Startseite
Pressemitteilung

BLL fordert schnelle Aufklärung in Sachen Gammelfleisch

Berlin, 07.11.2013 -
Angesichts des neuen Verdachtsfall in Sachen Gammelfleisch fordert der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) eine schnelle Aufklärung: "Sollten sich die Behauptungen der ehemaligen Mitarbeiter dieses Betriebes bewahrheiten, müssen sofort strafrechtliche Konsequenzen folgen", fordert BLL-Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff. "Wir haben in Deutschland die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards im Lebensmittelbereich, die tagtäglich mit großem Aufwand von der Lebensmittelwirtschaft eingehalten werden. Es ist unerträglich, dass einzelne Betriebe mit kriminellen Energien diesen Einsatz zu Nichte machen und eine ganze Branche an den medialen Pranger stellen."

Der Fall in Bad Bentheim, wo die Überwachungsbehörden in der Vergangenheit offensichtlich keine Verstöße festgestellt haben sowie die jüngsten Berichte aus Berlin zum Ausfall jeder zweiten Lebensmittelkontrollen zeigen aber auch, dass die staatliche Lebensmittelkontrolle dringend aufgestockt werden muss. "Überall ist zu lesen, dass das Geld für Kontrolleure und Kontrollen fehlt. Hier sollte im Rahmen der Koalitionsverhandlungen künftig für eine bessere Ausstattung gesorgt werden", erklärt Minhoff. Daneben sollten natürlich auch die Unternehmen kontinuierlich prüfen, ob und inwieweit die Effizienz ihrer Eigenkontrollen gegeben ist und diese ggf. erhöhen.

Eine Pflichtgebühr für die öffentlichen Regelkontrollen, die von den Unternehmen getragen werden sollen – wie vom Bundesrat gefordert – lehnt der BLL jedoch strikt ab. "Es kann nicht sein, dass Betriebe, die absolut einwandfrei arbeiten und sich nichts zu Schulden kommen lassen, für Routinekontrollen zahlen müssen", sagt Minhoff. Etwas anderes sei es, wenn aufgrund von Verstößen außerplanmäßige Kontrollen notwendig würden, "dann müssen die Betroffenen selbstverständlich zur Kasse gebeten werden." Der Bundesrat hatte in seinem Beschluss zur Revision der sogenannten EU-Kontrollverordnung die Bundesregierung aufgefordert, sich in Brüssel für verpflichtende Gebühren bei Regelkontrollen stark zu machen. Damit würde die derzeit geltende fakultative Regelung, wonach die Kontrollen aus dem allgemeinen Steueraufkommen oder aus Gebühren finanziert werden, zugunsten einer verpflichtenden Gebührenerhebung aufgegeben werden.


Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören ca. 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – sowie zahlreiche Einzelmitglieder an.


Ansprechpartner:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Christoph Minhoff
Hauptgeschäftsführer
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
Tel.: +49 30 206143-135, Fax: +49 30 206143-235
E-Mail: cminhoff@bll.de, Internet: www.bll.de

BLL-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 30 206143-127, Fax: +49 30 206143-227
E-Mail: presse@bll.de, Internet: www.bll.de


Die Pressemitteilung finden Sie hier als PDF zum Download:
BLL-Pressemitteilung (2013-11-07): BLL fordert schnelle Aufklärung in Sachen Gammelfleisch (PDF)
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Wissenschaft

    Oecotrophica-Preis 2021: Nachwuchspreis mit neuer Kategorie ausgeschrieben

    Oecotrophica-Preis 2021: Nachwuchspreis mit neuer Kategorie ausgeschrieben Bis 31. Januar 2021 bewerben!
    Mehr ...
  • Zucker

    Mythos Versteckter Zucker: Wie erkennte ich, ob Zucker drin ist?

    Mythos Versteckter Zucker: Wie erkennte ich, ob Zucker drin ist? Versteckter Zucker – diesen Begriff hört und liest man immer noch häufig. Was ist dran?
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Reduktionsstrategie: Experten bestätigen Erfolg der freiwilligen Vereinbarungen

    Der AOK-Bundesverband hat von der Bundesregierung wirkungsvollere Maßnahmen gefordert und die freiwilligen Vereinbarungen als unzureichend dargestellt. Dazu äußert sich der Lebensmittelverband.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 16.03.2021

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2021

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed