11.01.2018 | Verbraucher

Rund, bunt, kerngesund

Heute ist Tag des Deutschen Apfels 2018
Beim Lieblingsobst der Deutschen liegt er seit Jahrzehnten auf Platz 1. Da ist es kein Wunder, dass ihm ein Ehrentag gewidmet ist: Jedes Jahr am 11. Januar feiern wir den „Tag des Deutschen Apfels“.

Der Apfel führt hierzulande die Liste des meistkonsumierten Obsts an. Er ist damit unbestritten das Lieblingsobst der Deutschen. Laut Statistischem Jahrbuch betrug der Pro-Kopf-Verbrauch 2015/16 (inklusive Verarbeitungserzeugnissen wie Kompott oder Saft) 19,1 Kilogramm. Das sind umgerechnet auf Äpfel mit der Größe 150 Gramm 127 Äpfel, die jede/r Deutsche durchschnittlich pro Jahr isst und trinkt.

Bunte Apfelvielfalt


Die Vielfalt an Apfelsorten ist sehr groß: weltweit gibt es ungefähr 20.000 Sorten. Für den Erwerbsanbau in Deutschland haben etwa 20–30 Sorten eine Bedeutung. Äpfel werden in Deutschland auf einer Fläche von 34.000 Hektar angebaut – was fast der Fläche von ganz Mallorca entspricht. Die wichtigsten Apfelregionen liegen an der Niederelbe, am Bodensee, im Rheinland und in Sachsen.

Die Lieblingsapfelsorten der Deutschen


87 Prozent aller Haushalte in Deutschland sind Apfelkäufer. 83 Prozent der Äpfel werden im Lebensmitteleinzelhandel gekauft. Der Handel bietet das ganze Jahr über ein Sortiment an Äpfeln an, das im Hinblick auf Geschmack, Festigkeit, Größe und Farbigkeit keine Wünsche offen lässt.

Die sechs Lieblingssorten der Deutschen sind:

  1. der aromatisch-saftige Elstar (mit rund 20 Prozent der gesamten Absatzmenge),
  2. der süß-säuerliche Braeburn (mit gut 13 Prozent),
  3. der fein-säuerliche Jonagold,
  4. der ebenfalls fein-säuerliche Jonagored,
  5. der süße Gala sowie
  6. der süß-aromatische Golden Delicious.
(Quelle: Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI)/Statistisches Bundesamt 2017 via BVEO)



Viele Nährstoffe in der Schale


Von Natur aus sind Äpfel in einer wertvollen Schale verpackt, die mitgegessen werden kann und sogar sollte: Denn direkt in und unter der Schale sitzen die meisten sekundären Pflanzeninhaltsstoffe und Vitamine wie Provitamin A, B-Vitamine und Vitamin E.

Durchschnittlich enthält ein Apfel folgende Nährwerte (pro 100 Gramm). Diese können sich jedoch von Sorte zu Sorte unterscheiden, z.B. beim Vitamingehalt.



Mit Material von BLE/BZL und BVEO.

Weitere Informationen:


Druckansicht
Artikel bewerten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Zucker
    Wie viel Zucker ist drin?
    So erkennen Sie den Zuckergehalt eines Lebensmittels
  • Verbraucher
    Was tun gegen Lebensmittelverschwendung?
    10 Tipps zum Vermeiden von Lebensmittelabfällen im Haushalt
  • Hygiene
    Coronavirus: Muss ich meine Lebensmittel nach dem Einkaufen zu Hause abwaschen oder desinfizieren?
    Interview mit Hygieneexpertin
  • Hygiene
    Mehrweg-Behältnisse im Supermarkt oder fürs Mitnehmen von Restaurant-Essen: Was an Hygiene zu beachten ist
    Lebensmittelverband veröffentlicht Merkblatt und Lehrvideo
  • Branche
    Lebensmittelversorgung in der Coronavirus-Pandemie: Solidarität zeigen, auf Hamsterkäufe verzichten
    Statement des Hauptgeschäftsführers Christoph Minhoff
  • Veranstaltung
    Brotbier und Insekten-Pancakes: Wie schmeckt die Zukunft?
    Rückblick auf die Grüne Woche 2020

Aktuell

  • Sicherheit

    COVID-19: Masken und Kontaktpersonenmanagement in Lebensmittelbetrieben

    COVID-19: Masken und Kontaktpersonenmanagement in Lebensmittelbetrieben Der Lebensmittelverband gibt Hinweise zu Masken und Kontaktpersonenmanagement in Lebensmittelbetrieben
    Mehr ...
  • Branche

    „Diese Krise wird nicht spurlos an uns vorbeiziehen“

    „Diese Krise wird nicht spurlos an uns vorbeiziehen“ Ein Kommentar von Philipp Hengstenberg, Präsident Lebensmittelverband Deutschland, zu den Auswirkungen der Coronakrise.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Ernährungspolitischer Bericht: Wirtschaft unterstützt ganzheitlichen Ansatz

    Der Lebensmittelverband begrüßt grundsätzlich den ganzheitlichen Ansatz des BMEL zur Stärkung eines ausgewogenen Lebensstils, den Bundesministerin Klöckner mit dem Ernährungspolitischen Bericht noch einmal zusammenfassend dargestellt hat.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 02.09.2020

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2020

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed