25.01.2019 | Veranstaltung

Neujahrsempfang des BLL: Was ist 2019 wichtig?

Themenschwerpunkte von Lebensmittelwirtschaft und -politik
Bundesministerin Julia Klöckner beim Neujahrsempfang des Spitzenverbands der deutschen Lebensmittelwirtschaft BLL Vergrößern
Auf die Themenschwerpunkte im Bereich Lebensmittel- und Ernährungspolitik 2019 hat der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft BLL bei seinem Neujahrsempfang am 14. Januar in Berlin eingestimmt.

BLL-Präsident Stephan Nießner verwies in seiner Neujahrsrede darauf, dass es seine letzte Neujahrsrede als Präsident des Spitzenverbands sei, bevor er im Mai 2019 sein Amt abgebe. Vor vollem Haus mit 200 geladenen Gästen und Bundesministerin Julia Klöckner als Gastrednerin, ließ Nießner vor allem die Verhandlungen zur Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie Revue passieren und äußerte sich zur Debatte um die Lebensmittel-Ampel und den Nutri-Score.

Stephan Nießner, Präsident des BLL, Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer BLL Vergrößern


Umsetzung der Reduktions- und Innovationsstrategie


"Wir haben es gemeinsam geschafft, mit der Unterzeichnung der Grundsatzvereinbarung Ende September letzten Jahres den Grundstein für eine erfolgreiche Umsetzung zu legen", sagte Nießner mit Blick auf die Reduktions- und Innovationsstrategie, die sich nun in der Umsetzungsphase befindet. "Es ist ganz entscheidend, was der Verbraucher will", gab Nießner mit Bezug auf Rezepturänderungen und damit möglicherweise verbundene Änderungen an Geschmack, Konsistenz und Aussehen von Lebensmitteln zu Bedenken. Der BLL-Präsident betonte noch einmal die Wichtigkeit, dass hinter der Strategie ein "holisitischer Ansatz" stehe, der nicht nur die Reformulierung von Produkten, sondern auch Information, Ernährungsbildung und weitere Maßnahmen mit einbeziehe.

BLL-Präsident Stephan Nießner gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr Vergrößern


In Kürze ging Nießner auf das aktuelle, medial viel diskutierte Beispiel einer Limonade mit niedrigem Zuckergehalt ein, die von Behörden aufgrund von Leitsätzen im Deutschen Lebensmittelbuch beanstandet worden war: Das Bezirksamt Hamburg-Mitte hatte dem Hamburger Getränkehersteller Lemonaid untersagt, seine bekannte Bio-Limo weiterhin als Limonade zu bezeichnen. Die Begründung der Behörde: Lemonaid enthalte zu wenig Zucker, um als Limonade durchzugehen. "Sie sehen, meine sehr geehrten Damen und Herren: Da liegt auch gesetzestechnisch noch einige Arbeit vor uns", merkte Nießner an.

Weiterentwicklung der Nährwertkennzeichnung


2019 stehe zudem die Frage nach einer zusätzlichen, freiwilligen Nährwertkennzeichnung im Raum. "Zwar haben wir in Europa eine verpflichtende Nährwertkennzeichnung, doch diese wird in ihrer Verständlichkeit von Verbraucherschützern und Kampagnenorganisationen immer wieder in Frage gestellt", merkte Nießner an und betonte die Position des Spitzenverbands BLL zu farblichen Kennzeichnungssystemen: "Auf Grund der wissenschaftlichen Schwächen der farblich wertenden Systeme können wir als Spitzenverband eine solche Kennzeichnungsform nicht unterstützen." Die große Frage sei, welche freiwilligen Visualisierungen ohne wertende Farben sinnvoll sein, den Verbrauchern einen Mehrwert liefern und zudem den wissenschaftlichen Anforderungen standhalten können. Hierzu sei die Evaluierung verschiedener Kennzeichnungsmodelle, zum Beispiel hinsichtlich des Verbraucherverständnisses, auf europäischer Ebene abzuwarten, wie es auch im Koalitionsvertrag vermerkt sei.

Schwerpunkte des Bundesernährungsministeriums


Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, stellte drei ihrer wesentlichen Schwerpunkte für das Jahr 2019 vor. Neben der umfassenden Begleitung der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie und den Fragen einer zusätzlichen, freiwilligen Nährwertkennzeichnung wolle man das Thema Wertschätzung von Lebensmitteln noch einmal stärker auf die Agenda heben. Als Erfolg des letzten Jahres in diesem Bereich gab die Ministerin an, dass die „Beste Reste-App“, eine Smartphone-App mit Rezepten für eine kreative Weiterverwertung von Essensresten, die erfolgreichste App der Bundesregierung sei.



Zum Thema Nährwertkennzeichnung konstatierte Klöckner, dass dies ein hochemotionales Thema sei. Für sie sei bei der Diskussion wichtig, dass ein mögliches Kennzeichnungsmodell wissenschaftsbasiert und nah am Menschen sei. Generell warb die Ministerin für ihr Vorgehen, dass alle Beteiligten gemeinsam an Runden Tischen zusammenkommen und wünschte sich, auch mit Blick auf die Medien, dass der Umgangston der Gesprächspartner immer respektvoll bleibe.

Der Neujahrsempfang in Bildern


Druckansicht
Artikel bewerten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nährwertkennzeichnung
    Erweiterte Nährwertkennzeichnung: Lebensmittelverband zum Ergebnis der BMEL-Verbraucherumfrage
    Nähwert-Label auf der Verpackungsvorderseite zur freiwilligen Verwendung
  • Kennzeichnung
    Video: Was steht eigentlich alles auf der Verpackung?
    Lebensmittelverband erklärt die Lebensmittel-Kennzeichnung
  • Zucker
    Wie viel Zucker ist drin?
    So erkennen Sie den Zuckergehalt eines Lebensmittels
  • Kennzeichnung
    Woher kommt mein Lebensmittel? – Herkunftsangaben auf der Verpackung
    BLL erklärt im Video die Herkunftskennzeichnung
  • Reduktion
    Herausforderung Zuckerreduktion: Zucker nicht allein zum Süßen in Lebensmitteln
    Infografik zu technologischen Eigenschaften der Zuckerarten

Aktuell

  • Verpackung

    Auf Verpackung lässt sich nicht überall verzichten (Video)

    Auf Verpackung lässt sich nicht überall verzichten (Video) Verpackungen von Lebensmitteln haben wichtige Funktionen. Andererseits soll aber auch Verpackung eingespart werden. Was ist möglich?
    Mehr ...
  • Sicherheit

    "Coffee to go" im mitgebrachten Becher: Worauf im Service zu achten ist (Video)

    "Coffee to go" im mitgebrachten Becher: Worauf im Service zu achten ist (Video) Lehrvideo erklärt richtigen Umgang mit mitgebrachten Mehrwegbechern
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Coffee to go: Lehrvideo erklärt richtigen Umgang mit mitgebrachten Bechern

    Der Lebensmittelverband hat ein Lehrvideo für Servicekräfte veröffentlicht, das den hygienischen Umgang mit Kundenbechern erklärt.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed