22.04.2022 | Herstellung

Von der Corona- zur Energiekrise – Brauer „feiern“ mit gemischten Gefühlen

Tag des Deutschen Bieres am 23. April
Aus nur vier Zutaten entsteht in rund 1.500 deutschen Brauereien Tag für Tag eine Vielfalt von circa 50 verschiedenen Sorten und mehr als 7.500 einzelnen Biermarken. Vergrößern
Wasser, Malz, Hopfen und Hefe – aus diesen vier Zutaten besteht deutsches Bier, das nach dem Reinheitsgebot gebraut wird. Jährlich am 23. April wird diese älteste bestehende lebensmittelrechtliche Vorschrift, die 1516 in Ingolstadt verkündet wurde, gefeiert. Doch neben positiven Fakten zu den aktuellen Biertrends, sieht sich der Deutsche Brauer-Bund vor allem auch mit großen Herausforderungen konfrontiert.

Jedes zweite getrunkene Bier ist ein Pils
Die beliebteste Biersorte der Deutschen ist mit einem Marktanteil von rund 50 Prozent das Pils. Auf Platz zwei folgt mit 9 Prozent das Helle, das vor allem im Süden beliebt ist. Platz 3 belegen Biermischgetränke, gefolgt von alkoholfreien Bieren auf Platz 4. Seit 2007 hat sich die Produktion alkoholfreier Biersorten in Deutschland mehr als verdoppelt – auf gut 680 Millionen Liter im Jahr 2021, womit sie mittlerweile 8 Prozent des Marktes ausmachen. Der Brauer-Bund rechnet damit, dass schon bald jedes zehnte in Deutschland gebraute Bier alkoholfrei sein wird. Laut Brauer-Bund schätzen die Verbraucher:innen bei den Alkoholfreien besonders den guten Geschmack und die geringe Kalorienzahl. Weitere Trends sind regionale Spezialitäten wie Landbiere, Sauerbiere oder Kellerbiere, die zum Teil auf alten oder neu interpretierten Rezepturen und wildgezüchteten Hefen beruhen. Ein Beispiel hierfür ist die Berliner Weisse.

Corona-Pandemie hat Spuren hinterlassen
Die Brauereien, die vor allem mittelständisch und handwerklich geprägt sind, mussten in den letzten zwei Jahren jedoch einige Rückschläge verkraften. Die pandemiebedingten Lockdowns, in denen Volksfeste und Konzerte nicht möglich waren, Gaststätten, Kneipen und Co. komplett geschlossen waren oder nur unter strengen Auflagen und mit dezimierter Gästezahl öffnen durften, hatten natürlich auch Auswirkungen auf die Zulieferbranchen, u. a. die Brauereien. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts ging der Inlandsabsatz für Bier im Jahr 2021 im Vergleich zum Rekordminus von 2020 nochmals um 3,4 Prozent auf 7 Milliarden Liter zurück. Gegenüber 2019, dem Jahr vor der Corona-Krise, war der Inlandsabsatz 2021 sogar um 8,6 Prozent niedriger. Laut Statistischem Bundesamt waren Ende 2021 rund 1.512 Braustätten registriert. Damit mussten 40 Brauereien ihren Betrieb im Vergleich zum Corona-Vorjahr (2019: 1.552) einstellen.

Nach Corona kommt die Sorge um Gaslieferungen
Durch die Lockerungen der Corona-Maßnahmen erhält die Brauwirtschaft zwar endlich wieder eine Perspektive, doch seit dem Krieg in der Ukraine und den politischen Sanktionen gegenüber Russland steht nun die nächste Herausforderung vor der Tür. Die Brauereien haben wie viele andere Branchen der Ernährungsindustrie in den vergangenen Jahren auf Gas umgestellt. Was passiert also bei einem Gas-Lieferstopp? Hinzu kommt, dass der russische Markt, der immerhin zweitgrößter Absatzmarkt für deutsches Bier nach Italien war, komplett wegfällt. Denn natürlich haben sich die Brauereien nach dem Angriffskrieg auf die Ukraine bewusst aus dem russischen Markt zurückgezogen.

Auch wenn die Brauwirtschaft also nach wie vor mit großen Herausforderungen zu kämpfen hat, ist der 23. April ein Grund zum Optimismus. 507 Jahre Reinheitsgebot steht für die Bewahrung einer althergebrachten Handwerkstechnik und einer beachtliche Braukunst. Denn aus nur vier Zutaten entsteht in rund 1.500 deutschen Brauereien Tag für Tag eine Vielfalt von circa 50 verschiedenen Sorten und mehr als 7.500 einzelnen Biermarken.

Grafik "Was bedeutet das Reinheitsgebot?"





Weitere Informationen:
Zehn Fakten zum deutschen Bier (https://brauer-bund.de/pressemitteilungen/zehn-fakten-zum-deutschen-bier/).
Druckansicht
Artikel bewerten

Verwandte Inhalte

  • Reduktion
    Herausforderung Zuckerreduktion: Zucker nicht allein zum Süßen in Lebensmitteln
    Infografik zu technologischen Eigenschaften der Zuckerarten
  • Reduktion
    Warum weniger Salz nicht so einfach ist
    Neue Infografik zur Funktion und Wirkung von Salz bei der Lebensmittelproduktion
  • Branche
    Preis für partnerschaftliches Handeln: Zweite Ausschreibungsrunde eröffnet
    Bewerbungsschluss ist 30. April 2021
  • Veranstaltung
    „Zukunft Schmeckt“ auf der IGW Digital 2021: Deutsche Lebensmittelwirtschaft mit digitalem Vorgeschmack auf die Zukunft
    Verbände geben Antwort auf die Frage "Wie schmeckt die Zukunft?"
  • Veranstaltung
    „Zukunft schmeckt – on Tour“: Die Trendshow der deutschen Lebensmittelwirtschaft geht auf Deutschlandtour
    Beispiele für Nachhaltigkeit und Innovation an 12 Tourstopps

Aktuell

  • Ernährung

    Beobachtung, Intervention, Review – Aussagekraft von Ernährungsstudien

    Beobachtung, Intervention, Review – Aussagekraft von Ernährungsstudien Der Arbeitskreis Nahrungsergänzungsmittel gibt einen neuen Newsletter heraus, mit dem Hintergründe und wissenschaftliche Erkenntnisse rund um Mikronährstoffe erklärt werden.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Ernährungstrends bei „ErnährungPlus – dem Foodcast“

    Ernährungstrends bei „ErnährungPlus – dem Foodcast“ Im Foodcast „ErnährungPlus“ spricht Oecotrophologin Dr. Simone Frey u. a. über personalisierte Ernährung, Ernährungsbildung in Kitas und Ernährungsmythen in den sozialen Medien.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Freiwillige Reduktionsstrategie für Zucker, Fett und Salz wirkt

    Die Lebensmittelwirtschaft hat mit Hochdruck an der Reformulierung ihrer Produkte gearbeitet. Das zeigt der aktuelle Monitoringbericht des MRI zur Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 19.05.2022

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2022

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed