Startseite
Veranstaltung

Ernährungsbildung in Theorie und Praxis – Kochen mit Spitzenköchen auf dem IGW-Gemeinschaftsstand von BLL und BVE

Berlin, 27.09.2016 -
Unter dem Motto „Dialog Lebensmittel“ werden die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) auch nächstes Jahr mit einem Gemeinschaftsstand auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) vom 20. bis zum 29. Januar 2017 vertreten sein. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Messeauftritts wird dabei erneut die erfolgreiche AEG-Showküche stehen, die bereits 2016 rund 500 Schüler aus Berlin und Brandenburg sowie allerhand Politikprominenz mit erfahrenen Spitzenköchen für gemeinsame Kochaktionen zusammen gebracht hat.

Pro Tag können sich die Besucher der Internationalen Grünen Woche auf vier Kochshows freuen, von denen jeweils zwei das Schülerprogramm der Messe Berlin bereichern. Ziel der gemeinsamen Kochaktionen und anschließenden Verköstigung ist es, Ernährungs- und Lebensmittelwissen anschaulich und leicht verständlich zu vermitteln. So wird es beispielsweise Antworten darauf geben, wie frische mit verarbeiteten Lebensmitteln kombiniert werden können, was die Kennzeichnung auf Verpackungen bedeutet und wie der Lebensmittelverschwendung durch „Reste-Kochen“ aktiv entgegengesteuert werden kann. Ergänzt wird das Angebot durch ein Lebensmittel-Quiz sowie anschaulichen Informationswänden mit Grafiken und Bewegtbildern. In kurzen Videoclips im einfachen Erklärstil lösen BLL und BVE darin Lebensmittelmythen auf und präsentieren Fakten zum Mindesthaltbarkeitsdatum, zur Lebensmittelkennzeichnung, aber auch zu alltäglichen Fragen, wie beispielweise der Unterscheidung von Marmelade, Konfitüre und Fruchtaufstrich.

„Ernährungsbildung und das Wissen über Lebensmittel und unsere Ernährung ist die Basis für eine informierte und vor allem mündige Entscheidung der Verbraucher. Je früher Kinder und Jugendliche an diese Themen herangeführt werden, desto besser sind sie auf solche Entscheidungen vorbereitet. Im Rahmen unserer Kochkurse und Informationsangebote werden unsere Besucher spielerisch an das Thema herangeführt und darin bekräftigt, sich bewusst mit ihrer Ernährung auseinanderzusetzen“, erklärt Christoph Minhoff, BVE- und BLL-Hauptgeschäftsführer.

Die Experten der beiden Verbände stehen darüber hinaus wieder täglich für die Fragen der Besucher und den Dialog über Lebensmittel zur Verfügung. Zu finden ist der gemeinsame Messestand in Halle 22a. Auch 2017 ist die BVE ideeller Träger der IGW.

Der Gemeinschaftsstand der Lebensmittelwirtschaft auf der IGW 2017 wird gefördert durch die Landwirtschaftliche Rentenbank.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Manon Struck-Pacyna
Tel. +49 30 206 143-127
E-Mail: mstruck@bll.de

Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e. V. (BVE)
Laura Busch
Tel. +49 30 200 786-152
E-Mail: lbusch@bve-online.de

Die Pressemitteilung finden Sie hier als PDF-Dokument zum Download:
BLL/BVE (27. September 2016) Ernährungsbildung in Theorie und Praxis – Kochen mit Spitzenköchen auf dem IGW-Gemeinschaftsstand von BLL und BVE
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Branche

    Tag der Lebensmittelvielfalt: 170.000 Produkte auf dem deutschen Markt

    Tag der Lebensmittelvielfalt: 170.000 Produkte auf dem deutschen Markt Vielfalt pur: Aus rund 170.000 verschiedenen Lebensmitteln können Verbraucher:innen in Deutschland das auswählen, was ihnen schmeckt und was sie für ihren individuellen Lebensstil benötigen.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Stress im Corona-Sommer: Nährstoffversorgung wichtig für Stressbewältigung

    Stress im Corona-Sommer: Nährstoffversorgung wichtig für Stressbewältigung 91 Prozent der Deutschen haben sich in letzter Zeit – mitbedingt durch die Coronakrise – beruflich oder privat gestresst gefühlt. Bei der Stressbewältigung spielt auch die Nährstoffversorgung eine Rolle.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    „Tag der Lebensmittelvielfalt“ am 31. Juli: 170.000 Produkte auf dem Markt

    Die Verbraucher:innen in Deutschland haben jeden Tag die Wahl: Aus rund 170.000 Lebensmitteln können sie das auswählen, was ihnen schmeckt und was sie für ihren individuellen Lebensstil benötigen.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 02.09.2020

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2020

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed