18.12.2019 | Nährwertkennzeichnung

Anhörung zum Nutri-Score am 17. Dezember 2019

Stellungnahme des Lebensmittelverbands Deutschland
Bundesernährungsministerin Julia Klöckner hatte sich im September für den Nutri-Score als freiwilliges Nährwertkennzeichen auf der Verpackungsvorderseite ausgesprochen. Vergrößern
Der Lebensmittelverband hat im Rahmen einer Anhörung zum Nutri-Score im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Anliegen und Fragen der Mitglieder zum Regelungsentwurf erläutert und um eine rasche Klärung gebeten, damit eine verlässliche Rechtsgrundlage für die freiwillige Verwendung des Nutri-Score in Deutschland geschaffen werden kann.

Am 17. Dezember fand im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) eine Anhörung zum Verordnungsentwurf einer ersten Verordnung zur Änderung der Lebensmittelinformations-Durchführungsverordnung statt. Nach Vorlage des Verordnungsvorschlags Ende November 2019 hatten die interessierten Kreise Zeit für eine Stellungnahme, die der Lebensmittelverband am Freitag, den 13. Dezember an das BMEL übermittelt hat:
Stellungnahme zum Entwurf einer ersten Verordnung zur Änderung der Lebensmittelinformations-Durchführungsverordnung

Stellungnahme des Lebensmittelverbands


Darin betont der Verband, dass die Lebensmittelwirtschaft ungeachtet aller bekannten unterschiedlichen Positionierungen und Bewertungen zum Nutri-Score darin übereinstimmt, dass die Verwendung des Nutri-Score nicht nur rechtssicher sein und freiwillig bleiben muss, sondern auch, dass er so rasch wie möglich zu einem freiwilligen europäischen System werden sollte.

Grundlage der Stellungnahme ist der Zehn-Punkte-Forderungskatalog des Lebensmittelverbands, der vor allem auf die ernährungswissenschaftlichen Schwachstellen des Nutri-Score-Algorithmus hinweist und auch die Rechtssicherheit und Evaluation in den Blick nimmt:

  1. Nutri-Score soll ein europäisches System werden
  2. Nutri-Score muss rechtssicher sein
  3. Nutri-Score muss marken- und kartellrechtlich geprüft werden
  4. Gewährleistung der Freiwilligkeit
  5. Auflösung der Widersprüche zu allgemeinen Ernährungsempfehlungen
  6. Berücksichtigung der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie
  7. Berücksichtigung der Verzehrmengen
  8. Konsistenz mit europäischen Vorgaben schaffen
  9. Überprüfung der Auswirkungen auf den Gesundheitsstatus der Bevölkerung
  10. Verwendung anderer erweiterter Nährwertkennzeichnungsmodelle

Zeitplan zum Nutri-Score:


Der Verordnungsentwurf ist die Grundlage für eine legale und rechtssichere Verwendung des Nutri-Score in Deutschland. Eine Verwendung des Nutri-Score auf mehrsprachigen Verpackungen setzt weiterhin voraus, dass entsprechende legitimierende Regelungen in allen Mitgliedstaaten erlassen werden, in denen die Lebensmittel vertrieben werden sollen.
Der aktualisierte Zeitplan für den Nutri-Score sieht nun folgende weitere Schritte vor:

  • Notifizierung der Regelung nach Brüssel im Januar 2020 mit einer sechsmonatigen sogenannten Wartefrist.
  • Nationale Regelung tritt frühestens im Juli/August 2020 in Kraft.


Wie entscheidet die Wirtschaft?


Es wird dann die Entscheidung jedes Lebensmittelunternehmens sein, ob es zusätzlich zur Pflichtkennzeichnung und ggf. in Ergänzung oder anstelle der Referenzmengenangaben auch die Nutri-Score-Kennzeichnung verwendet. Bei der Entscheidung für oder gegen den Nutri-Score wird es wie in Spanien ganz entscheidend darauf ankommen, ob die Nutri-Score Berechnungsgrundlage auf die Produktzusammensetzung und die Ernährungsgewohnheiten in Deutschland „passt“. Dazu müssen die erforderlichen Anpassungen zur Vermeidung vor allem von Widersprüchen zu den geltenden Ernährungsempfehlungen hierzulande möglichst noch vor dem Inkrafttreten der nationalen Regelung erfolgen. Die Gelegenheit dazu besteht, denn schon im Februar treffen sich die Staaten, die den Nutri-Score empfehlen oder empfehlen wollen, um u.a. genau solche Fragen zu diskutieren – und Änderungsbedarf wird nicht nur in Deutschland angemeldet, sondern auch in Frankreich, den Niederlanden. Belgien, Spanien und der Schweiz.

Download:
Lebensmittelverband Deutschland (2019): Nutri-Score – Rahmenbedingungen müssen stimmen!
Stellungnahme zum Entwurf einer ersten Verordnung zur Änderung der Lebensmittelinformations-Durchführungsverordnung
Druckansicht
Artikel bewerten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nährwertkennzeichnung
    Erweiterte Nährwertkennzeichnung: Lebensmittelverband zum Ergebnis der BMEL-Verbraucherumfrage
    Nähwert-Label auf der Verpackungsvorderseite zur freiwilligen Verwendung
  • Kennzeichnung
    Video: Was steht eigentlich alles auf der Verpackung?
    Lebensmittelverband erklärt die Lebensmittel-Kennzeichnung
  • Zucker
    Wie viel Zucker ist drin?
    So erkennen Sie den Zuckergehalt eines Lebensmittels
  • Kennzeichnung
    Woher kommt mein Lebensmittel? – Herkunftsangaben auf der Verpackung
    BLL erklärt im Video die Herkunftskennzeichnung
  • Kennzeichnung
    Dieses Video zeigt, wie hilfreich die Lebensmittel-Ampel wirklich ist
    Ampel-Check in Großbritannien und Deutschland

Aktuell

  • Veranstaltung

    Neujahrsempfang 2020 des Lebensmittelverbands: „Freiwilligkeit funktioniert“

    Neujahrsempfang 2020 des Lebensmittelverbands: „Freiwilligkeit funktioniert“ Der Lebensmittelverband hat bei seinem Neujahrsempfang in Berlin die Schwerpunktthemen für das Jahr 2020 skizziert und dabei die Wichtigkeit der Freiwilligkeit hervorgehoben.
    Mehr ...
  • Veranstaltung

    Bonner Empfang 2020: Europa muss zusammenstehen

    Bonner Empfang 2020: Europa muss zusammenstehen Für ein gemeinsames Handeln beim Klimaschutz und die Stärkung Europas hat der Lebensmittelverband Deutschland am Freitag bei seinem Bonner Empfang appelliert.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Neujahrsempfang der Lebensmittelwirtschaft: „Freiwilligkeit funktioniert“

    Mit Blick auf die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie haben das BMEL und der Lebensmittelverband betont, dass freiwillige Lösungen im Rahmen des Wettbewerbs funktionieren.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 17.01.2020 - 26.01.2020

    IGW 2020: Wie schmeckt die Zukunft?

    Die Trendshow der Lebensmittelbranche im Rahmen der Internationalen Grünen Woche geht in die nächste Runde.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed