Startseite
Berufe

Interview mit Lebensmittelchemikerin Nadine S., Eurofins SOFIA GmbH

Nadine S. ist Diplom-Lebensmittelchemikerin. Seit April 2011 arbeitet sie bei der Eurofins SOFIA GmbH. Vergrößern
Welche Ausbildung haben Sie durchlaufen?

Nach dem Abitur habe ich zunächst eine zweieinhalbjährige Berufsausbildung als Chemielaborantin bei BASF AG in Ludwigshafen/Rhein absolviert. Diese Form der verkürzten Ausbildung wurde damals erst zum zweiten Mal bei der BASF AG angeboten und beschränkte sich ausschließlich auf Abiturienten mit guten Noten in Chemie als Leistungs- oder Grundkurs. Nach dem Abschluss arbeitete ich dort im firmeneigenen Ausbildungszentrum als Ausbilderassistentin.

Mein Wunsch zum Studium kam erst nach der Berufsausbildung auf. Ich wollte definitiv eine chemische Studienrichtung wählen, der Praxisbezug war mir dabei sehr wichtig. Ein damaliger Arbeitskollege schlug mir den Studiengang Lebensmittelchemie vor. Nachdem ich mich über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten eines Lebensmittelchemikers informiert hatte, stand mein Entschluss diesen Studiengang zu studieren fest. Als Studienort wählte ich die Technische Universität Dresden. Da ich ein sehr praxisorientierter Mensch bin, ging ich während des gesamten Studiums neben den Vorlesungen und in der vorlesungsfreien Zeit als studentische Hilfskraft arbeiten. So sammelte ich erste Berufserfahrungen in der Wasseranalytik bei AMD Saxony LLC & Co.KG in Dresden und untersuchte Speichelproben von Probanden auf deren Cortisolgehalt am Lehrstuhl für Biopsychologie bei Prof. Dr. Kirschbaum (Technische Universität Dresden).

Nach dem ersten Staatsexamen und meinem Abschluss als Diplomlebensmittelchemikerin fing ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Eurofins SOFIA GmbH in Berlin an. Da die Eurofins SOFIA GmbH keine öffentliche Lebensmitteluntersuchungsanstalt sondern ein analytisches Dienstleistungsunternehmen ist, habe ich mich gegen den üblichen Abschluss als staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerin (zweites Staatsexamen) entschieden. Meine aktuelle Position ist die Abteilungsleitung der Messtechnik Flüssigchromatografie mit Tandemmassenspektrometrie als Detektion (LC-MS/MS) im Bereich Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln.

Welche Voraussetzungen muss man für diesen Beruf mitbringen, woran sollte man Freude haben?

Die Grundvoraussetzung für meinen Beruf ist die Begeisterung für Lebensmittel, ein chemisches Grundverständnis und für die Arbeit mit den Geräten technisches Geschick. Dann hat jeder Lebensmittelchemiker genau so viel Freude wie ich an diesem Beruf.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei Ihnen aus?

In meiner Abteilung untersuchen wir verschiedenste Lebensmittel auf Pflanzenschutzmittelrückstände mittels LC-MS/MS. So wird jeden Morgen zunächst der technisch einwandfreie Zustand unserer Messgeräte überprüft. Bei circa 1.000 Analysen in einer Woche in meiner Abteilung laufen unsere Geräte nahezu rund um die Uhr. Somit ist dies einer der wichtigsten Bestandteile unseres Arbeitsalltages, um die Wunschtermine unserer Kunden zur Fertigstellung der Analysen zu halten. Ein anderer wichtigster Bestandteil ist die Auswertung der Analysen an sich. Dabei wird ein großes Fachwissen benötigt. Dieses erlangt man allerdings nicht allein durch das Studium, sondern vielmehr durch den täglichen Umgang mit den verschiedenen Proben. Unsere Erfahrungen geben wir auch gerne an neue Kollegen weiter.

Als Abteilungsleiterin ist es meine Aufgabe, den Überblick zu behalten. So organisiere und koordiniere ich nach den vorgegebenen Kundenterminen die Analysen und die Auswertung unserer Proben. Manchmal wird ein Ergebnis vom Kunden dringender als vorher angegeben benötigt, dann organisiere ich meinen Tagesplan schnell neu. Wir sind ein analytisches Dienstleistungsunternehmen und arbeiten sehr kundenorientiert. Ein weiterer Schwerpunkt meines Arbeitsfeldes ist die tägliche Koordination mit anderen Abteilungen des Hauses.

Nach welchen Regeln und Standards arbeiten Sie?

Die Eurofins SOFIA GmbH ist nach den Kriterien der internationalen Norm DIN EN ISO/IEC 17025:2005 akkreditiert. Diese Norm ist der weltweite Qualitätsstandard für Prüf- und Kalibrierungslabore. Sie stellt die Grundlage für die Akkreditierung durch eine Akkreditierungsstelle dar und umfasst zwei Hauptteile: „Anforderungen an das Management“ und „Technische Anforderungen“. Die Anforderungen an das Management beziehen sich auf das Unternehmen und die Effektivität des Qualitätsmanagementsystems innerhalb des Labors und entsprechen weitgehend der Norm ISO 9001. Die technischen Anforderungen beschreiben die Kompetenz der Mitarbeiter, die Prüfmethoden, die Geräte und die Qualität sowie die Erstellung von Prüfberichten und Kalibrierscheinen.

Unsere tägliche Qualitätssicherung und die Methodenvalidierung führen wir auf der Grundlage der SANCO/12571/2013 ‚Method Validation and Quality Control Procedures for Pesticide Residues Analysis in Food and Feed' durch.

Warum arbeiten Sie gerne für diese Branche?

Lebensmittel sind so vielfältig und unterscheiden sich je nach ihrer Zusammensetzung wenig bis stark voneinander. So ist beispielsweise Tee nicht gleich Tee. Bei einem Spektrum von 350 Pflanzenschutzmittelwirkstoffen in einer Multimethode ist es jedes Mal aufs Neue spannend, ob und wenn ja, welche davon man in einem Lebensmittel findet. Auch wenn die Arbeitsabläufe zur Routine geworden sind, so bleiben die Ergebnisse immer abwechslungsreich und komplex.

Außerdem besitze ich als Lebensmittelchemikerin ein fundiertes rechtliches Wissen zur Beurteilung der Rückstände der Pflanzenschutzmittel und steuere damit täglich einen Beitrag zur Lebensmittelsicherheit und zum Verbraucherschutz bei. Daher bin ich mir der Verantwortung meiner Arbeit in dieser Branche bewusst und stolz darauf, meinen Beitrag für die Sicherheit und die Gesundheit der Verbraucher zu leisten.
Druckansicht
Artikel bewerten
Tags:

Verwandte Inhalte

  • Berufe
    „Spannend bei meiner Arbeit finde ich die Herstellung von Backmischungen und den Umgang mit Maschinen.“
    Interview mit Rebecca S., Fachkraft für Lebensmitteltechnik bei KATHI Rainer Thiele GmbH
  • Berufe
    „Es ist sehr spannend, den Weg von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt mitzuerleben und auftretende Hürden zu bewältigen.“
    Interview mit der angehenden Süßwarentechnologin Nadine K. bei Bahlsen
  • Berufe
    „Mir ist wichtig, dass ich mit meiner Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit von Lebensmitteln leisten kann.“
    Interview mit Marcus F., chemisch-biologisch-technischer Assistent bei der Gesellschaft für Lebensmittel-Forschung mbH

Aktuell

  • Verpackung

    Auf Verpackung lässt sich nicht überall verzichten (Video)

    Auf Verpackung lässt sich nicht überall verzichten (Video) Verpackungen von Lebensmitteln haben wichtige Funktionen. Andererseits soll aber auch Verpackung eingespart werden. Was ist möglich?
    Mehr ...
  • Sicherheit

    "Coffee to go" im mitgebrachten Becher: Worauf im Service zu achten ist (Video)

    "Coffee to go" im mitgebrachten Becher: Worauf im Service zu achten ist (Video) Lehrvideo erklärt richtigen Umgang mit mitgebrachten Mehrwegbechern
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Verbraucher können ihr jeweils passendes Nahrungsergänzungsmittel aus einer großen Vielfalt legaler, sicherer, hochwertiger Produkte auswählen. Dafür sorgen gesetzliche Regelungen. Hier die wichtigsten.
    Mehr ...
zum Lebensmittelmagazin

Noch mehr zu Lebensmitteln & Ernährung: Besuchen Sie unser Online-Magazin lebensmittelmagazin.de

Zum Magazin ...

Presse Presse

  • Pressemitteilung

    Coffee to go: Lehrvideo erklärt richtigen Umgang mit mitgebrachten Bechern

    Der Lebensmittelverband hat ein Lehrvideo für Servicekräfte veröffentlicht, das den hygienischen Umgang mit Kundenbechern erklärt.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel

    Neue Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel Dokumentation mit Vorträgen und Fragen-Antworten-Katalog
    Download PDF
  • Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten

    Nahrungsergänzungsmittel – die wichtigsten Fakten Informationen zu Nutzen, rechtlichen Vorgaben, Kennzeichnung und Sicherheit.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Angaben auf der Verpackung (Zutaten, MHD, Menge und mehr).
    Download PDF
  • 10 Fragen & Antworten zum MHD

    10 Fragen & Antworten zum MHD Informationen zur Kennzeichnung der Haltbarkeit.
    Download PDF
Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram RSS-Feed