Startseite
Nachhaltigkeit

Reduzierung von Lebensmittelverlusten: Alle Akteure müssen einen aktiven Beitrag zur Zielerreichung leisten

Berlin, 06.11.2019 -
Der Lebensmittelverband Deutschland unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bei der Umsetzung des Ziels, die vermeidbaren Lebensmittelabfälle in Deutschland entlang der Wertschöpfungskette und beim Verbraucher wirksam zu reduzieren. Dies teilte der Verband anlässlich des ersten Nationalen Dialogforums mit. Der mit der Produktion, der Vermarktung und dem Konsum von Lebensmitteln in Deutschland verbundenen Ressourceneinsatz solle effizienter und nachhaltiger gestaltet werden. Dabei sei aber ein Beitrag aller Akteure gefragt.

Philipp Hengstenberg, Präsident des Lebensmittelverbands, erklärt: „Alle Stufen der gesamten Wertschöpfungskette sind sich ihrer Verantwortung sehr bewusst und werden ihren Beitrag zur Reduzierung vermeidbarer Lebensmittelabfälle leisten, so wie sie es vielfach auch bereits jetzt schon tun, und so negative Auswirkungen von Lebensmittelverlusten auf die Umwelt weiter eindämmen. Wir sitzen alle im selben Boot. Aber nicht nur die Wirtschaft, auch die Verbraucherinnen und Verbraucher und der Staat sind Teil der Lösung. Deshalb müssen auch alle Akteure eine aktive Rolle bei der Zielerreichung spielen. Wir leisten unseren Part und die Politik muss ihren Beitrag leisten.“

Das heißt konkret, dass das BMEL beim Erlass neuer oder bei der Änderung bestehender Rechtsvorschriften stets prüft, welche Auswirkungen diese Rechtsvorschriften auf das Entstehen von zusätzlichen Lebensmittelabfällen bzw. -verlusten haben können. In Abwägung mit weiteren Regelungszielen sind dort, wo dies vor dem Hintergrund des gesundheitlichen Verbraucherschutzes verantwortbar ist, Regelungen so auszugestalten, dass das gemeinsam verfolgte Ziel, Lebensmittelverluste und -abfälle zu reduzieren bzw. zu vermeiden, bestmöglich gefördert wird. Hengstenberg erläutert: „Auf der einen Seite wollen wir zum Schutz der Umwelt Verpackungsmaterial sparen, auf der anderen Seite Lebensmittelverluste reduzieren. Das Problem ist aber, dass manch unverpackte Lebensmittel nicht so lange haltbar sind wie verpackte. Diese Zielkonflikte müssen immer mitbedacht und offen ausdiskutiert werden.“

Bezüglich der Verbaucher:innen steht vor allem die Aufklärung und der Appell an die Verantwortung des Einzelnen im Vordergrund, denn in privaten Haushalten liegt nach wie vor das größte Potential für die Reduzierung bzw. Vermeidung von vermeidbaren Lebensmittelabfällen. Um dieses Potential möglichst optimal auszuschöpfen und für das Thema zu sensibilisieren, wird der Lebensmittelverband die Aufklärungskampagne der Bundesregierung begleiten und auch durch eigene Maßnahmen beispielsweise zur Aufklärung rund um das Mindesthaltbarkeitsdatum unterstützen.



Lebensmittelverband Deutschland e. V.
Der Lebensmittelverband Deutschland e. V. ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette „von Acker bis Teller“, aus Landwirtschaft, Handwerk, Industrie,
Handel und Gastronomie an. Daneben gehören zu seinen Mitgliedern auch private Untersuchungslaboratorien, Anwaltskanzleien und Einzelpersonen.


Für weitere Informationen
Lebensmittelverband Deutschland e. V.
Öffentlichkeitsarbeit
Manon Struck-Pacyna
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
Tel. +49 30 206143-127
struck@lebensmittelverband.de
lebensmittelverband.de
twitter.com/lmverband
facebook.com/unserelebensmittel
instagram.com/unserelebensmittel
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score – wie geht es weiter?

    Nutri-Score – wie geht es weiter? Ende September hat sich Bundesministerin Klöckner für den Nutri-Score stark gemacht. Wie geht es jetzt weiter? Was bedeutet ihre Empfehlung in der Praxis und wie entscheiden sich die Hersteller?
    Mehr ...
  • Nachhaltigkeit

    Nachhaltigkeit in der Tiefkühlwirtschaft

    Nachhaltigkeit in der Tiefkühlwirtschaft Nachhaltiges Handeln und Wirtschaften spielen für die Tiefkühlbranche eine wichtige Rolle und gewinnen mit dem steigenden Verbrauch von Tiefkühlprodukten weiter an Bedeutung.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Reduzierung von Lebensmittelverlusten: Alle Akteure müssen Beitrag leisten

    Der Lebensmittelverband unterstützt das BMEL bei der Umsetzung des Ziels, die vermeidbaren Lebensmittelabfälle entlang der Wertschöpfungskette und beim Verbraucher wirksam zu reduzieren.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed