07.04.2021 | Nahrungsergänzungsmittel

Weltgesundheitstag – Für wen sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Interview mit Ernährungswissenschaftlerin Antje Preußker
25 Prozent der Erwachsenen nehmen laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Aber ist das gesund? Was sind eigentlich Nahrungsergänzungsmittel und wer sollte sie nehmen? Das klären wir zum Weltgesundheitstag am 7. April mit Ernährungswissenschaftlerin Antje Preußker.

Interview mit Ernährungswissenschaftlerin


Frau Preußker, was sind eigentlich Nahrungsergänzungsmittel?
Antje Preußker: Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, die, wie der Name ja schon sagt, die Ernährung des Einzelnen mit Vitaminen, Mineralstoffen und sonstigen Stoffen, wie zum Beispiel Ballaststoffen oder Pflanzenstoffen sinnvoll ergänzen können. Sie enthalten Nährstoffe in konzentrierter und dosierter Form und werden zum Beispiel als Kapseln, Tabletten oder Pulverbeutel angeboten.

Nahrungsergänzungsmitteln eilt nicht unbedingt ein guter Ruf voraus. Ist der begründet?
Antje Preußker: Nein, denn Nahrungsergänzungsmittel sind eine sinnvolle Ergänzung nach individuellem Bedarf und Lebensumständen. Natürlich ist eine ausgewogene Ernährung entscheidend, aber vielen von uns gelingt das in der Praxis eben oft nicht und daraus können sich nachweislich Versorgungslücken mit Vitaminen und Mineralstoffen ergeben. Die Gründe sind vielseitig, so werden bestimmte Lebensmittel nicht vertragen, nicht gemocht oder abgelehnt, weil man sich zum Beispiel vegan ernähren möchte. Und diesen Lücken kann man mit Nahrungsergänzungsmitteln vorbeugen. Und der Verbraucher kann darauf vertrauen, dass Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland sichere Lebensmittel sind, denn sie unterliegen umfangreichen gesetzlichen Bestimmungen und behördlichen Kontrollen.

Also sollten vor allem Senioren Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen?
Antje Preußker: Nahrungsergänzungsmittel sind definitiv eine Option, die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen auch im Alter sicher zu stellen, ganz besonders bei denjenigen, die pflegebedürftig sind. Laut der Nationalen Verzehrstudie II sind über Dreiviertel der Älteren in Pflegeheimen mit Vitamin C, D, E und Folat unterversorgt. Hier können Nahrungsergänzungsmittel helfen und so einen Beitrag für den Erhalt der Mobilität und der geistigen Leistungsfähigkeit leisten. Grundsätzlich gilt: Nahrungsergänzungsmittel können all denjenigen helfen, für die es schwierig ist, eine ausreichende Nährstoffzufuhr im Alltag sicher zu stellen. Welche Produkte für den Einzelnen von Nutzen sein können, ist abhängig von vielfältigen Faktoren, insbesondere von der individuellen Ernährungsweise. Im Zweifelsfall empfiehlt sich die Rücksprache mit Ärztinnen, Apothekerinnen oder Ernährungsberaterinnen.

Sie sagen, viele von uns weisen Versorgungslücken auf – welche denn zum Beispiel?
Antje Preußker: Laut DGE-Ernährungsbericht ist die allgemeine Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen in Deutschland im Durchschnitt gut. Das sagt aber nichts über die Versorgung des Einzelnen aus. Auch wenn ein manifestierter Vitaminmangel in Deutschland tatsächlich eher die Ausnahme sein sollte, sind doch Teile der Bevölkerung nachweislich unterversorgt. Beispielsweise sind rund 60 Prozent der deutschen Erwachsenen nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt. Aber laut der Nationalen Verzehrstudie nehmen zum Beispiel auch rund 30 Prozent der Deutschen zu wenig Vitamin C zu sich. Außerdem gibt es einzelne Mikronährstoffe, bei denen die Versorgung schon im Durchschnitt kritisch ist. Das sind zum Beispiel Folat, Calcium, Jod und bei jungen Frauen vor allem Eisen.

Und was kann das für Folgen haben?
Antje Preußker: Je nachdem, um welchen Nährstoff es sich handelt, kann eine dauerhafte Unterversorgung durchaus gesundheitliche Folgen haben – auch für die Gesellschaft. Zu wenige Omega-3-Fettsäuren sind zum Beispiel ein Risikofaktor für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan hat den möglichen gesellschaftlich-ökonomischen Nutzen einer breitangelegten Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren untersucht. Die Studie hat ergeben, dass in Europa 1,5 Millionen Krankenhausaufenthalte innerhalb von fünf Jahren bei über 55-Jährigen vermieden werden könnten, wenn man die Nährstoffversorgung mit Omega-3-Fettsäuren verbessern würde. Das würde mit Einsparungen von Gesundheitskosten in Höhe von 13 Milliarden Euro pro Jahr einhergehen.

Sie sprachen davon, dass auch 60 Prozent der Deutschen mit Vitamin D unterversorgt sind. Wie kommt das zustande?
Antje Preußker: Vitamin D ist ein wichtiger Nährstoff, der viele wichtige Funktionen in unserem Körper hat– von der Knochengesundheit bis zum Immunsystem - aber Vitamin D ist nur in wenigen Lebensmitteln vorhanden. Es kann zwar vom Körper selbst gebildet werden. Voraussetzung hierfür ist aber ausreichend Sonnenlicht – und das ist in unseren Breitengraden eben oftmals schwierig. Vor allem im Winter ist wegen mangelnder UV-Licht-Einstrahlung in Deutschland die Vitamin-D-Produktion über die Haut nicht ausreichend. Das betrifft nachweislich alle Bevölkerungsgruppen, aber ganz besonders Senioren.

Noch mehr Infos gibt’s unter https://www.nahrungsergaenzungsmittel.org.
Druckansicht
Artikel bewerten

Verwandte Inhalte

  • Ernährung
    Vegan lebende Menschen sehr gut über Nährstoffversorgung informiert
    Interview mit Julia Schneider von ProVeg
  • Nahrungsergänzungsmittel
    Optimale Versorgung für mein Kind und mich
    Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft
  • Ernährung
    Wer isst was und was nicht?
    Kleines Glossar verbreiteter Ernährungsformen und Diäten
  • Nahrungsergänzungsmittel
    Studie: Bewusster Umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln
    Repräsentative Umfrage zur Anwendungshäufigkeit
  • Nahrungsergänzungsmittel
    Nahrungsergänzungsmittel aus dem Internet
    Was müssen Sie wissen?

Aktuell

  • Ernährung

    ErnährungPlus: Neuer Podcast zu gesunder Ernährung mit Alica Schmidt

    ErnährungPlus: Neuer Podcast zu gesunder Ernährung mit Alica Schmidt Leichtathletin und Influencerin Alica Schmidt nimmt im Podcast ErnährungPlus gemeinsam mit Co-Moderator Marc Erny und wechselnden Expert:innen wichtige Mikronährstoffe genauer unter die Lupe.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Konsumentinnen und Konsumenten schätzen Geschmack und Sicherheit

    Konsumentinnen und Konsumenten schätzen Geschmack und Sicherheit Genuss, Vielfalt, Nachhaltigkeit und Sicherheit – die Prinzipien, der deutschen Lebensmittelwirtschaft, stehen absolut im Einklang mit den Wünschen und dem Einkaufs- und Essverhalten der Konsumenten.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Zukunft schmeckt: Roadshow der Ernährungswirtschaft in Hamburg

    Die Roadshow der Spitzenverbände der Ernährungswirtschaft macht am 8. und 9. Juni Station in Hamburg.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 22.09.2021

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2021

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed