Startseite
Pressemitteilung

Vegan, algenbasiert und zuckerreduziert – Showkochen der Lebensmittelwirtschaft auf der Internationalen Grünen Woche 2018

Berlin, 17.01.2018 -
Lupinenreis, veganer Gugelhupf auf Algenbasis und syrischer Brotsalat - wenn die Lebensmittelwirtschaft auf der Internationalen Grünen Woche ab dem 19. Januar 2018 in Berlin zum "Cook & Talk" bittet, gibt es außergewöhnliche Köstlichkeiten von hochkarätigen Gästen zubereitet. In Halle 22a wird am Gemeinschaftsstand des Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) und der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) e.V. die Showküche, die dieses Jahr erstmals von der Firma Küppersbusch gesponsert wird, zum Anlaufpunkt für trendige Gerichte. Unter dem Motto "Wie schmeckt die Zukunft" kochen pro Tag mindestens zwei Experten zu unterschiedlichen Zukunftsthemen und stehen Moderator Werner Prill währenddessen Rede und Antwort. Begleitet werden die Kochshows von Daniel Schade und Philipp Schundau vom Verband der Köche Deutschlands, Sebastian Morgenstern vom Kult;Büro und Foodjournalistin Sophia Schillik.

Wir stellen unsere "Cook & Talk"-Gäste vor:

Das süße Duell (Freitag, 19.1.2018, 16:00 Uhr)

Moderatorin Anastasia Zampounidis ernährt sich seit elf Jahren zuckerfrei. Deshalb ist sie eine der Expertinnen, die REWE Deutschland bei der Testaktion zum zuckerreduzierten Schokoladenpudding unterstützen. Beim Cook & Talk wird sie vegane Pfannkuchen ohne Zucker backen und damit in den direkten Geschmacksvergleich zu Günter Tissen, Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker, treten, der mit einem klassischen Pfannkuchenrezept punkten will.

Battle "Vegan vs klassisch" (Samstag, 20.1.2018, 13:00 Uhr)

Björn Moschinski ist ein Querdenker und Pionier. Seit über 20 Jahren prägt er maßgeblich die vegane Entwicklung im deutschsprachigen Raum mit seinen Kochbüchern, Bühnenshows und Schulungen. In seiner Funktion als Schirmherr des Ernährungsfonds des Deutschen Kinderhilfswerks und Botschafter des Kinderhospiz Sterntaler, engagiert sich Moschinski in zahlreichen sozialen Projekten mit dem Ziel, den Kindern und Jugendlichen einen gesunden Umgang mit Lebensmitteln näher zu bringen.

Nachhaltiger Fisch (Samstag, 20.1.2018, 14:30 Uhr)

Das Fisch-Informationszentrum e. V. (FIZ) ist eine Service-Einrichtung der deutschen Fischwirtschaft. Seine Aufgabe ist es, aktuelle Themen und Fragen rund um Fisch und Meeresfrüchte zu beantworten, Hilfestellungen beim Umgang mit den Erzeugnissen zu leisten sowie den für den Genuss zu werben. Dr. Matthias Keller, Geschäftsführer des FIZ, kocht mit Fisch aus zertifiziertem nachhaltigem Fischfang.

Algen – das Nahrungsmittel der Zukunft (Samstag, 20.1.2018, 16:00 Uhr und Sonntag, 21.1.2018, 11:30 Uhr)

Es gibt wohl niemanden in Deutschland, der sich besser mit Algen auskennt, als Jörg Ullmann. Er ist Algenexperte, Buchautor und Geschäftsführer der Roquette Klötze GmbH, einer der größten Mikroalgenfarmen der Welt, wo Mikroalgen für Lebensmittel, Kosmetika und Futtermittel angebaut werden. Im Rahmen seines Auftritts wird Jörg Ullmann den Besuchern drei Einsatzmöglichkeiten der Alge kredenzen: als Zutat im Algensalat, als Farbstoff in einem blauen Trendgetränk und als Ersatz für Butter und Ei in einem veganen Gugelhupf.

Ugly Fruits (Sonntag, 21.1.2018, 14:30 Uhr)

Frederic Goldkorn von Querfeld hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensmittelverschwendung direkt am Anfang der Wertschöpfungskette auf ein Minimum zu reduzieren. Er verkauft "queres" Obst und Gemüse, das aufgrund untypischer Formen weder für die industrielle Weiterverarbeitung noch für den Verkauf an den Endkunden geeignet ist. Der Verkauf findet über eine digitale Plattform an Küchen der Außer-Haus-Verpflegung statt.

Orientalisches von der Tafel (Sonntag, 21.1.2018, 16:00 Uhr)

Unter dem Motto: "Auch in Zukunft: Lebensmittel retten. Menschen helfen." blickt die Tafel Deutschland in diesem Jahr zurück auf ein Vierteljahrhundert Tafel-Bewegung - und schaut gleichzeitig nach vorne auf künftige Chancen und Herausforderungen der Tafel-Arbeit. Imke Eisenblätter, stellvertretende Vorsitzende der Tafel Deutschland, bereitet Fattoush, einen syrischen Brotsalat zu, der mit vielen frischen Zutaten gemacht wird, die der Tafel aufgrund der kurzen Haltbarkeit häufig gespendet werden. Und auch übrig gebliebenes Brot findet hier eine leckere Anwendung.

Nachhaltigkeit in der Nutztierhaltung (Dienstag, 23.1.2018, 16:00 Uhr)

Johannes Röring ist CDU-Bundestagsabgeordneter, Landwirt und Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands (WLV), der die "Offensive Nachhaltigkeit" ins Leben gerufen hat. Dahinter verbirgt sich ein ambitionierter Maßnahmenplan mit zahlreichen Projekten, welche die Bauern bis spätestens 2030 umsetzen wollen. Ziel ist es, vor dem Hintergrund anhaltender öffentlicher Kritik an einzelnen landwirtschaftlichen Produktionsweisen breite Akzeptanz für die landwirtschaftliche Praxis zu erreichen. Passend dazu gibt es ein Gericht mit Schweinefleisch.

Vielfalt im Getränke-Regal (Mittwoch, 24.1.2018, 14:30 Uhr)

Coca-Cola kommt mit neuen Produkten dem Wunsch der Konsumenten nach mehr Vielfalt im Getränkesegment nach und unterstützt mit Getränken, die zuckerfrei, vegan oder bio sind, einen modernen, nachhaltigen Ernährungs- bzw. Lebensstil. Dr. Carolin Seitz, Nutrition Communications Manager, wird mit einem der Getränke kochen.

Nachhaltiger Kartoffelanbau (Mittwoch, 24.1.2018, 16:00 Uhr)

Für Heike Bierweiler, Director Supply Chain & Quality Assurance von McDonald's Deutschland und Manfred Wulf, Geschäftsführer von Agrarfrost, steht in Zukunft vor allem Nachhaltigkeit und Digitalisierung auf der Agenda. Wie sich das u.a. im Kartoffelanbau für McDonald's Pommes frites wiederspiegelt, erklären sie in ihrem Cook & Talk.

Ohne Wellpappe kein "E-Food" (Donnerstag, 25.1.2018, 14:30 Uhr und 16:00 Uhr)

Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Verbandes der Wellpappen-Industrie, erklärt, warum Wellpappe das Rückgrat der Logistik sowohl im "E-Commerce" als auch in der Lieferkette des Einzelhandels ist. Im Segment des "E-Food" setzen die meisten Unternehmen wie z.B. Kochboxen-Anbieter auf Verpackungen aus Wellpappe. Für Spezialitätenversender gibt es Wellpappenverpackungen, die die Waren frisch halten und eine Trennung von frischen Lebensmittel und anderen erlauben.

METRO AG – Förderung von Food Start-Ups (Freitag, 26.1.2018, 14:30 Uhr)

Über "Start-up-Regale" gibt METRO Food-Start-ups in ausgewählten Real und METRO Cash & Carry Märkten die Chance, neue innovative Produkte für drei Monate zu vermarkten und so in der direkten Kundeninteraktion zu testen. Bei erfolgreich abgeschlossener Testphase können die Produkte der Start-ups gelistet und in weiteren Märkten vertrieben werden. Stefanie Awe, Leiterin Verbraucherpolitik bei METRO, wird mit Produkten dieser Start-Ups kochen.

Weitere Kochshows finden z. B. im Rahmen des Schülerprogramms statt und haben das Ziel, Schülerinnen und Schülern durch die aktive Mitarbeit an einfachen, leckeren Rezepten die Lust auf das Selberkochen zu vermitteln.

Der Gemeinschaftsstand von BVE und BLL, der durch die Landwirtschaftliche Rentenbank gefördert wird, befindet sich in Halle 22a. Die BVE ist ideeller Träger der IGW.


Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL):
Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören ca. 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – sowie zahlreiche Einzelmitglieder an.

Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie e. V. (BVE):
Die Ernährungsindustrie ist mit rund 580.030 Beschäftigten in 5.940 Betrieben der drittgrößte Industriezweig Deutschlands, zuverlässig versorgt sie 81 Millionen Verbraucher mit hochwertigen und preiswerten Lebensmitteln. Mit einer Exportquote von 33 Prozent schätzen zudem Kunden weltweit die Qualität deutscher Produkte.


Weitere Informationen:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Manon Struck-Pacyna
Tel. +49 30 206143-127
E-Mail: mstruck@bll.de

Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e. V. (BVE)
Anne Schnell
Tel. +49 30 200786-122
E-Mail: aschnell@bve-online.de
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Branche

    Tag der Lebensmittelvielfalt: 170.000 Produkte auf dem deutschen Markt

    Tag der Lebensmittelvielfalt: 170.000 Produkte auf dem deutschen Markt Vielfalt pur: Aus rund 170.000 verschiedenen Lebensmitteln können Verbraucher:innen in Deutschland das auswählen, was ihnen schmeckt und was sie für ihren individuellen Lebensstil benötigen.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Stress im Corona-Sommer: Nährstoffversorgung wichtig für Stressbewältigung

    Stress im Corona-Sommer: Nährstoffversorgung wichtig für Stressbewältigung 91 Prozent der Deutschen haben sich in letzter Zeit – mitbedingt durch die Coronakrise – beruflich oder privat gestresst gefühlt. Bei der Stressbewältigung spielt auch die Nährstoffversorgung eine Rolle.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    „Tag der Lebensmittelvielfalt“ am 31. Juli: 170.000 Produkte auf dem Markt

    Die Verbraucher:innen in Deutschland haben jeden Tag die Wahl: Aus rund 170.000 Lebensmitteln können sie das auswählen, was ihnen schmeckt und was sie für ihren individuellen Lebensstil benötigen.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 02.09.2020

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2020

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed