24.03.2022 | Ernährung

Wie gesundheitsförderlich verhalten sich die Deutschen wirklich?

Robert Koch-Institut veröffentlicht Dashboard „Gesundheit in Deutschland aktuell“
Jungen Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahren gelingt es am häufigsten, einen gesundheitsförderlichen Lebensstil umzusetzen. Im späteren Erwachsenenalter nimmt die körperliche Aktivität ab und der Anteil derer, deren Körpergewicht im Normalbereich liegt, wird geringer. Und – Deutschland isst generell zu wenig Obst und Gemüse.

Wer wissen möchte, wie es um die Gesundheit der in Deutschland lebenden Menschen steht, kann ab sofort das vom Robert Koch-Institut (RKI) entwickelte Dashboard nutzen, das die Ergebnisse der Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA 2019/2020 EHIS) anschaulich visualisiert. Es zeigt eine Reihe von Indikatoren aus den Bereichen Gesundheitsverhalten, Gesundheitsversorgung, Gesundheitszustand sowie körperliche und psychische Gesundheit auf, die nach Geschlecht, Alter und Bundesland aufbereitet werden. Zu den Indikatoren im Bereich Gesundheitsverhalten zählen u. a.:
  • Riskanter Alkoholkonsum
  • Täglicher Obst- und Gemüsekonsum
  • Täglicher Konsum zuckerhaltiger Erfrischungsgetränke
  • Normalgewicht, Übergewicht, Adipositas
  • Körperliche Aktivität (z. B. arbeitsbezogene Aktivität, Ausdaueraktivität)
  • Passivrauchbelastung, Tabakprodukte


Bewegungsempfehlungen erreicht nur jede:r Zweite, Obst- und Gemüsekonsum nur jede:r Dritte
So wird ersichtlich, dass durchschnittlich 53 Prozent der Erwachsenen übergewichtig sind, davon 19 Prozent adipös. Als normalgewichtig gelten 44 Prozent der Erwachsenen, bei den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar 63 Prozent. In der Altersgruppe 65+ gibt es hingegen mit 62 Prozent die höchste Prävalenz für Übergewicht; bezogen auf die einzelnen Bundesländer „führt“ Brandenburg mit 60 Prozent. Schlusslicht ist Berlin mit 47 Prozent. In der Hauptstadt und in Hamburg sind die meisten Menschen mit Normalgewicht anzutreffen (je 49 Prozent). In Berlin gibt es auch die meisten Menschen, die ihre Wege zu Fuß zurücklegen (63 Prozent), Bremen fährt am meisten Fahrrad (39 Prozent) und ist generell beim Thema Ausdaueraktivität Spitzenreiter mit 61 Prozent. Die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation mindestens 150 Minuten wöchentlich aktiv zu sein (Definition Ausdaueraktivität) erreicht durchschnittlich allerdings nur jeder zweite Erwachsene (48 Prozent). Die höchste Prävalenz liegt hier bei den 18- bis 29-Jährigen (65 Prozent). Ebenfalls bedenklich mit Blick auf einen gesundheitsförderlichen Lebensstil: Nur jede:r Dritte (35 Prozent) verzehrt täglich Obst und Gemüse. Dabei empfiehlt die Deutschen Gesellschaft für Ernährung drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst am Tag. Hier ist also noch deutlicher Aufklärungsbedarf über die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung zu leisten.

Das Dashboard ist unter folgendem Link erreichbar: https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Studien/GEDA_Dashboard/GEDA_Dashboard_node.html.

Zum Hintergrund:
Die Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA) ist eine bundesweite Querschnittbefragung der in Deutschland lebenden Wohnbevölkerung ab einem Alter von 15 Jahren. Die GEDA-Studie wird seit 2008 im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) vom RKI in mehrjährigen Abständen durchgeführt. Im September 2021 veröffentlichte das RKI Daten aus dem Erhebungszeitraum von April 2019 bis September 2020. Damit schloss der Erhebungszeitraum die COVID-19-Pandemie bedingte Phase massiver Kontaktbeschränkungen ein. Die Autoren berechneten für ausgewählte Verhaltensweisen jeweils den Anteil der Personen, die diese im Alltag umsetzen, differenziert nach Geschlecht, Alters- und Bildungsgruppe. Außerdem wurde die Anzahl der umgesetzten Verhaltensweisen pro Person und die häufigsten Kombinationen dieser Verhaltensweisen ermittelt. Diese Ergebnisse wurden nun in das Dashboard übertragen.
Druckansicht
Artikel bewerten

Verwandte Inhalte

  • Ernährung
    Vegan lebende Menschen sehr gut über Nährstoffversorgung informiert
    Interview mit Julia Schneider von ProVeg
  • Ernährung
    Wer isst was und was nicht?
    Kleines Glossar verbreiteter Ernährungsformen und Diäten
  • Ernährung
    Beobachtung, Intervention, Review – Aussagekraft von Ernährungsstudien
    Neuer Newsletter für Ernährungsfachkräfte und Interessierte
  • Ernährung
    Klimafreundlich und personalisiert – Ernährungstrends bei „ErnährungPlus – dem Foodcast“
    Dr. Simone Frey erklärt die Trends aus Sicht der Expertinnen und Experten
  • Nahrungsergänzungsmittel
    Schlaf und Ernährung: neue Folge von „ErnährungPlus – der Foodcast“
    Warum Bananen beim Einschlafen helfen können

Aktuell

  • Ernährung

    Beobachtung, Intervention, Review – Aussagekraft von Ernährungsstudien

    Beobachtung, Intervention, Review – Aussagekraft von Ernährungsstudien Der Arbeitskreis Nahrungsergänzungsmittel gibt einen neuen Newsletter heraus, mit dem Hintergründe und wissenschaftliche Erkenntnisse rund um Mikronährstoffe erklärt werden.
    Mehr ...
  • Ernährung

    Ernährungstrends bei „ErnährungPlus – dem Foodcast“

    Ernährungstrends bei „ErnährungPlus – dem Foodcast“ Im Foodcast „ErnährungPlus“ spricht Oecotrophologin Dr. Simone Frey u. a. über personalisierte Ernährung, Ernährungsbildung in Kitas und Ernährungsmythen in den sozialen Medien.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score

    Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackungsvorderseite mit Buchstaben und Ampelfarben, auf Basis eines Bewertungsalgorithmus.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Freiwillige Reduktionsstrategie für Zucker, Fett und Salz wirkt

    Die Lebensmittelwirtschaft hat mit Hochdruck an der Reformulierung ihrer Produkte gearbeitet. Das zeigt der aktuelle Monitoringbericht des MRI zur Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie.
    Mehr ...

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 19.05.2022

    ILWI-Grundlagenseminar zum Lebensmittelrecht 2022

    Das Grundlagenseminar gibt einen Überblick über die wichtigsten nationalen und europäischen Bestimmungen des Lebensmittelrechts.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed