf der gesamten Branche schädigten.

Als Risiko sah Prof. Sucharit Bhakdi von der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz solche Skandale nicht an. Tatsächliche Gefahren sind dagegen die Stiefkinder der öffentlichen Diskussion, mahnte er an. Die Kluft zwischen dem, was in der öffentlichen Debatte als Risiko wahrgenommen wird und dem, was aus wissenschaftlicher Sicht tatsächlich ein Risiko ist, würde immer größer. Gefühlte Risken lösen einen Handlungsdruck aus mit der Gefahr, dass von echten Risiken abgelenkt wird. „Bei tatsächlichen Gefahren wie beispielsweise der Grippe sterben jedes Jahr etwa 5.000 Menschen“, klagte Bhakdi an – dies sei eine tatsächliche Gefahr. Diese Tatsache bediene aber nicht die Sensationslust der Öffentlichkeit, entsprechend würde als Ersatz die Aufmerksamkeit auf anderes gelenkt, oftmals auch auf Themen aus dem Lebensmittelbereich. Bhakdi mahnte mit seinem Vortrag die Verhältnismäßigkeit und die Konzentration auf wesentliche und wirkliche Gefahren an.

Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören ca. 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – an.

Für weitere Informationen:
Dr. Andrea Moritz
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn
Tel.: +49 228 81993126, Fax: +49 228 81993226
E-Mail: amoritz@bll.de, Internet: www.bll.de


Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Wissenschaft

    Oecotrophica-Preis 2021: Nachwuchspreis mit neuer Kategorie ausgeschrieben

    Oecotrophica-Preis 2021: Nachwuchspreis mit neuer Kategorie ausgeschrieben Bis 31. Januar 2021 bewerben!
    Mehr ...
  • Zucker

    Mythos Versteckter Zucker: Wie erkennte ich, ob Zucker drin ist?

    Mythos Versteckter Zucker: Wie erkennte ich, ob Zucker drin ist? Versteckter Zucker – diesen Begriff hört und liest man immer noch häufig. Was ist dran?
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Reduktionsstrategie: Experten bestätigen Erfolg der freiwilligen Vereinbarungen

    Der AOK-Bundesverband hat von der Bundesregierung wirkungsvollere Maßnahmen gefordert und die freiwilligen Vereinbarungen als unzureichend dargestellt. Dazu äußert sich der Lebensmittelverband.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 16.03.2021

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2021

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed