08.11.2019 | Nährwertkennzeichnung

Nutri-Score – wie geht es weiter?

Ein Update zur Nährwertkennzeichnung bei verpackten Lebensmitteln
Bundesernährungsministerin Julia Klöckner hatte sich im September für den Nutri-Score als freiwilliges Nährwertkennzeichen auf der Verpackungsvorderseite ausgesprochen. Vergrößern
Ende September hat sich Bundesministerin Klöckner für den Nutri-Score stark gemacht. Wie geht es jetzt weiter? Was bedeutet ihre Empfehlung in der Praxis und wie entscheiden sich die Hersteller?

Am 30. September 2019 hat Bundesministerin Julia Klöckner bekannt gegeben, dass sie auf der Grundlage der Ergebnisse einer Verbraucherbefragung den Nutri-Score als zusätzliches, freiwilliges Nährwertkennzeichnungssystem empfiehlt.

Pflicht: die Nährwerttabelle


Unabhängig von der Empfehlung der Ministerin für eine Erweiterung der Nährwertkennzeichnung um ein zusätzliches Nährwertlabel, gilt weiterhin die Verpflichtung zur Nährwertkennzeichnung bei faktisch allen verpackten Lebensmitteln. Die verpflichtende Nährwertkennzeichnung findet sich in der Nährwerttabelle, in der der Brennwert/die Energie und der Gehalt an Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und Salz pro 100 g/ 100 ml angegeben werden. Ausnahmen von dieser Informationsverpflichtung gibt es nur bei ganz wenigen Lebensmitteln wie etwa bei Kaffee, Tee, Essig oder auch Lebensmitteln, die in kleinen Mengen von Direktvermarktern etwa über Hofläden angeboten werden.

Das Video liegt bei YouTube, also einer externen Plattform. Aktuell werden keine Daten an YouTube übertragen. Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Button "Video aktivieren" unten klicken. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt wird.

Entscheidung in Cookie speichern
Video aktivieren


Freiwillig: Nährwertangaben auf der Verpackungsvorderseite („Front-of-Pack“)


Zusätzlich sieht die Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV) die Möglichkeit vor, die Angaben zu Energie/Brennwert sowie Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker und Salz im Hauptsichtfeld der Verpackung (und nur da) zu wiederholen, entweder pro 100g/ml oder pro Portion. Außerdem kann man diese Angaben auch noch auf die Referenzmengen für die Zufuhr von Energie und den genannten Nährstoffen beziehen und mittels Prozentangaben den Anteil ausdrücken, den ein Lebensmittel in Bezug auf diese Referenzmengen enthält.

Freiwillige, ergänzende Nährwertinformationen "front of pack": Nutri-Score und Referenzmengen auf einem Produkt in Spanien


Freiwillig: Nutri-Score


Die Empfehlung der Ministerin zur Nutri-Score-Kennzeichnung kommt dann als zusätzliche Option hinzu. Anders als die Pflichtkennzeichnung in der Nährwerttabelle und die freiwilligen Angaben/Referenzmengenangaben enthält der Nutri-Score aber keine Angaben zu Energie/Brennwert und den genannten Nährstoffen, sondern eine Bewertung der Zusammensetzung des Lebensmittels mittels der Großbuchstaben A, B, C, D und E, die von grün (A) bis rot (E) eingefärbt werden.

Die Bewertung erfolgt mittels eines Algorithmus, der die Energiedichte und die Gehalte an Zucker, gesättigten Fettsäuren, Salz, Ballaststoffen, Eiweiß und Obst/Gemüse/Nüssen/Hülsenfrüchten und bestimmten Pflanzenölen miteinander verrechnet. Der Nutri-Score wurde in Frankreich entwickelt und wird auch dort verwaltet, so dass ggf. erforderliche Abänderungen nur dort erfolgen können. So ist dies auch zuletzt bei der Bewertung bestimmter Pflanzenöle auf Wunsch von Spanien erfolgt, um den dortigen Ernährungsgewohnheiten und der Bedeutung dieser Öle in der Ernährung Rechnung zu tragen.



Verordnungsentwurf des Ministeriums für Rechtssicherheit


Die nächsten Schritte in Deutschland sind nun zunächst die Vorlage eines Verordnungsentwurfs durch die Ministerin. Denn der Nutri-Score darf nur verwendet werden, wenn er durch eine nationale Regelung mit Empfehlungscharakter legitimiert wird. Ähnliche Regelungen sind in Frankreich und Belgien bereits erlassen worden und sind Grundlage einer legalen und rechtssicheren Verwendung des Nutri-Score. Eine Verwendung des Nutri-Score auf mehrsprachigen Verpackungen setzt dann im Übrigen voraus, dass entsprechende legitimierende Regelungen in allen Mitgliedstaaten erlassen worden sind, in denen die Lebensmittel vertrieben werden sollen.

Zeitplan für den Nutri-Score


Wenn man von einer zeitnahen Vorlage des Verordnungsvorschlags noch im November ausgeht, ergeben sich folgende zeitliche Abläufe:

  • Konsultation der interessierten Kreise, insbesondere der Lebensmittelwirtschaft und der Verbraucher (Dauer ca. vier bis sechs Wochen).
  • Notifizierung der Regelung nach Brüssel mit einer dreimonatigen sogenannten Wartefrist.
  • Nationale Regelung tritt frühestens Ende März/Anfang April 2020 in Kraft.
  • Für den Fall, dass im Rahmen der Notifizierung nach Brüssel ein anderer Mitgliedstaat Bedenken gegen die Regelung geltend macht, kann sich die Wartefrist auch um weitere drei Monate verlängern. Dann träte die Regelung erst zur Jahresmitte 2020 in Kraft.

Wie entscheidet die Wirtschaft?


Es wird dann die Entscheidung jedes einzelnen Lebensmittelunternehmens sein, ob es zusätzlich zur Pflichtkennzeichnung und ggf. in Ergänzung oder anstelle der Referenzmengenangaben auch die Nutri-Score-Kennzeichnung verwendet.

Im Rahmen der Regelungsdiskussion aber auch bei der Entscheidung jedes einzelnen Lebensmittelunternehmens für oder gegen den Nutri-Score wird es wie in Spanien ganz entscheidend darauf ankommen, ob die Nutri-Score Berechnungsgrundlage auf die Produktzusammensetzung und die Ernährungsgewohnheiten in Deutschland „passt“, oder ob Anpassungen erforderlich werden, um Widersprüche zu geltenden Ernährungsempfehlungen hierzulande zu vermeiden.

Diese und weitere Fragen müssen nun im Rahmen der Diskussion des nationalen Regelungsentwurfs diskutiert und gelöst werden, um eine rechtssichere Anwendung zu gewährleisten und eine fundierte Entscheidung in Sachen Nutri-Score treffen zu können.
Druckansicht
Artikel bewerten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nährwertkennzeichnung
    Erweiterte Nährwertkennzeichnung: Lebensmittelverband zum Ergebnis der BMEL-Verbraucherumfrage
    Nähwert-Label auf der Verpackungsvorderseite zur freiwilligen Verwendung
  • Kennzeichnung
    Video: Was steht eigentlich alles auf der Verpackung?
    Lebensmittelverband erklärt die Lebensmittel-Kennzeichnung
  • Zucker
    Wie viel Zucker ist drin?
    So erkennen Sie den Zuckergehalt eines Lebensmittels
  • Kennzeichnung
    Woher kommt mein Lebensmittel? – Herkunftsangaben auf der Verpackung
    BLL erklärt im Video die Herkunftskennzeichnung
  • Kennzeichnung
    Dieses Video zeigt, wie hilfreich die Lebensmittel-Ampel wirklich ist
    Ampel-Check in Großbritannien und Deutschland

Aktuell

  • Nährwertkennzeichnung

    Nutri-Score – wie geht es weiter?

    Nutri-Score – wie geht es weiter? Ende September hat sich Bundesministerin Klöckner für den Nutri-Score stark gemacht. Wie geht es jetzt weiter? Was bedeutet ihre Empfehlung in der Praxis und wie entscheiden sich die Hersteller?
    Mehr ...
  • Nachhaltigkeit

    Nachhaltigkeit in der Tiefkühlwirtschaft

    Nachhaltigkeit in der Tiefkühlwirtschaft Nachhaltiges Handeln und Wirtschaften spielen für die Tiefkühlbranche eine wichtige Rolle und gewinnen mit dem steigenden Verbrauch von Tiefkühlprodukten weiter an Bedeutung.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Reduzierung von Lebensmittelverlusten: Alle Akteure müssen Beitrag leisten

    Der Lebensmittelverband unterstützt das BMEL bei der Umsetzung des Ziels, die vermeidbaren Lebensmittelabfälle entlang der Wertschöpfungskette und beim Verbraucher wirksam zu reduzieren.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed