Startseite
Verbraucherinformationsregelungen

Novelle des Verbraucherinformationsgesetzes - Bundesregierung ignoriert legitime Schutzinteressen der Unternehmen

Berlin, 19.07.2011 -
Die Bundesregierung wird mit dem für morgen erwarteten Kabinettsbeschluss den Weg für die parlamentarische Beratung der Novelle des Verbraucherinformationsgesetzes frei machen. Die Lebensmittelwirtschaft bedauert, dass die Bundesregierung die ausführlich erläuterten Bedenken sämtlicher Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft ignoriert und zudem auf eine Erörterung des Referenten-Entwurfes in einer Anhörung verzichtet hat.

Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf gibt die Bundesregierung das bisher verfolgte Ziel der Gewährleistung eines angemessenen Ausgleichs zwischen den Informationsinteressen der Verbraucher und den Schutzinteressen der Unternehmen zulasten der Wirtschaft auf. Insbesondere die Vermischung von Gefahrenabwehr- und Informationsaspekten, die massive Einschränkung des Ausnahmegrundes der "Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse", die Verkürzung von Verfahrensrechten und Rechtsschutzmöglichkeiten und die öffentliche Vorverurteilung von Unternehmen, obwohl die entsprechenden Verfahren noch andauern, führen zu einer einseitigen, völlig unangemessenen Benachteiligung der Wirtschaft. So werden verfassungsmäßig geschützte Rechte der Betroffenen wie der Grundsatz des rechtlichen Gehörs, das Prinzip der Unschuldsvermutung sowie der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz in eklatanter Weise außer Acht gelassen. Der Gesetzentwurf entfernt sich damit ohne sachlich erkennbaren Grund von den Ergebnissen, die von rechtswissenschaftlicher Seite in den von der Bundesregierung selbst in Auftrag gegebenen 1.500 Seiten starken Rechtsgutachten im Rahmen der Evaluierungsphase ausformuliert worden sind. Es ist bedauerlich, dass auch das ansonsten gerade im Bereich des Datenschutzes sehr engagierte Bundesministerium der Justiz bislang kein stärkeres Engagement zugunsten der geschützten Unternehmensrechte gezeigt hat.

Dem BLL ist wichtig: Auch die Lebensmittelwirtschaft unterstützt das Ziel einer sachgerechten Verbraucherinformation und belegt dies durch zahlreiche direkte Kommunikationskontakte mit Verbrauchern per Post, E-Mails, Telefon oder über das Internet. Gesetzliche Informationsregelungen müssen angesichts der möglichen drastischen Folgen für die betroffenen Unternehmen durch ungesicherte Informationen einen angemessenen Interessenausgleich gewährleisten. Einseitige Lösungen sind nicht akzeptabel! Die Lebensmittelwirtschaft erwartet, dass in den parlamentarischen Beratungen ihren berechtigten Bedenken Rechnung getragen wird. Dies ist auch angesichts der jüngsten Erfahrungen mit Warnungen im Rahmen der EHEC-Krise zwingend geboten.


Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören ca. 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – sowie zahlreiche Einzelmitglieder an.


Für weitere Informationen:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Dr. Marcus Girnau
Claire-Waldoff-Straße 7
10117 Berlin
Tel.: +49 30 206143-129, Fax: +49 30 206143-229
E-Mail: mgirnau@bll.de
Internet: www.bll.de
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Kennzeichnung

    Nutri-Score: Bundesrat stimmt Verordnung für Verwendung in Deutschland zu

    Nutri-Score: Bundesrat stimmt Verordnung für Verwendung in Deutschland zu Der Bundesrat hat heute der Verordnung für eine rechtssichere Verwendung des Nutri-Score in Deutschland zugestimmt. Der Lebensmittelverband verweist auf notwendige Nachbesserungen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    EuGH setzt nationalen Herkunftsangaben enge Grenzen

    EuGH setzt nationalen Herkunftsangaben enge Grenzen Nur wenn die Qualität eines Lebensmittels mit seiner Herkunft zu tun hat, darf ein EU-Mitgliedsland eine verpflichtende Herkunftsangabe vorschreiben. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Preis für partnerschaftliches Handeln ausgeschrieben

    Lebensmittelverband, QS Qualität und Sicherheit und Stiftung LV Münster schreiben gemeinsam
    „Preis für partnerschaftliches Handeln“ in der Wertschöpfungskette Lebensmittel aus.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 16.03.2021

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2021

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed