Startseite
26.09.2007 | Kennzeichnung

Allergien – aufklären - informieren - kennzeichnen

Die Information der Verbraucher über die Zusammensetzung der Lebensmittel allgemein wie auch über Zutaten, die bei empfindlichen Menschen allergen wirken können, ist gesetzliche Verpflichtung und Anliegen der Lebensmittelwirtschaft gleichermaßen. Das Zutatenverzeichnis informiert über die verwendeten Zutaten und seit Ende November 2005 besteht die Verpflichtung, Zutaten mit allergenem Potenzial ausnahmslos und immer so zu kennzeichnen, dass Allergiker allergene Inhaltsstoffe erkennen können. Zwei bis drei Prozent der erwachsenen Bevölkerung sind heute von Lebensmittelallergien betroffen.

Gekennzeichnet werden die Hauptallergene, die für weit über 90 Prozent der Lebensmittelallergien verantwortlich sind. Das sind glutenhaltiges Getreide (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel und Kamut sowie Hybridstämme davon), Krebstiere, Eier, Fisch, Erdnüsse, Soja, Milch, Schalenfrüchte/Nüsse (Mandel, Haselnuss, Walnuss, Kaschunuss, Pecannuss, Paranuss, Pistazie, Macadamianuss und Queenslandnuss), Sellerie, Senf, Sesamsamen und alle aus diesen hergestellten Erzeugnisse sowie Schwefeldioxid und Sulfite. Gerade ist diese Liste um Lupine und Weichtiere ergänzt worden, die nach Ablauf der Umsetzungsfristen im Jahre 2009 deshalb ebenfalls immer angegeben werden müssen.

Die gesetzliche Verpflichtung zur Kennzeichnung möglicher allergener Zutaten betrifft verpackte Ware, bei unverpackt angebotenen Lebensmitteln (loser Ware) im Handwerk, Handel und der Gastronomie erfolgt die Information entweder über schriftliche Auslagen oder durch das Personal. Die Information über allergene Zutaten muss in diesem Bereich über andere Wege als bei der Kennzeichnung verpackter Ware erfolgen. Bei wechselndem Angebot und Rezepturen, die Gastronomie und Handwerk ausmachen, müssten ansonsten Speisekarten oder Kennzeichnungen in oder auf der Theke praktisch täglich geändert werden.

Die Informationsarbeit der Lebensmittelwirtschaft über Allergene und Allergien beschränkt sich aber nicht auf die Lebensmittelkennzeichnung. Viele Unternehmen bieten zusätzliche Informationsmöglichkeiten über ihre Internetseiten oder über Verbrauchertelefone an. Der BLL hat sich der Aufklärungsarbeit angenommen und gibt Verbrauchern mit der kostenlosen Informationsbroschüre „“, die bereits in der dritten Auflage vorliegt, seit Jahren Hintergrundinformationen zu Allergien, zum Entstehen und zur Prävention von Allergien, zur Lebensmittelauswahl und -kennzeichnung.

Die Lebensmittelwirtschaft versteht die Initiative von Minister Seehofer zum „leichteren Umgang mit Lebensmittelallergien“ und zur Allergenkennzeichnung bei loser Ware als Bestätigung ihrer bisherigen Bemühungen zur Information der Verbraucher über das allergene Potenzial von Lebensmitteln. Das Informationsgebot des BLL und seiner Mitglieder ist auch das Ergebnis der Diskussion mit den betroffenen Verbrauchern und der Orientierung an ihren Informationsbedürfnissen. Es ist außerdem Resultat der Debatte um Möglichkeiten und Grenzen gesetzlicher Vorgaben in diesem Bereich, die in den vergangenen Jahren mit Bundesministerien, Verbrauchervertretern und Wirtschaftspartnerngeführt worden sind. Ziel der Bemühungen der Lebensmittelwirtschaft ist es, diesen Verbrauchern die informierte Kaufentscheidung zu ermöglichen, sei es über die Lebensmittelkennzeichnung oder durch schriftliche und/oder mündliche Informationen der Hersteller, im Handel, Handwerk oder in der Gastronomie. Anders als in anderen Wirtschaftsbereichen ist ein genereller Verzicht auf allergene Stoff quasi nicht möglich, allenfalls auf das gesamte jeweilige Lebensmittel. Proteine als Allergie auslösende Stoffe sind natürlicherweise in Lebensmitteln enthalten und zählen zu den unentbehrlichen Nährstoffen in der Ernährung.


Bonn/Berlin, September 2007


Für weitere Informationen:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
RA Peter Loosen, LL.M.
E-Mail: ploosen@bll.de
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Veranstaltung

    Neujahrsempfang 2020 des Lebensmittelverbands: „Freiwilligkeit funktioniert“

    Neujahrsempfang 2020 des Lebensmittelverbands: „Freiwilligkeit funktioniert“ Der Lebensmittelverband hat bei seinem Neujahrsempfang in Berlin die Schwerpunktthemen für das Jahr 2020 skizziert und dabei die Wichtigkeit der Freiwilligkeit hervorgehoben.
    Mehr ...
  • Veranstaltung

    Bonner Empfang 2020: Europa muss zusammenstehen

    Bonner Empfang 2020: Europa muss zusammenstehen Für ein gemeinsames Handeln beim Klimaschutz und die Stärkung Europas hat der Lebensmittelverband Deutschland am Freitag bei seinem Bonner Empfang appelliert.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Neujahrsempfang der Lebensmittelwirtschaft: „Freiwilligkeit funktioniert“

    Mit Blick auf die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie haben das BMEL und der Lebensmittelverband betont, dass freiwillige Lösungen im Rahmen des Wettbewerbs funktionieren.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 17.01.2020 - 26.01.2020

    IGW 2020: Wie schmeckt die Zukunft?

    Die Trendshow der Lebensmittelbranche im Rahmen der Internationalen Grünen Woche geht in die nächste Runde.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed