Startseite
Pressemitteilung

Wie schmeckt die Zukunft? – Lebensmittelwirtschaft stellt Ernährungstrends auf der Internationalen Grünen Woche 2018 vor

Berlin, 11.01.2018 -
Die beiden Spitzenverbände der Lebensmittelwirtschaft zeigen den Besuchern der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin die kulinarische Zukunft: vom 19. bis zum 28. Januar 2018 sind alle interessierten Trendsetter dazu eingeladen, sich ein Bild davon zu machen, welche innovativen Produkte uns in den nächsten Jahren begleiten werden, Verkostung inklusive.

Zu diesem Zweck haben der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) und die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) etablierte und weltweit agierende Lebensmittelunternehmen sowie aufstrebende junge Start-Up-Unternehmen eingeladen, auf der zehntägigen Messe die Frage „Wie schmeckt die Zukunft“ individuell zu beantworten:

Nestlé Deutschland: Bei Nestlé können die Besucher bereits jetzt einen Blick in das Jahr 2030 werfen und sehen, wie wir dann essen, einkaufen und kochen könnten. An Terminals (Future Pods) mit den vier Themenwelten „nachhaltig“, „gesund“, „informiert“ und „vernetzt“ sowie einem Tisch mit interaktiver Oberfläche werden wesentliche Ergebnisse der Nestlé Zukunftsstudie „Wie is(s)t Deutschland 2030?“ per Videos und Animationen erlebbar, ganz so als ob sie bereits Realität wären.

REWE: REWE senkt systematisch den Zuckergehalt vieler Eigenmarkenprodukte. In diesem Jahr werden die ersten rund 100 zuckerreduzierten Pilotprodukte kontinuierlich ins Sortiment eingeführt. Eine entscheidende Rolle kommt dabei den Kunden zu. Deren Votum gibt Orientierung, auf wie viel Zucker in den Lebensmitteln verzichtet werden kann, ohne dass dies als Geschmackseinbuße empfunden wird. Auf der IGW steht ein Schokoladenpudding-Quartett zur Wahl, das es in Originalrezeptur sowie mit 20, 30 und 40 Prozent weniger Zucker zum Probieren gibt – ohne Einsatz von alternativen Süßungsmitteln.

Danone (vor Ort am 23./24. Januar): Seit der Entwicklung des ersten Danone-Joghurts im Jahre 1919 ist es das Ziel des führenden internationalen Lebensmittelunternehmens, durch gesunde Ernährung die Lebensqualität so vieler Menschen wie möglich zu verbessern. Deshalb entwickelt Danone seine Produkte entsprechend seiner im Jahr 2016 veröffentlichten Nutrition Commitments kontinuierlich weiter. Die darin festgelegten spezifischen Nährwertziele müssen über das gesamte Portfolio bis 2020 erreicht werden. Durch regelmäßige Rezepturverbesserungen und innovative Herstellungsmethoden konnte z. B. der Fettgehalt der FruchtZwerge seit 1981 von 7,8 g auf aktuell 2,9 g pro 100 g reduziert werden. Auch der Kohlenhydratgehalt wurde von 16,9 g auf 12,4 g gesenkt. Auf der IGW können die Besucher die FruchtZwerge probieren.

Folgende Trendthemen werden von den Start-Up-Unternehmen präsentiert (Belegungsplan unten zum Download):

Insekten auf dem Vormarsch

Nachdem die Gründer Max Krämer und Baris Özel in Südostasien über frittierte Insekten stolperten, gründeten sie 2014 das Startup Bugfoundation und begannen mit der Entwicklung eines nachhaltigen Burgerpatties auf Basis von Insekten. 2015 entstand der erste Prototyp des „Bux Burgers“, den es heute in den Niederlanden und Belgien in zahlreichen Restaurants zu kaufen gibt. Derzeit bereitet das Team den Markteintritt für Deutschland vor. Am Gemeinschaftsstand können die IGW-Besucher Deutschlands ersten Insektenburger aus Buffalowürmern schon jetzt testen.

Extra-Proteine

Regionales Rindfleisch und Gewürze mit einem Proteingehalt von 71,1 Prozent – das ist das Erfolgsgeheimnis des Beef Jerky von Grizzly Snacks. Die Gründer verbinden seit 2013 Snacking-on-the-go mit Natürlichkeit und Gesundheit. Neben dem verzehrfertigem Beef Jerky haben sie auch trinkfertige Kraftbrühen im Sortiment, um zwei Gegenpole aufzuspannen. Beef Jerky ist der leichte, herzhafte Snack für immer und überall. Kraftbrühe ist die wärmende Zwischenmahlzeit im gemütlichen Zuhause, zum Stärken in der Mittagspause oder als Zutat für komplexere Suppen.

Grillido steht für eine Marke, aber mehrere Produkte. Begonnen hat die Geschichte Ende 2014, als das erste Produkt, die Grillido BBQ-Wurst, ins Leben gerufen wurden. Hierbei handelt es sich um nährwertangepasste Bratwürste, bei welchen der Geschmacksträger Fett durch Zutaten wie Blattspinat, getrocknete Tomaten oder Sushi-Ingwer ersetzt wird. Somit wird ein geringer Fettanteil von nur ca. zehn Prozent erreicht. Die Grillido-Produkte haben einen Proteinanteil von bis zu 50 Prozent.

Superfoods in aller Munde

LIMAI ist ein Açai-Erfrischungsgetränk auf Schwarztee-Basis mit Guarana, Ingwer und Rohrzucker, das die geschmacklich einzigartige Açai-Beere nach Deutschland bringt und damit seit dem Markteintritt im September 2016 dem Trend der Superfoods folgt.

Gelebte Nachhaltigkeit

Das Ziel von Philosoffee ist, Kaffee zu einem neuen Erlebnis zu machen mit Kaffeegetränken auf Basis von fair produziertem und biozertifiziertem Spezialitätenkaffee. Philosoffee bietet Cold-Brew-Kaffee aus der Dose und eine Cold-Brew-Limonade aus 50 Prozent Spezialitätenkaffee und 50 Prozent eigens entwickeltem Tonic Water an.

Die Kaffeefrucht ist ein Ernterest des Kaffeeanbaus. Caté Goods stellt daraus Caté, das Erfrischungsgetränk mit viel Koffein, her. Caté besteht zu 93 Prozent aus dem Tee der Kaffeefrucht und spiegelt damit das originale Fruchtaroma vollkommen wieder. Caté ist zu 100 Prozent vegan.

Gesundes Snacken

Die Produkte der Frechen Freunde sind Snacks für Kleinkinder aus Obst und Gemüse aus 100 Prozent biologischem Anbau. Zu den Produktkategorien zählen u. a. Quetschbeutel, Fruchtchips und knusprige Knabbereien. Die Produkte der Helden Snacks, z. B. Müsli-Snacks und Fruchtriegel, sind für Kinder im Schulalter gedacht und bestehen ebenfalls zu 100 Prozent aus Bio-Zutaten. Die Mission der Frechen Freunde und Helden Snacks ist, die Essgewohnheiten zukünftiger Generationen positiv zu beeinflussen und Kinder dabei zu unterstützen, gute Ernährungsgewohnheiten zu entwickeln.

Genuss-Momente

Popster Frozen Cocktails vereint zwei sonst voneinander getrennte Genusserlebnisse in einem Produkt: erfrischendes Eis schlecken und dabei gleichzeitig den eigenen Lieblingscocktail wie Pina Colada, Mango Rum, Gin Tonic oder Prosecco eiskalt genießen. Die Popster UG wurde von Caroline Brudler und Miriam Schimka Ende 2015 gegründet. Auf die Idee von gefrorenen Cocktails in Eisform kamen die beiden Gründerinnen in New York. Dort ist Eis am Stiel in jeder denkbaren Farbe und Geschmacksrichtung voll im Trend.


Belegungsplan
IGW 2018: Belegungsplan Start-Ups am Stand "Wie schmeckt die Zukunft?" (PDF-Dokument)

Der Gemeinschaftsstand von BVE und BLL, der durch die Landwirtschaftliche Rentenbank gefördert wird, befindet sich in Halle 22a. Die BVE ist ideeller Träger der IGW.


Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL):
Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören ca. 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – sowie zahlreiche Einzelmitglieder an.

Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie e. V. (BVE):
Die Ernährungsindustrie ist mit rund 580.030 Beschäftigten in 5.940 Betrieben der drittgrößte Industriezweig Deutschlands, zuverlässig versorgt sie 81 Millionen Verbraucher mit hochwertigen und preiswerten Lebensmitteln. Mit einer Exportquote von 33 Prozent schätzen zudem Kunden weltweit die Qualität deutscher Produkte.


Weitere Informationen:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Manon Struck-Pacyna
Tel. +49 30 206143-127
E-Mail: mstruck@bll.de

Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e. V. (BVE)
Anne Schnell
Tel. +49 30 200786-122
E-Mail: aschnell@bve-online.de
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Veranstaltung

    Brotbier und Insekten-Pancakes: Wie schmeckt die Zukunft?

    Brotbier und Insekten-Pancakes: Wie schmeckt die Zukunft? Zukunftsprodukte für eine nachhaltige, klimaschonende und gleichzeitig gesunde Ernährung konnten die Besucher:innen am Stand der Lebensmittelwirtschaft auf der Grünen Woche erleben. Ein Rückblick.
    Mehr ...
  • Veranstaltung

    Neujahrsempfang 2020 des Lebensmittelverbands: „Freiwilligkeit funktioniert“

    Neujahrsempfang 2020 des Lebensmittelverbands: „Freiwilligkeit funktioniert“ Der Lebensmittelverband hat bei seinem Neujahrsempfang in Berlin die Schwerpunktthemen für das Jahr 2020 skizziert und dabei die Wichtigkeit der Freiwilligkeit hervorgehoben.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Neujahrsempfang der Lebensmittelwirtschaft: „Freiwilligkeit funktioniert“

    Mit Blick auf die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie haben das BMEL und der Lebensmittelverband betont, dass freiwillige Lösungen im Rahmen des Wettbewerbs funktionieren.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed