13.09.2017 | Überwachung

Food Fraud, Whistleblower und Hygieneampel

BLL-Symposium beantwortet wichtige Fragestellungen zur EU-Kontroll-Verordnung
Pferdefleisch in der Lasagne, gepanschtes Olivenöl oder falsch angegebene Herkunftsländer – Lebensmittelbetrug und Lebensmittelfälschungen sind ein Thema, mit dem sich Wirtschaft und Überwachung angesichts globaler Warenströme zunehmend auseinandersetzen müssen. Deshalb steht das Thema Food Fraud und dessen Bekämpfung auch im Fokus der neuen EU-Kontroll-Verordnung, die ab Ende 2019 gilt. Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) widmet der Verordnung am 11. und 12. Oktober ein zweitägiges Symposium in Berlin, bei dem Wirtschaft und Überwachung wichtige Fragestellungen gemeinsam erörtern können.

Die Auswirkungen von Lebensmittelbetrug sind enorm: Einzelne Kriminelle bringen durch ihre Profitgier eine ganze Branche in Misskredit, mindern das Vertrauen der Verbraucher und setzen gleichzeitig die amtliche Lebensmittelüberwachung unter Druck. Während den Lebensmittelunternehmen daran gelegen ist, kriminelle Elemente vom Markt auszuschließen, um die Qualität und Sicherheit ihrer Rohstoffe sicherzustellen und so ihre Marken zu schützen, müssen die Überwachungsbehörden möglichst schnell Betrügereien und Fälschungen aufdecken. Das Max Rubner-Institut, Nationales Referenzzentrum für die Echtheit und Integrität der Lebensmittelkette (NRZ-EIL), entwickelt zu diesem Zweck Verfahren für die Authentizitätsprüfung von Lebensmitteln weiter, so dass die Überwachung hier optimale Unterstützung erhält, um die Echtheit und Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln zu überprüfen.

Diese analytischen Nachweisverfahren und die Möglichkeit der effektiven Verzahnung mit den Eigenkontrollen der Wirtschaft sind ein Schwerpunkt des BLL-Fachsymposiums „Die neue EU-Kontroll-Verordnung – Was kommt auf Überwachung und Wirtschaft zu?“. Gemeinsam mit ausgewiesenen Experten aus Politik, Wirtschaft, Überwachung und Wissenschaft beleuchtet der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft an zwei Tagen die EU-Kontroll-Verordnung in ihrer ganzen Bandbreite. So wird neben dem Thema Food Fraud beispielsweise auch die Frage nach dem Whistleblower-Schutz diskutiert. Die Verordnung sieht vor, dass Whistleblower, die auf Missstände in Unternehmen hinweisen, zukünftig besser vor Diskriminierung und Benachteiligung geschützt werden sollen. Aber auch altbekannte Kontroll-Themen wie die Hygieneampel sowie die Gebührenerhebung für Routinekontrollen sind nach wie vor auf der Agenda. So stellt sich z. B. die Frage nach den rechtlichen Grenzen einer Veröffentlichung von Überwachungsergebnissen und inwiefern die geforderte Transparenz auch umgekehrt für Unternehmen gilt, die z. B. nicht über die Ergebnisse der amtlichen Kontrollen informiert werden.

Die neue EU-Kontrollverordnung legt die Anforderungen an den Aufbau und die Durchführung der amtlichen Lebensmittel- und Futtermittelkontrollen innerhalb der EU für alle Mitgliedsstaaten verbindlich fest. Mit dem Symposium zur Verordnung schließt der BLL an sein erfolgreiches Fachsymposiums „Lebensmittelkontrolle – heute und morgen“ aus April 2014 an. Der detaillierte Programmablauf sowie die Anmeldemöglichkeit können auf der Internetseite des BLL unter www.bll.de/symposium-2017-neue-eu-kontroll-verordnung eingesehen werden. Die Veranstaltung ist kostenfrei und richtet sich an Politik, Verwaltung, Lebensmittelüberwachung, Wirtschaft, Verbraucherzentralen und Fachpresse. Anmeldeschluss ist der 2. Oktober.
Druckansicht
Artikel bewerten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Veranstaltung
    Fokus nicht nur auf unerwünschte Stoffe: Lebensmittel ganzheitlich bewerten
    Gemeinsame Tagung von Lebensmittelverband und AöL
  • Veranstaltung
    Brotbier und Insekten-Pancakes: Wie schmeckt die Zukunft?
    Rückblick auf die Grüne Woche 2020
  • Veranstaltung
    Bonner Empfang 2020: Europa muss zusammenstehen
    Jahresauftakt des Lebensmittelverbands in Bonn
  • Journalismus
    6. Mediendialog Lebensmittel: Von Algorithmen und Influencern – die Gesetze der digitalen Welt
    Rückblick auf den Mediendialog Lebensmittel am 11. September 2019
  • Veranstaltung
    Alge trifft Hanf: "Wie schmeckt die Zukunft?" auf der Internationalen Grünen Woche 2019
    Die Highlights im Rückblick
  • Politik
    Bonner Empfang: „Unsere Zukunft und die unserer Kinder muss Europa heißen“
    Mit Blick auf Wahljahr klares Bekenntnis zu Europa gefordert

Aktuell

  • Branche

    Tag der Lebensmittelvielfalt: 170.000 Produkte auf dem deutschen Markt

    Tag der Lebensmittelvielfalt: 170.000 Produkte auf dem deutschen Markt Vielfalt pur: Aus rund 170.000 verschiedenen Lebensmitteln können Verbraucher:innen in Deutschland das auswählen, was ihnen schmeckt und was sie für ihren individuellen Lebensstil benötigen.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Stress im Corona-Sommer: Nährstoffversorgung wichtig für Stressbewältigung

    Stress im Corona-Sommer: Nährstoffversorgung wichtig für Stressbewältigung 91 Prozent der Deutschen haben sich in letzter Zeit – mitbedingt durch die Coronakrise – beruflich oder privat gestresst gefühlt. Bei der Stressbewältigung spielt auch die Nährstoffversorgung eine Rolle.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    „Tag der Lebensmittelvielfalt“ am 31. Juli: 170.000 Produkte auf dem Markt

    Die Verbraucher:innen in Deutschland haben jeden Tag die Wahl: Aus rund 170.000 Lebensmitteln können sie das auswählen, was ihnen schmeckt und was sie für ihren individuellen Lebensstil benötigen.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 02.09.2020

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2020

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed