Startseite
Ernährung

Vielfältig und bunt – Ausgewogenheit in der Ernährung ist entscheidend

Berlin, 06.03.2014 -
Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) warnt vor dem Hintergrund des morgigen „Tag der gesunden Ernährung“ sowie im Zusammenhang mit den aktuellen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) davor, einzelne Nährstoffe zu verunglimpfen und zu Unrecht als Hauptschuldige für die weltweite Übergewichtsproblematik und sogenannte nichtübertragbare Krankheiten wie Diabetes oder Karies darzustellen. „Wissenschaftliche Studien belegen, dass es sich bei der Entwicklung von Übergewicht um ein multikausales und sehr komplexes Problem handelt, das durch eine Reihe unterschiedlichster Faktoren beeinflusst wird. Übergewicht kann deshalb nicht allein auf die Ernährung zurückgeführt werden. Erst recht kann hierfür kein einzelner Inhaltsstoff wie z. B. der Zucker verantwortlich gemacht werden“, betont BLL-Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff. Gleiches gelte für die Entstehung von beispielsweise Karies. „Das Kariesrisiko lässt sich durch richtige Mundhygiene mindern. Wer vernünftig Zähne putzt, muss auch nicht auf Zucker verzichten.“ Deshalb lehnt der Spitzenverband der Lebensmittelwirtschaft auch sämtliche Bevormundungsstrategien wie z. B. Werbeverbote strikt ab.

Vielmehr sei ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Bewegung und ausgewogener Ernährung, vor allem aber auch eine bessere Ernährungsbildung zielführend. „Wichtig ist, sich abwechslungsreich zu ernähren, weil kein Lebensmittel alle notwendigen Nährstoffe enthält. Letztendlich kann nur eine Kombination aus unterschiedlichen Lebensmitteln den Nährstoffbedarf decken“, erläutert Minhoff. Das umfangreiche, sichere und qualitativ hochwertige Lebensmittelangebot in Deutschland bietet hierzu eine hervorragende Basis und ermöglicht es dem Verbraucher eine Auswahl zu treffen, die seinen individuellen Bedürfnissen und Vorlieben entspricht. Um Ernährungsempfehlungen in die Tat umsetzen zu können, müssen die Konsumenten aber erst einmal dazu befähigt werden. Für Minhoff ist daher klar: „Bildung ist das A und O. Wir können nicht alle Ernährungsexperten sein, aber ein gewisses Basiswissen über die Zusammensetzung von Lebensmitteln und deren Zubereitung ist wichtig, um die für sich richtigen Entscheidungen treffen zu können“. Notwendige Informationen liefert die Lebensmittelverpackung mit dem Zutatenverzeichnis, das über die Inhaltsstoffe aufklärt und mit der Nährwerttabelle, die z. B. die Kalorien bezogen auf 100 Gramm / 100 Milliliter des Lebensmittels anzeigt.

Eine äußert positive Entwicklung in Deutschland bleibt zudem häufig unberücksichtigt und unerwähnt: „Es ist richtig, dass die Übergewichtsproblematik nicht von der Hand zu weisen ist, aber man sollte es nicht dramatischer darstellen, als es ist“, mahnt Minhoff und erläutert „Die Zahlen der Schuleingangsuntersuchung zeigen eine Stagnation bzw. sogar rückläufige Prävalenzzahlen für Übergewicht und Adipositas bei deutschen Erstklässlern.“ Die absolute Reduktion der Prävalenzraten beträgt demnach bis zu drei Prozent für Übergewicht und bis zu 1,8 Prozent für Adipositas. „Wir sind in Deutschland auf dem richtigen Weg – und das ohne Experimente wie Steuern, Ampeln oder Werbeverbote“, so Minhoff.



Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören ca. 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – sowie zahlreiche Einzelmitglieder an.


Ansprechpartner:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Christoph Minhoff
Hauptgeschäftsführer
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
Tel.: +49 30 206143-135, Fax: +49 30 206143-235
E-Mail: cminhoff@bll.de, Internet: www.bll.de

BLL-Öffentlichkeitsarbeit
Manon Struck-Pacyna
Tel.: +49 30 206143-127, Fax: +49 30 206143-227
E-Mail: presse@bll.de, Internet: www.bll.de


Die Pressemitteilung finden Sie hier als PDF-Dokument zum Download:
BLL (6. März 2014): Vielfältig und bunt – Ausgewogenheit in der Ernährung ist entscheidend
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Veranstaltung

    IGW 2022 – der Geschmack der Zukunft endlich wieder live erlebbar

    IGW 2022 – der Geschmack der Zukunft endlich wieder live erlebbar Lebensmittelverband und BVE machen den Geschmack der Zukunft live erlebbar. Auf der IGW 2022 stellen am Gemeinschaftsstand Unternehmen ihre Innovationen in Sachen Nachhaltigkeit und Geschmack vor.
    Mehr ...
  • Branche

    Anuga – Preis für partnerschaftliches Handeln verliehen

    Anuga – Preis für partnerschaftliches Handeln verliehen Im Rahmen der Lebensmittelmesse Anuga wurden die Markenfleischprogramme „Rasting/Bauernliebe“ und „The Duke of Berkshire“ mit dem Preis für partnerschaftliches Handeln ausgezeichnet.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Nährstoffe

    Kohlenhydrate

    Kohlenhydrate sind lebensnotwendig, da der Körper sie für seinen Stoffwechsel braucht - insbesondere zur Energiegewinnung.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    „Zukunft schmeckt on Tour“ macht Halt im Westen Deutschlands

    Wie werden Mini-Pizzen klimaneutral? Wie wichtig ist eine intakte Natur für die Saftproduktion? Was bedeutet Nachhaltigkeit für die Rohstoffe eines Fertigkuchens? Diesen Fragen gehen wir auf den nächsten Stationen der „Zukunft schmeckt on Tour“ nach.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed