Startseite
Nährwertkennzeichnung

Leistungen der Lebensmittelwirtschaft müssen anerkannt werden

Bonn, 14.01.2009 -
"Das Engagement und die Initiativen der Lebensmittelwirtschaft im Bereich der Nährwertkennzeichnung müssen von der Politik anerkannt werden", forderte Susanne Langguth, Vorstandsmitglied des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) auf dem Neujahrsempfang des Spitzenverbandes der Lebensmittelwirtschaft in Bonn.

v. l. n. r.: Dr. Helmut Tschiersky-Schöneburg (Präsident BVL), Susanne Langguth (Vorstandsmitglied BLL), Prof. Klaus G. Grunert (Direktor Forschungszentrum für Kundenbeziehungen im Lebensmittelsektor) Vergrößern
"'Weniger ist mehr!' muss das wichtigste Leitmotiv für die neue europäische Regelung zur Lebensmittelinformation mit einer Konzentration auf die zentralen Angaben zum Kaloriengehalt und die Hauptnährstoffe sein", bekräftigte Langguth. Sie erneuerte die Forderung der Lebensmittelwirtschaft an die Politik, die bisherigen Anstrengungen zur Nährwertinformation bei der aktuellen Gesetzgebungsdiskussion zu honorieren und einer Kennzeichnung von Lebensmitteln in Ampelfarben endgültig eine Absage zu erteilen. In den vergangenen Jahren hat die Lebensmittelwirtschaft mit erheblichem finanziellen Aufwand Nährwertkennzeichnung auf der Mehrzahl der Erzeugnisse freiwillig eingeführt, binnen der nächsten beiden Jahre werden nahezu alle Lebensmittel solche Informationen tragen.

Die in sechs Ländern durchgeführte paneuropäische EUFIC-Studie zum Ernährungswissen der Verbraucher bestätigt den Erfolg der Bemühungen der Lebensmittelwirtschaft um Nährwertinformation auf sachlich-faktischer Grundlage. Die Angaben in Nährwerttabellen und als GDAs (Guideline Daily Amount = Richtwert für die Tageszufuhr) werden richtig interpretiert. Allerdings sehen 73 % der Befragten die rote Ampel als Warnung vor dem Verzehr des Lebensmittels. Prof. Klaus G. Grunert, Direktor des Forschungszentrums für Kundenbeziehungen im Lebensmittelsektor und wissenschaftlicher Leiter der Studie, hob hervor, dass die tatsächliche Verwendung der gebotenen Informationen trotz guten Verständnisses verbessert werden sollte. Zentraler Punkt ist deshalb die Motivation der Verbraucher, die gebotenen Informationen auch zu nutzen - etwa durch frühzeitige Aufklärung und Erziehung.

Der neue Präsident des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Dr. Helmut Tschiersky-Schöneburg, stellte die Arbeit seiner Behörde vor mit der zentralen Aufgabe der Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit vor dem Hintergrund eines globalisierenden Umfeldes. So bietet der Lebensmittelhandel im Internet Risiken, denen es zum Schutze des Verbrauchers mit neuen Konzepten zu begegnen gilt. Weitere Herausforderungen in einem globalen Markt ergeben sich auch aus der in Europa nicht einheitlichen Einordnung von Produkten in den Lebensmittel- oder Arzneimittelbereich.


Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören ca. 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette –– Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete –– an.
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Veranstaltung

    Neujahrsempfang 2020 des Lebensmittelverbands: „Freiwilligkeit funktioniert“

    Neujahrsempfang 2020 des Lebensmittelverbands: „Freiwilligkeit funktioniert“ Der Lebensmittelverband hat bei seinem Neujahrsempfang in Berlin die Schwerpunktthemen für das Jahr 2020 skizziert und dabei die Wichtigkeit der Freiwilligkeit hervorgehoben.
    Mehr ...
  • Veranstaltung

    Bonner Empfang 2020: Europa muss zusammenstehen

    Bonner Empfang 2020: Europa muss zusammenstehen Für ein gemeinsames Handeln beim Klimaschutz und die Stärkung Europas hat der Lebensmittelverband Deutschland am Freitag bei seinem Bonner Empfang appelliert.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Neujahrsempfang der Lebensmittelwirtschaft: „Freiwilligkeit funktioniert“

    Mit Blick auf die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie haben das BMEL und der Lebensmittelverband betont, dass freiwillige Lösungen im Rahmen des Wettbewerbs funktionieren.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 17.01.2020 - 26.01.2020

    IGW 2020: Wie schmeckt die Zukunft?

    Die Trendshow der Lebensmittelbranche im Rahmen der Internationalen Grünen Woche geht in die nächste Runde.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed